Böser Brief von den Nachbarn ? Kinder beleidigt !

 - (Streit, Stress, Nachbarn)

20 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Da hat sich jemand geärgert und schießt so einen "gewaltigen" Brief in die Runde, in der Hoffnung, derjenige fühlt sich angesprochen und meldet sich aus Angst vor einer Anzeige.

Möglichkeit 1) Brief lochen + abheften, ihr habt nichts zu befürchten. Wenn ich es richtig verstanden habe, wart Ihr nicht mal zu Hause und Deine Kinder kommen als mögliche Täter nicht in Frage.

Möglichkeit 2) Zu dem Nachbarn hingehen und ihn fragen, ob er noch alle Latten am Zaun hat, so eine Frechheit zu verfassen. Da wäre dann Dein Plan "...andere Nachbarn mit einzubinden.." von Vorteil. Zeugen sind immer gut und eine Vielzahl gleichgesinnter Menschen wirkt überzeugender.

Da der Brief nicht an Euch adressiert war, ist eine Gegenanzeige (z.B. wegen Verleumlung) möglicherweise nicht machbar. Kann ich nicht sagen, bin kein Jurist.

Hat "der Nachbar" ein nicht angemeldetes Fahrzeug auf einem öffentlichen Parkplatz abgestellt...?
Das wäre dann schon eher eine Möglichkeit, ihm eins reinzuwürgen.

Grüße, ----->


Ich würde da überhaupt nicht drauf reagieren. 

Jemand der mit Anschuldiungen um sich wirft und selbst nicht einmal annähernd Beweise dafür hat, dass das deine / eure Kinder gewesen sein sollen verdient keine Antwort - vor allem nicht, wenn eine scheinbar erwachsene Person sich in diesem Brief mehr wie ein Kind verhält, als alles andere. 

Er kann durchaus eine Anzeige gegen Unbekannt bei der Polizei einreichen, allerdings hat er nichts in der Hand. 

Ich würde den Verfasser mal auf die Beleidigungen im Brief ansprechen und, dass du Ihn wegen den im Brief stehenden Beleidigungen durchaus Anzeigen kannst. 

Sollte sein Name auf dem Brief stehen macht es das umso einfacher. 
Zumal ich nicht denke, dass es mehrere Nachbarn gibt, die aktuell ihren Mazda verkaufen möchten :) 

Ich würde mir das auf jeden Fall nicht gefallen lassen. 

Viel Erfolg!

FeX

Diesen Brief könnt Ihr einfach ignorieren, oder sogar den Schreiber wegen Beleidigung/Verleumdung anzeigen. Selbst wenn die Polizei kommt, werden die sagen, Ihr sollt miteinander reden...

Eltern sind übrigens nicht verpflichtet, dauernd "ein Auge auf ihre Kinder" zu haben, das weiß auch jede Haftpflichtversicherung (und Schilder wie "Eltern haften für ihre Kinder" sind ungültig). Daher müssten die beweisen, dass es Eure Kinder waren. Die suchen nur jemanden, der seine Haftpflichtversicherung bemüht....

Wenn Eure es nicht gewesen sein können, oder beteuern, es nicht gewesen zu sein, kann Euch keiner was. Typische Nachbarschaftsstreitigkeiten.

Sollte er zum Anwalt gehen, würde er auch kein Glück haben.

Nett.

Kinder oder Jugendliche in diesem Alter müssen nicht ständig von einem Erwachsenen beaufsichtigt werden.

Es genügt, wenn sie von den Eltern auf das Unrecht von bestimmten Handlungen hingewiesen wurden. Ich denke das kann man in Deinem Fall bedenkenlos unterstellen.

Die Sachbeschädigung an dem Auto ist natürlich bedauerlich, aber zum einen ist nicht nachzuweisen, dass sie wirklich von den spielenden Kindern verursacht wurde und zum anderen ist eine kollektive Beschuldigung einer Gruppe rechtlich nicht verwertbar. Dazu müssten schon konkrete Beweise gegen einen einzelnen vorliegen.

Mein Fazit.

Das Verhältnis zu den Nachbarn ist - wenn es überhaupt bestand - jetzt versaut. Eine Reaktion auf diesen Brief halte ich nicht für angebracht.

Er muss beweisen können, dass es eure Kinder waren.
Das kann er nicht.
Es war irgendwer.

Er kann Anzeige erstatten gegen Unbekannt.
Aber das braucht euch nicht zu interessieren.

Du kannst bei anderen Nachbarn nachfragen, ob sie auch Post bekommen haben.
Zurückschreiben würde ich nicht.
Vielleicht darauf ansprechen.

Was möchtest Du wissen?