Beton an bestehender Terrasse anfügen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Eine Terrasse hat idr. Eine Betumen Bahn gegen ein dringendes Wasser.

Anguss Elemente sollten im Verbund mit der Bausubstanz sein die man gut benetzen muss und frei von Staub und Überresten sein sollte aber es ist nicht zwingend notwendig. (Hier Stähle  15 bis 30 in das bestehende Fundament zu treiben oder Maueraenliche Verzahnungen einzuarbeiten) 

Dehnungsfugen werden idr. Ab einer unterschiedlichen Bausubstanz benötigt oder ab einer gewissen Platten Größe bei Stahlbeton idr. Aber nicht.

Ein Fundament schließt idr. Den Balkon ein und dies ist idr. Knapp bemessen. Was man hier erweitern sollte wenn es das Bauvorhaben verhindert. 

Als Fundament empfiehlt sich ein Streifen Fundament das ideal mit WU Beton ausgeführt wird und im verbunden mit der Bodenplatte gegossen wird (überstehende  Koerbe)

2 unterschiedlich stehende Fundamente können sich Verschieben da idr. Davon auszugehen ist das sich das Erdreich bewegt.

Danach sollte die Betumen Schicht erneuert werden und 30 cm überlappen die mit der bestehenden Wand vollflächig angebracht wird.

Des weiteren sollte die Funktion der Drainage erhalten werden.

Sicher geht das zu machen,ihr solltet aber dann gleich eine Dehnungsfuge anbringen,denn der Beton würde am Ansatz eh reißen und ich würde dann in die vorhandene Platte noch Anschluss Stähle bringen,die werden dann mit den Stahl bzw. Matten verbunden die in den Ansatz kommen !

Für die Anschluss Stähle gibt es im Baumarkt spezielle Glasröhrchen,darin befindet sich ein spezieller Kleber der seine Wirkung zeigt wenn das Röhrchen zerstört wird.

Wann bohrt also in den alten Beton angenommen versetzt alle 0,5 m ein Loch,gibt dann das Röhrchen hinein und zerstört dieses dann mit dem Anschluss Stahl.

Das bekommt man nach paar Minuten nicht mehr heraus,dann könnte man am nächsten Tag 100 % weiter machen.

wenn die Anschlussfläche dementsprechend verdichtet  wird, Höhenunterschiede abgefangen werden ... relativ vom vorhandenen Untergrund, den wir nicht kennen, müssen bauliche Massnahmen getroffen werden, die das gewährleisten.

In Bodennähe und Eigenheim bestimmt kein Problem. 

Für alles andere sollte man Firmen beauftragen 

Es wird immer ein Riss/Spalt bleiben

Was möchtest Du wissen?