Braucht man einen Zuchtschein wenn man Farbmäuse Züchten will?

7 Antworten

also ich würde an ihrer stelle erstmal erfahrung mit den fellnasen sammeln und dann einige jahre später, wenn genug wissen über die kleinen (verhalten, ernährung, haltung und vorallem genetik) vorliegt erst an eine zucht denken. denn es ist nicht einfach damit getan männchen und weibchen zusammen zu werfen. da gehört weit mehr zu. neben dem wissen auch reichlich platz, geld und einen guten tierarzt, falls mal probleme auftreten.

Farbmäuse zu züchten, oder besser gesagt zu vermehren, denn zum züchten braucht man tiefgründige Kenntnisse über die Genetik dieser Tiere, ist mehr als überflüssig. In nahezu jedem Tierheim warten zuckersüße Farbmäuse auf ein neues Zuhause.

da hast du recht.. aber was nicht bedeutet, dass man keine seriöse zucht mehr angehen darf. auch bei farbmäusen gibt es farbschläge die durchaus nicht dem standart entsprechen. im grunde ist es doch genauso wie bei hunden oder katzen..

0

verkaufen geht auch.. was man nur nicht machen darf, ist, dass das ganze eine bestimmte einkommensgrenze überschreitet. denn ab da muss man ein gewerbe anmelden. da braucht man dann keine zuchtgenehmigung aber wohl eine bewilligung zum verkauf vom vet amt (neben dem gewerbeschein). Diese bewilligung kann man sich auf verschiedene arten beantragen lassen.. entweder man hat eine einschlägige ausbildung in diesem berreich (vet medizin, zoologie, biologie, tierpfleger,..) oder mind 6 monate in so einem berreich gearbeitet oder macht eine entsprechende sachkundeschulung. (so läuft es in österreich ab.. deutschland wird sicherlich ähnlich sein oder weniger streng)

mit den paar mäuschen die man verkauft, wird man aber kaum die einkommensgrenze überschreiten :)

Was möchtest Du wissen?