bewerbung um einen praktikumsplatz im Bereich IT?

5 Antworten

Vergiss Mustervorlagen,  Mustertexte oder nichtssagende und verstaubte Floskeln, typisches Bewerbungsdeutsch und verstecke dich auch nicht dahinter.

Eine Bewerbung ist nicht jobabhängig, sondern ganz individuell und persönlich auf das Unternehmen und dem Bewerber zugeschnitten..

ICH schreibe DIESE Firma persönlich an, um MICH DORT vorzustellen..

Daher schreibt man immer eine Firma persönlich an.. gehe auf die Firma ein.

Schreibe nicht irgendetwas

Lese,verstehe, deute die Stellenausschreibung und Firmen-Webseite und antworte auch genau darauf..

Nutze die Schlüsselwörter zur Hilfe und zu deinem Vorteil..

Keine Romane schreiben, sondern kurz, knapp und knackig auf dem Punkt gebracht. Mit deinem Charme und Deiner Persönlichkeit.

Bewerbung kommt von beWERBUNG / beWERBEN ;-)

Zeige Deine Motivation, mach dich interessant und neugierig.. 

Ein Anschreiben ist nur ein postalischer Begleitbrief (nach der Norm Din5008), für Deine Bewerbungsmappe, das salopp sagt:

"Hallo, hier bin ich, ich will für dich arbeiten und schicke dir meine Bewerbungsmappe"

Eigentlich nicht mehr und nicht weniger.

Ein Anschreiben ist auch keine Wiederholung deines Lebenslaufs.

Es geht nicht um dich, was du alles kannst, machst, tust oder getan hast.

Es geht nur um diese eine Stelle in dieser einen Firma..

- Warum in dieser Firma

- Warum dieser Job

- Warum sollte er dich einstellen

- Was bringst du für Qualifikstionen für diesen job mit

- nenne nur 3 relevante Stärken

also ersteinmal möchte ich Dir nahelegen, nicht in geschwollener Sprache zu schreiben ("ich verfüge...", "anvertraut bekommen habe..." etc). Schreibe eher so, wie man auch spricht! Wie es zu Dir auch passt! 

Und auch Sätze wie "ich bin überzeugt, zu Ihnen zu passen..." oder "kann Ihnen versichern, der richtige Mitarbeiter zu sein..." etc sind zu vermeiden... denn wie anmaßend sind die? Woher weißt Du, zu denen zu passen, wenn Du Chef, Kollegen, Firmenpolitik und Betriebsklima nicht kennst? Nur mal so.

Schreib mir mal kurz, was Du mit PCs etc schon alles gemacht hast. Dann finden wir gute Sätze.

Im Prinzip hat DracoSodalis schon alles gesagt was wichtig ist.

Noch eine Kleingkeit dazu:

Wenn Du schon irgend etwas in Sachen Programmierung oder z.B. auch Webdesign oder auch Grafik vorzuweisen hast, dann bau Dir eine kleine Seite, wo Du Muster zum Download anbieten kannst.

So kann sich Dein zukünftiger Vorgesetzter besser ein Bild über Dein Können machen.

Meine letzte Bewerbung lief komplett online ab. In der Email nur ein ganz kurzes Anschreiben, der Rest war auf der Seite.

Vor allem in der EDV-Branche sind Online-Bewerbung heute durchaus üblich.
Tipps dazu findest Du im Netz jede Menge, hier nur ein Beispiel: http://www.karriere.de/Berufseinstieg/bewerbungen-per-e-mail-10393/

Angeschrieben habe ich mehrere Dutzend Firmen und bekam 6 Einladungen zum Vorstellungsgespräch.

Zwei schieden von vornherein aus, weil die mir etwas anderes angeboten hatten als ich wollte.
(Einmal habe ich das Gespräch nach 5 Minuten abgebrochen, weil der Mann, der das Gespräch führte, die Arroganz in Person war)

Bei 3 Firmen hätte ich anfangen können und ich habe mir die ausgesucht, die am nächsten war, nicht nur, weil ich da im Sommer mit dem Rad hin konnte, sondern auch weil der Job mir sehr abwechslungsreich erschien, so dass ich hoffen konnte, noch etwas dazu zu lernen.

War eine gute Entscheidung, denn ich war 7 Jahre da - bisher mein Rekord!

Und zu dem was Du da geschrieben hast: "Ich verfüge über eine große Verantwortung weshalb....."  kann ich nur dasselbe sagen wie DracoSodalis.

Das sind antiquierte Floskeln, die zu hunderten in jedem Personalbüro eingehen.

Versuche Dich davon abzuheben!

Vergleiche mal Werbespots von heute und die aus den 50er/60er Jahren des letzten Jahrhunderts.

Du solltest Deine Bewerbung eher wie einen heutigen Spot aufsetzen, damit der Zuschauer nicht umschaltet.

Und bei einem Bewerbungsgespräch nicht zu schüchtern, sondern eher selbstbewusst.

Vor vielen Jahren hatte ich mal ein Bewerbungsgespräch bei der Britischen Rheinarmee.

Der Personalchef (war zu der Zeit schon sichtlich über 60) fragte mich damals, was ich dort zu erreichen hoffte, weil ich doch für den Job deutlich überqualifiziert wäre.

Meine Antwort lautete: "Vielleicht möchte ich ein bisschen an Ihrem Stuhl sägen."

Er lachte und ich hatte den Job.

Das hätte ich bei einem jüngerem Personalchef wohl nicht gesagt, aber ich denke, du merkst warauf ich hinaus will.

Du hast (meist) nur ein Chance - verkaufe Dich bestmöglich!

Was möchtest Du wissen?