beruht paranormal activity wirklich auf einer wahren begebenheit?

6 Antworten

Nein nicht wirklich. Und es muss bei einem Film sowieso nur der Name einer Person stimmen die da mitspielt oder es muss den bzw nur das Haus in Wirklichkeit irgendwo geben und schon basiert ein Film auf einer wahren Begebenheit. oder jemand behauptet nur er hätte so was erlebbt und macht dann einen Film. Der Film selbst aber ist Fake und das mit Abstand meiste ist dazu erfunden worden

Hallo kororo! Die Idee für den Film kam Oren Peli, als er in seinem Haus seltsame Dinge feststellte. Er fragte sich, was passieren würde, wenn er Kameras aufstellte, um die Phänomene aufzuzeichnen. Die Ungeschütztheit beim Schlafen, argumentierte er, sei eine der primitivsten Ängste des Menschen, und sagte: „Wenn etwas in deinem Zuhause herumschleicht, dann gibt es nicht viel, was man machen kann, Aber lese mal dort weiter Link.http://de.wikipedia.org/wiki/Paranormal_Activity . Der Film entspricht keiner Realität :)Gruß Lysie



"Der Film entspricht keiner Realität :)Gruß Lysie"

Wie genau war das gemeint?
Die Handlung basiert nicht auf einer Realen Handlung (wie im Fall der Enfield-Poltergeist-Miniserie der BBC), das kann Ich so akzeptieren.
Aber bezüglich Vorfällen gab es Vieles, auch Glaubwürdiges, was doch zumindest vergleichbar war.
Angeblich war das über den Boden schleifen am Ende von Teil eins (der übrigens nur 15.000 US-Dollar kostete, im eigenen Haus gedreht, Unbekannte Schauspieler, die es evtl. umsonst machten etc...) eine Idee von Stephen Spielberg. Aber auch solche Berichte gab es. 
Schon mal etwas "recherchiert"?

Z.B. das Allegheny County Jail.
Die haben einen "Geisterjäger gerufen" (also nicht anders herum), weil es dort Vorfälle gab. Inkl, eines Paares dass sich von der Museumstour absetzte, um sich eine Nacht einschließen zu lassen.
Kurze Version, die hörten Stimmen, etwas würgte den Mann...
Dem gerufenen "Geisterjäger" soll eine Energiekugel in den Rücken gefahren sein, und die haben den Trakt gesperrt.

Orte in Deutschland, wo man "testen" kann, ob man "sensibel" ist, wären der Wald von Brieselang 40km Westlich von Berlin, oder der Hürtgenwald 80km SW von Köln. Da gab es eine schwere Schlacht Ende des zweiten Weltkrieg mit Verlusten für die Allierten.
Ein Geocacher, Ich könnte den Namen raussuchen hörte da Maschinengewehrfeuer und sah einen britischen Soldaten...

Sein Freund nicht. Die waren aber eben nicht da, weil sie Geister suchten. Also keine Erwartungshaltung.
Dann waren auch "Hobby-Spukologen" dort, und haben nichts in der Art gesehen. Den Geocacher würde Ich nicht für "verrückt" erklären.
Dann wäre es wohl seine ersten "Halluzinationen" gewesen, und scheinbar auch die Letzten. Eher ungewöhnlich...

Interessant noch zu erwähnen, ja Namensähnlichkeit ist auch vorhanden das "Trans-Allegheny Lunatic Asylum".
Es gibt auch einen Videoclip aus einer Dokutainment-Serie.
Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass diese Serie ein "Fake" ist.
Dafür gibt es oft auch viel zu wenig bis nichts wirklich spektakuläres.
Außer dass der Typ einen überteuerten Bling-Bling-Kasten, "Geobox" gekauft hat, in dem nach aktuellen Berichten Billig-Technik (zwei kleine Radio für evtl. 9 Dollar das Stück, ein kleiner Verstärker etc.) und ein Echogerät (damit es "unheimlicher" klingt) für 800 Dollar von "George Brown" kaufte. Es gibt noch andere Hersteller von Geisterjäger-Equipment, aber die bauen keine Kisten (googlen) die aussehen wie "creepy" vintage Röhren-Radios ;-) . Einmal nahm er sogar das Gehäuse so eines Röhrenradio.... Da hat der sich aber ganz schon verschaukeln lassen, und schleppt den Klotz in der ersten Staffel mit sich rum ;-) . Die Antenne ist wohl nutzlos, und enthält ein verstecktes Mikrofon...
OK, zurück zur Irrenanstalt...
Man sieht in einer Szene hinter der Frau an einer Wand etwas helleres "kriechen".
Und Ich muss sagen, Ich habe das schon beim ersten Mal auf dem Fernseher im Full-HD-Video (nur 1080i, aber FHD) bei evtl. 6Mbit als das erkannt was es war. Eine Person wie ein Kleinkind oder ein Querschnittgelähmter ohne Rollstuhl zieht sich mit beiden Armen über den Boden.
Mich wunderte nur, dass die das auf ihren Bildschirmen als "Schlange" bezeichneten...
Der Kameramann hat denen das aber auch in den Kopf gesetzt, als er es Schlange/Tier nannte...


Hier ein Video, wo man es sieht:
http://www.tlc.de/sendungen/72-stunden-im-geisterhaus/videos/72-stunden-im-geisterhaus-geisterjaeger-spezial/

Siehe ab 12:29min.
Etwas seltsam der Player für einen Sender.
Kein Vollbild, aber ganz rechts ein Download-Knopf.
Andere Sender wollen ihre Inhalte vor dem Download schützen 0_o.

Naja, dort sieht man schön die Originalaufnahme aus Staffel eins, und dann per Spezialfilter aufgebessert die gleiche Szene neben dem Original nach 14:49min.

Allerdings ist das Onlinevideo echt nicht gut.
Das ganze fast 3/4h lange Video hat nur 176MB.




0

Der Film ist nicht echt. Die familie im zweiten Teil ist Katie's Familie. Ihre Schwester & Ihr Mann + deren Kinder. Ich war gestern im Kino zum zweiten Teil & habe mich danach auch gleich belesen. Es ist fake. Punkt.

Was möchtest Du wissen?