Bitteren geschmack von Medikamenten neutralisieren?

3 Antworten

Es wäre interessant zu wissen, über welchen Wirkstoff bzw. welches Präparat wir sprechen.

Zahlreiche Antibiotika sind nicht besonders gut wasserlöslich. Daher kann man versuchen, den Geschmack mit Milch (als "Mundspülung") oder Joghurt zu neutralisieren; da Milch eine wässrige sowie eine Fettphase (innere Phase der Emulsion) hat, könnte hiervon vielleicht ein größerer Anteil des Wirkstoffs von der Zunge genommen werden. Da manche Antibiotika nicht mit Milchprodukten in den Darm gelangen sollen (ggf. verringerte Aufnahme des Wirkstoffs), kann es erforderlich sein, eine solche "Milch-Mundspülung" auszuspucken anstatt runter zu schlucken.

Ferner existieren von einigen Wirkstoffen oder zumindest aus den meisten Wirkstoffklassen auch Antibiotika-Säfte, die alternativ zu Tabletten genommen werden können. Hierzu ist der Arzt zu konsultieren.

clinda-saar heißt das

0
@Chaot85

Okay, Clindamycin als Hydrochlorid ist der Wirkstoff; das sollte eigentlich auch so gut löslich sein. Immerhin werden keine Wechselwirkungen mit Milch oder Calcium angegeben.

Geschmacksstörungen werden allgemein als Nebenwirkung genannt. (Rote Liste® 2018)

Ich weiß nicht, ob der Wirkstoff nur bei Kontakt mit der Zungenoberfläche die Geschmacksempfindung beeinflusst, oder ob das auch nach Aufnahme und Verteilung über den Blutkreislauf der Fall sein kann. Sollte letzteres ebenfalls zutreffen, könnte man gegen die Nebenwirkung nichts unternehmen und nur abwarten.

0

Vielleicht helfen Minzerfrischer? Die könnten vielleicht gut helfen. Du solltest das aber mit dem Arzt besprechen, dass du solche Probleme kriegst, wenn du das schluckst. Vielleicht wäre eine geringere Menge an Flüssigkeit ja auch erträglicher für dich. Oder genau andersrum - mehr. Probier es aus.

LG

Das Problem mein ausgeprägter instinkt. diese kapseln mit Pulver drinn funktionieren mit Brot da kann ich meine Reflexe beschummeln. kleine Tabletten gehen gerade so aber alles andere keine chance. ich muss auch alles 100 Prozent durch kauen sonst bekomm ich nicht mal mein essen runter.

0

Naja klingt ein wenig blöd aber ich würde die Tablette einfach halbieren und dazu reichlich Wasser schlucken.

Bitter Galle Geschmack im Mund - Krankenhaus?

Hi, habe soeben diesen Artikel im Internet gefunden:

http://www.symptomeundbehandlung.com/symptome/bitterer-geschmack-im-mund/

Da heißt es in einem Absatz, das man sofort in die Notaufnahme muss, wenn man einen bitteren Geschmack im Mund, sowie Atem - und Schluckbeschwerden auftreten!

Der bittere und metallische Geschmack im Mund kann auf eine Infektion oder zahlreiche andere Erkrankungen hinweisen; deshalb ist ein Arztbesuch wichtig, um abklären zu lassen, dass keine ernsthafte Ursache vorliegt. Wenn sich Atem- und Schluckbeschwerden bemerkbar machen oder wenn der bittere Geschmack anhält bzw. wiederholt auftritt, muss unverzüglich die Krankenhaus-Notaufnahme aufgesucht werden.

Was ist da dran und wieso, bzw. was hat man denn dann?

Leider wird nicht genau in dem Artikel geklärt, weshalb man sofort ins Krankenhaus müsse. Außerdem wird nicht genau gesagt, wie schwer die Atemnot und Schluckbeschwerden sein müssen.

...zur Frage

Ist das die Galle?

Hallo, vorweg ich habe einen Termin zur Magenspiegelung. Der ist am 16.11.17.

So jetzt trotzdem zu meinem Problem. Angefangen hat es vor ca. 3 Monaten das ich so einen sauren/bitteren Geschmack im Mund hatte und das permanent. Ich habe bis dahin immer mal wieder eine Esomeprazol 40 mg genommen. Nicht regelmäßig. Dann war ich beim Arzt und der meinte ich solle die mal wieder regelmäßig nehmen (1 x morgens) und wenn es dann 14 Tage später nicht weg ist mir einen Termin zur Magenspiegelung holen. Er hat im Zug der Untersuchung auch Ultraschall gemacht und festgestellt, dass ich viele Gallensteine habe. Wohl nur kleine, denn ich hatte gar keine Probleme. Bis heute ist der saure/bittere Geschmack geblieben. Dazu gekommen sind immer wiederkehrende Übelkeit, immal wieder leichte Bauchschmerzen und seit 3 Tagen auch etwas grünlicher Stuhlgang. Nun meine Frage: könnte das gar nicht der Magen sondern eher die Galle sein, die das Ganze verursacht? Soll ich vor dem 16.11.17 noch mal zu meinem Hausarzt oder erst mal abwarten, was die Magenspiegelung ergibt? Dazu kommt noch, dass ich Angst habe, dass es wirklich die Galle ist, die vielleicht auch noch entfernt werden muss, da ich in 32 Tage für 14 Tage nach New York fliegen will.

Gruß Susanne

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?