Betten?

5 Antworten

Erst einmal heisst es beten und nicht betten !!!!! Das solltest du aber als frommer katholik wissen ;) Aber mal zur Frage ,das liegt doch ganz allein in deinem ermessen wie oft du dich bedanken willst ! Das ist ja nicht vorgegeben ! Ich würde echt schauen wann du dich überhaupt bedanken kannst ,also wenn es etwas zu bedanken gib t ,dann bedanke dich ! Das liegt aber ganz allein in deinem ermessen :) LG Tina

Du meinst beten! ;o), denn Betten sind die Dinger, in denen man schläft ;o). Das Beten bleibt Dir überlassen, Du kannst Dich bedanken, für was auch immer... liebe Menschen in Dein Gebet miteinbeziehen, im Prinzip kannst Du Deinen Gedanken im Gebet freien Lauf lassen. Als Buße solltest Du Dich jedoch an die auferlegten Gebete halten, die Dir der Pastor nach der Beichte vorgegeben hat.

Betten heißt zur Ruhe begeben (also ins Bett gehen), du meinst aber sicherlich beten (das kommt von Gebet). Tu das so, wie du es für richtig hälst. Da gibt es keine Vorschriften bei den Christen. Ein Gebet ist das reden mit Gott. Mach das, wie du das in der jeweiligen Situation auch möchtest und empfindest. Ein herunter geleiertes und auswendig gelerntes Gebet nützt gar nichts. Das kannst du dir auch schenken.

Aus den Schätzen der deutschen Literatur, hier aus:

Hans Jakob Christoffel von Grimmelshausen: Simplicius Simplicissimus 8, Kapitel, Gespräch zwischen dem Einsiedler und Simplicius:

Eins.: Kannst du auch beten?
Simpl.: Nein, unser Ann und mein Meuder haben als das Bett gemacht.
Eins.: Ich frage nicht hiernach, sondern ob du das Vaterunser kannst?
Simpl.: Ja ich.
Eins.: Nun so sprichs denn.

Der Unterschied zwischen "beten" und "betten" was der Jugend also auch in früherer Zeit nicht immer bekannt.

Zur Frage selbst: Eigentlich ist das 'Vaterunser ' als Gebet ausreichend. Jesus gibt im 6. Kapitel des Mathäusevangelium die folgende Anleitung zum Beten:

Und wenn du betest, sollst du nicht sein wie die Heuchler, die da gerne stehen und beten in den Schulen und an den Ecken auf den Gassen, auf daß sie von den Leuten gesehen werden. Wahrlich ich sage euch: Sie haben ihren Lohn dahin. 6 Wenn aber du betest, so gehe in dein Kämmerlein und schließ die Tür zu und bete zu deinem Vater im Verborgenen; und dein Vater, der in das Verborgene sieht, wird dir's vergelten öffentlich. 7 Und wenn ihr betet, sollt ihr nicht viel plappern wie die Heiden; denn sie meinen, sie werden erhört, wenn sie viel Worte machen. 8 Darum sollt ihr euch ihnen nicht gleichstellen. Euer Vater weiß, was ihr bedürfet, ehe ihr ihn bittet. 9 Darum sollt ihr also beten: Unser Vater in dem Himmel! Dein Name werde geheiligt. 10 Dein Reich komme. Dein Wille geschehe auf Erden wie im Himmel. 11 Unser täglich Brot gib uns heute. 12 Und vergib uns unsere Schuld, wie wir unseren Schuldigern vergeben. 13 Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Übel Andere Übersetzung: "erlöse uns von dem Bösen". Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Liebe Deluxe,

Seit 6 Jahren lese ich die Bibel, 27 Jahre lang war ich katholisch, und seit eben diesen 6 Jahren habe ich mich vom Katholizismus abgewandt, bin aus der Kirche ausgetreten und bin nun in einer freien, evangelikalen Christengemeinde.

Gerade habe ich hierzu einen "Roman" geschrieben... und wieder gelöscht.

Etwas einfacher beschrieben hier... und doch ist es wieder sehr lang geworden, aber viel besser:

  1. Wenn du betest, dann bete in aller Ehrfurcht vor Gott. Unser allmächtiger Gott im Himmel ist unser Vater und wir sollen ihn auch so nennen, jedoch ist ein ehrfürchtiger Respekt vor ihm "Bedingung". Eine schwer krebskranke Christin betete in ihren schrecklichen Schmerzen: "Du darfst das, Vater, du darfst das..." natürlich betete sie auch um Schmerzerleichterung, jedoch auch diese Worte.

  2. Im Namen Jesu! (Johannes 14,13-14): 13) Und alles, was ihr bitten werdet in meinem Namen, das will ich tun, damit der Vater verherrlicht wird in dem Sohn. 14) Wenn ihr etwas bitten werdet in meinem Namen, so werde ich es tun.

  3. Mit Glauben. Dabei ist ein Glaube, der nur so groß ist wie ein kleines Senfkorn ausreichend. (Matthäus 17,20): Jesus aber sprach zu ihnen: Um eures Unglaubens willen! Denn wahrlich, ich sage euch: Wenn ihr Glauben hättet wie ein Senfkorn, so würdet ihr zu diesem Berg sprechen: Hebe dich weg von hier dorthin! und er würde sich hinwegheben; und nichts würde euch unmöglich sein. --- Ich glaube nicht, dass Jesus damit einen wirklichen Berg meinte, denn die Alpen z. B. sind ein Werk Gottes für uns. Er meinte wohl eher die Berge unserer Sorgen. Diese können wir im Glauben Jesus übergeben und er wird uns dort hindurchhelfen... sie nicht unbedingt wegnehmen (was aber auch sein kann), aber bestimmt hindurchhelfen, damit wir dadurch stärker werden.

  4. Beten für gerechte und gute, nicht für selbstsüchtige Dinge! Gott erhört wohl kein "ich möchte einen 6er im Lotto". Oder "mach, dass der Lehrer krank wird"; oder Ähnliches. Gute Gebetsinhalte sind die Bitten um Hilfe von ihm, wie z. B. für das Lernen vor Klassenarbeiten. "Bitte hilf mir, dass ich konzentriert lernen kann". Fürbitte sind besonders gut, indem du für andere betest... z. B. bitte für das Gesundwerden deiner Schwester... wenn sie krank sein sollte oder dafür, dass die Eltern deiner Freundin sich wieder versöhnen und sich doch nicht scheiden lassen. Bitte für deine Gesundheit... und ja, du hast recht, auch danken soll man, danke für deine Gesundheit, dass du so liebe Eltern hast, dass du in der Schule gut zurechtkommst, dass dies oder das gelungen ist.... auch wenn du dich jeden Tag aufs neue für diese Dinge bedankst, ist es sehr gut. DAS ist Anbetung!

Sehr gut ist auch das "Vater Unser", das du angesprochen hast. Jedoch sei vorsichtig mit anderen Gebeten, welche man auswendig lernen kann. Ich war bis zu meinem 27. Lebensjahr katholisch und... Martin Luther hatte sehr, sehr, sehr gute Gründe, weshalb er die katholische Kirche zurechtgewiesen hat. Das "Vater Unser" zeigt mit jedem Abschnitt, wie es gut ist zu beten

Ultrakurz beschrieben und längst nicht vollständig. Auch will ich nicht behaupten, dass ich damit den Kern getroffen haben will.

Vater unser im Himmel

  • Gott als Vater ansprechen.

Geheiligt werde dein Name

  • Gott anbeten. Auch Gottes Namen nicht missbrauchen, wie in "oh, Gott!".

Dein Reich komme

  • Jesus Christus wird in Herrlichkeit wiederkommen und Gottes Reich auf Erden aufbauen. Dies ist das große Ziel.

Dein Wille geschehe, wie im Himmel, so auf Erden

  • Was ich will ist Nebensache. Natürlich sage ich Gott im Gebet auch meine Wünsche, jedoch weiß ich, dass SEIN Wille immer besser für mich ist, als das, was ich mir ausrechne. Es ist ja auch nicht der Wille vieler Kinder in die Schule gehen zu müssen, dafür der Wille deren Eltern. Und dieser Wille ist besser, wissender.

Unser tägliches Brot gib uns heute.

  • Bitte für das Wesentliche, Nahrung, Kleidung, Ruheplatz. Das mag dir trivial vorkommen, aber schau mal nach Afrika, Indien, Philipinen etc.

Und vergib uns unsere Schuld

... in der Fortsetzung! ...

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Bibelstudium und sekundäre Literatur

---die Fortsetzung 1---

Und vergib uns unsere Schuld

  • enorm wichtig! Rechne mal! Angenommen ICH wäre ein wirklich guter Mensch und beginge pro Tag "nur" 3 Sünden, so wären das pro Jahr etwa 1000 davon. Sei es, ich bin schlecht gelaunt und rede mit meiner Frau nicht so, wie ich sollte. Ich entschuldige mich natürlich dafür, dennoch ist es Sünde. Oder ich sage in einem Punkt eine kleine Unwahrheit... eine Lüge etc. Jetzt aber bin ich schon 33 Jahre alt. Ziehen wir mal 10 Jahre wegen kindlicher Unwissenheit ab... so bleiben 23000 Sünden, wenn ich wirklich beherrscht versucht habe nicht zu sündigen. 23000 Sünden... oder 5000 Sünden bei dir, das sind so viele! Stelle dir vor, du stehst mit 5000 Strafzetteln vor dem Verkehrsgericht! 1000 x rote Ampel, 2500 x falsch parken, 500 x Stinkefinger aus dem Fenster zeigen, 1000 x zu schnell gefahren. Glaubst du, dass der Richter dich frei sprechen würde? Niemals! Er entfernt dich aus dem Straßenverkehr! Der Führerschein ist weg! Was glaubst du, würde Gott mit dir machen, in Blick auf die Ewigkeit, dem Himmel? Gott lässt keine Sünder in den Himmel! Keinen einzigen! Somit auch nicht mich. Gott aber ist durch seinen Sohn Jesus Christus auf die Erde zu uns Menschen gekommen, hat ein absolut sündloses Leben geführt, und starb am Kreuz. Eigentlich hätten wir, du, ich, die ganze Menschheit dies ertragen müssen, sterben müssen. Aber Gott liebt uns und will nicht, dass auch nur ein Sünder verloren geht. Somit war Gott/Jesus das stellvertretende Opfer für uns alle. Es ist ein Geschenk! Jeder, der dieses Geschenk der Sündenvergebung annimmt, wird gerettet werden. Enorm viele Menschen nehmen dieses Geschenk nicht an und denken, "Wenn ich 2x im Jahr oder 52x im Jahr in die Kirche gehe, dann reicht das." Das ist falsch! Die Bibel sagt:

  • (Johannes 3, 16): 16) Denn Gott hat die Welt so sehr geliebt, dass er seinen einzigen Sohn hingab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern das ewige Leben hat. --- Wir müssen erkennen, dass wir Sünder sind und seine Gnade benötigen. Wir müssen nur an ihn glauben! Unsere Sünden ihm gestehen (nicht vor einem Pastor). Buße tun, das heißt umkehren und ein geheiligtes Leben leben und versuchen nicht mehr zu sündigen. (Ganz schafft das niemand).

  • (Epheser 2,8-9): 8) Weil Gott so gnädig ist, hat er euch durch den Glauben gerettet. Und das ist nicht euer eigenes Verdienst; es ist ein Geschenk Gottes. 9) Ihr werdet also nicht aufgrund eurer guten Taten gerettet, damit sich niemand etwas darauf einbilden kann. --- wir können nichts dafür tun, keine guten Taten, keine Spenden, keine noch so edle Tat rettet uns... aber, gute Taten sind ein Zeichen dafür, dass wir es verstanden haben. Aber um diese Zeichen mache dir keine Sorgen, die kommen noch!

wie auch wir vergeben unseren Schuldigern

... in der Fortsetzung 2 ...

0
@Evangelisto

--- Fortsetzung 2---

wie auch wir vergeben unseren Schuldigern

Dazu ein Gleichnis von Jesus Christus unserem Herrn, Matthäus 18, 21-35:

21) Dann kam Petrus zu ihm und fragte: »Herr, wie oft soll ich jemandem vergeben, der mir Unrecht tut? Sieben Mal?« 22) »Nein!«, antwortete Jesus, »siebzig mal sieben Mal! 23) Deshalb kann man das Himmelreich mit einem König vergleichen, der beschlossen hatte, mit seinen Bediensteten, die von ihm Geld geliehen hatten, abzurechnen. 24) Unter ihnen war auch einer, der ihm sehr viel Geld schuldete. 25) Da er nicht bezahlen konnte, befahl der König das Folgende: Er, seine Frau, seine Kinder, und alles, was er besaß, sollte verkauft werden, um damit seine Schuld zu begleichen. 26) Doch der Mann fiel vor ihm nieder und bat ihn: 'Herr, hab doch Geduld mit mir, ich werde auch alles bezahlen.' 27) Da hatte der König Mitleid mit ihm, ließ ihn frei und erließ ihm seine Schulden. 28) Doch sobald der Mann frei war, ging er zu einem anderen Diener, der ihm eine kleine Summe schuldete, packte ihn am Kragen und verlangte, dass er auf der Stelle alles bezahlen sollte. 29) Der Diener fiel vor ihm nieder und bat ihn um einen kurzen Aufschub: 'Hab doch Geduld mit mir, ich werde auch alles bezahlen.' 30) Doch der Mann war nicht bereit zu warten. Er ließ ihn verhaften und einsperren, so lange, bis dieser seine ganze Schuld bezahlt hätte. 31) Als die anderen Diener das sahen, waren sie empört. Sie gingen zum König und erzählten ihm, was vorgefallen war. 32) Da ließ der König den Mann rufen, dem er zuvor seine Schulden erlassen hatte, und sagte zu ihm: `Du herzloser Diener! Ich habe dir deine großen Schulden erlassen, weil du mich darum gebeten hast. 33) Müsstest du da nicht auch mit diesem Diener Mitleid haben, so wie ich Mitleid mit dir hatte?´ 34) Der König war so zornig, dass er den Mann ins Gefängnis werfen ließ, bis er seine Schulden bis auf den letzten Pfennig bezahlt hatte. 35) Genauso wird mein Vater im Himmel mit euch verfahren, wenn ihr euch weigert, euren Brüdern und Schwestern zu vergeben.«

Vergib dem, der an dir gesündigt hat! Entschuldigung... JEDEM!!! Jedenfalls solltest du Gott um Hilfe bitten, damit du JEDEM vergeben kannst, auch wenn es dir unmöglich scheint. Selbst wenn jemand dich vergewaltigt haben sollte! Eine solche ekelhafte, schändliche, widerwärtige Tat, wie eine Vergewaltigung, ist NICHTS im Vergleich zu dem, was Gott der Herr dir vergeben hat, wenn du dich ihm wirklich ausgeliefert hast, wenn du wirklich ein Kind Gottes bist. Du oder ich, wir sind Schuldiger vor Gott, als es eine Vergewaltigung oder ein Mord machen kann.

Und führe uns nicht in Versuchung

Damit ist die Versuchung gemeint, eine Sünde zu begehen. Wenn er dich DURCH die Versuchung führt, dann hast du die Versuchung vor Augen gehabt, z. B. hast ein prall gefülltes Portemonnaie auf der Straße gefunden und dem Eigentümer wiedergegeben, anstatt in die Versuchung zu geraten, es zu behalten. --- So denke jedenfalls ich, dass es das bedeutet.

sondern erlöse uns von dem Bösen.

muss ich nicht erklären... denke ich mal.

Denn dein ist das Reich und die Kraft und die Herrlichkeit in Ewigkeit. Amen.

Anbetung. Du rühmst Gott für seine Schöpfung und dass ER alles in der Hand hat.

Fragen von mir:

  1. Bist du dir sicher, dass du ewiges Leben bei Gott hast?

  2. Was würdest du sagen, wenn du (entschuldige bitte) heute noch sterben würdest und Gott dich fragt: "Warum sollte ich dich zu mir lassen?"

Viele Grüße,

e

0
@Evangelisto

Hallo

Alles, was @Evangelisto schön ausführlich aufgeschrieben hat, dass ist auch meine Erkenntnis aus der heiligen Bibel, bis auf eins: ich bin katholisch geblieben und bin mit Freude katholisch.

Wenn die heilige Taufe ein Sakrament ist, wie kann man dann die restlichen Sakramente als überflüssig betrachten?

Wer hat das Sakrament der Taufe für uns eingesetzt? Doch unser Herr und GOTT JESUS Christus nach dem heiligen Willen des Allmächtigen Vaters im Himmel durch den HEILIGEN GEIST.

Händeauflegen und erbitten der Salbung mit dem HEILIGEN GEIST ist doch ein Sakrament, eingesetzt durch unseren Herrn und GOTT JESUS.

Was ist die Kirche? Ein Gebäude, oder die Priester und Pastoren?

Nein, die Kirche, das sind wir alle. Jeder von uns soll der Mitarbeiter des Herrn JESUS sein. Wir sollen alle Arbeiter im Weinberg des Herrn sein.

Nur weil ein Paar Mitglieder meiner ktholischen Kirche, Konfession verwirrt sind und JESUS nicht folgen oder nicht folgen wollen, deswegen werde ich doch nicht meine Konfession wechseln und meiner Kirche, in der ich aufgewachsen bin, den Rücken zukehren.

Meine Omas und meine Opas waren katholisch. Alle Heiligen waren katholisch. Haben sie alle falsch geglaubt, oder sind sogar dem Satan nachgelaufen, weil sie katholisch waren? Nein, natürlich nicht. Sie alle haben JESUS geliebt und sind für diese Liebe hingerichtet worden, oder sie wären bereit ihr Leben für JESUS zu opfern.

Wenn man richtig beten will, dann sollte man sich an ihren Gebeten ein Beispiel nehmen. Denn sie haben auf JESUS geschaut und von Ihm zu beten gelernt.

Würde ich meine Konfession, die katholische gegen eine neue und moderne tauschen, dann würde ich doch meine verstorbenen Verwandten und alle Heiligen verleugnen und somit JESUS meinen Herrn.

Und wer bin ich, dass ich mich über alle Heiligen des christlich katholischen Glaubens erhöhe. Die Heiligen, meine Verwandten, sie alle haben den Leib des Herrn JESUS gegessen und Sein heiliges Blut getrunken, ich will es auch. Damit der Herr in mir bleibt und ich in Ihm.

Ich hoffe ich konnte helfen, nimmt es mir nicht übel, aber ich muss mich zu meinem katholischen Glauben bekennen und auch begründen, warum ich das tue, trotz allen Übels, dass viele Katholen ihren Nächsten zugefügt haben.

GOTTES Segen und Liebe. Ciao

0

Sag mal, evangelisto, weißt Du, was SPAM ist…?

0
@rhavin

@rhavin, verstehst du das? : Willst du dich am Ganzen erquicken, so musst du das Ganze im Kleinsten erblicken.

Johann Wolfgang von Goethe

Man sollte alle Tage wenigstens ein kleines Lied hören, ein gutes Gedicht lesen, ein treffliches Gemälde sehen und, wenn es möglich zu machen wäre, einige vernünftige Worte sprechen.

Johann Wolfgang von Goethe

Mit deinem Kommentar hast du deine Pflicht erfüllt, oder?

Ciao

0
@rhavin

SPAM? Jeden Artikel hier schreibe ich einmal! Wenn ich mal einen alten Artikel wieder verwerten will, dann kopiere ich ihn zwar von mir wieder hier ein, bearbeite ihn aber individuell. Das kommt aber enorm selten vor.

Informiere du dich lieber mal, was Spam wirklich ist.

UND... was hat es dich zu interessieren?

0

Was möchtest Du wissen?