Bohrloch für Küchenschrank nicht tief genug, Metallwiderstand beim Bohren, wie kann ich den Schrank aufhängen?

5 Antworten

Mit einem Metallsuchgerät würde ich mir zuerst Klarheit verschaffen, ob es sich um Armierungseisen oder eine Rohrleitung handelt. (Weg verfolgen).

Beim Altbau (Sandstein, Ziegel?) ist ein Armierungseisen eher unwahrscheinlich.

Die Alternative: 

Möglichkeit schaffen, ein Flacheisen mittig an die Küchenschrankbefestigung anschrauben zu können. 

Rechts und links das Flacheisen ein paar Zentimeter neben Deinem Sackloch anbringen und mit der mittigen Schraube den Küchenschrank verbinden und am Flacheisen anschrauben.

Wenn es eine Betonwand ist, kann es ein Armierungseisen sein. Da kannst Du mit dem Metallbohrer durch. Ich würde aber vorsichtshalber prüfen, ob es nicht vielleicht eine Wasserleitung ist. Dann Finger weg, wenn Du kein Schwimmbad einrichten willst. ;-)

In Altbauten kann man nie sicher sein. Ich kenne das aus Erfahrung. Da wurde drauflos gebaut und gerne auch mal Leitungen nicht so verlegt, wie es dem heutigen Standard entspricht.

Im Zweifelsfall lieber mal ein größeres Stück (ca. 5x5cm) aufmachen und genau nachschauen. Das kann man mit Putz wieder schließen und neu bohren, wenn es sicher ist.

Wenn du nicht weiterkommst kannst du waagerecht eine Leiste z.B. 2x4cm, über die Gesamtbreite der Schränke anbringen (Dübel und Schrauben kannst du versetzt anbringen) und daran die Schränke festschrauben. Du solltest aber noch eine 2. Leiste gleiche Stärke unten hinter den Schrank anbringen, damit die Schränke gerade hängen.


Geht das Rohr nach oben, kann es natürlich schon sein, dass es in 240cm Höhe anzutreffen ist.

Kann ja auch eine Metallstrebe sein. Bohrereinsatz wechseln und rein da :)

Das habe ich schon versucht und es hat nicht funktioniert. Und ich habe Angst, dass es doch ein Rohr sein könnte.

0

Aber vorher unbedingt einen Regenschirm besorgen. So manche Metallstrebe entpuppte sich schon als Wasserleitung.

1

Was möchtest Du wissen?