Bodenarbeit mit 3-jährigen Pferden?Aber wie? :(

7 Antworten

Bei meinem Pferd habe ich damals als er 3-jährig war erst einmal mit grundlegenden Sachen angefangen. Vor allem das Führen habe ich geübt. Vorwärts, rückwärts, seitwärts. Später dann auch ohne Halfter und Strick (auf einer abgesperrten Fläche) Ich habe das Training langsam gesteigert und habe irgendwann gemerkt dass er mir vertraut. Erst dann habe ich angefangen mit Zirkus- und Gehorsamkeitslektionen. Auch im Gelände habe ich später dann begonnen dass Training fortzusetzen.

Aber genaue Vorschriften gibt es da nicht, ich würde immer auf mein Pferd achten. Wenn es eine Übung gut aufnimmt kann man diese auch schneller steigern als eine Übung wo es dem Pferd schwer fällt.

Das wichtigste ist immer die Ruhe zu bewahren und das Pferd nicht zu überfordern.

Wenn es geht, würde ich auch kleine Spaziergänge einbauen. Am besten mit ein anderem Pferd erstmal zusammen. Das verstärkt die Bindung zwischen euch und das Pferd gewöhnt sich an die Straßen/Wälder. Es gibt nichts schlimmeres als ein (Reit)Pferd, welches vor jedem Auto oder rascheln schreckt ;-)

Am besten besorgst du dir einen Horsemanshiptrainer. Wenn du was falsch machst bei der bodenarbeit wirkt sich das gerade bei jungen Pferden oft auf das Verhalten aus. Diese Leute sind ihr Geld wirklich wert, ohne unseren Trainer hätte ich niemals so eine gute Beziehung zu meinem Pferd! Ich kann jedem empfehlen das zu machen, mein sonst so schreckhafter Wallach hat sich mir untergeordnet und ist jetzt ganz entspannt :)

Was möchtest Du wissen?