Benachteiligung bei Erbschaft?

...komplette Frage anzeigen

12 Antworten

Deine Frage verwirrt mich ;-), wohnt deine kleine Schwester bereits in einer der Wohnungen? Eltern müssen nicht gerecht sein, da gibt es kein Gesetz dafür. 

ihren Anteil bereits in Anspruch nehmen 

muss ja nicht zwingend bedeuten, dass die Geschwister bereits Eigentümer dieser Wohnungen sind, kann ja auch bedeuten, dass die Eltern 2  Kinder in jeweils 1 Wohnung mietfrei wohnen lassen. Falls dich deine Eltern tatsächlich als "Unfall " abstempeln und dich dies auch spüren lassen, ist das traurig und ein emotionales Armutszeugnis für die Eltern. Dann wäre der beste Weg für dich hier zu verabschieden und dir ein eigenes für dich angenehmes soziales Umfeld aufzubauen. Man kann sich nicht immer nur ärgern. 

Man sollte aber auch in der Lage sein, die jeweiligen Handlungen objektiv zu bewerten. Nicht alles was ungerecht aussieht, muss ungerecht sein. ( gerechnet aufs ganze Leben) 

Wahrscheinlich denkst du an den Pflichtteil.

Auf den hat man keinen Anspruch zu Lebzeiten, da jeder sein Vermögen nach eigenem Gutdünken verprassen darf.

Pflichtteil bedeutet, dass die Eltern kein Kind gang enterben dürfen, sondern dass jeder die Hälfte des gesetzlichen Erbes bekommen soll. Sie können auch, freiwillig als Schenkung, einem der Kinder den Pflichtteil auszahlen, und ihn damit vom weiteren Erbe ausschliessen. Dann schreibt man bei einem Schenkungsvertrag: "es wird auf den Pflichtteil angerechnet". Also der vorzeitig Beschenkte kann vom späteren Erbe ganz oder teilweise ausgeschlossen werden.

Ob der vorzeitig Beschenke also im Vorteil oder im Nachteil ist, hängt ganz von der Gestaltung von Schenkungsvertrag und Testament ab. Man kann auch den vorzeitig aufs "Erbe" drängenden damit abfinden, und dem oder den anderen den grösseren Teil zukommen lassen. 

die Eltern leben noch, damit KEIN Erbe - was die Eltern veranstalten ist deren Sache. Das kann ne Schenkung sein - Notariell 

Jeder darf mit seinem Eigentum machen was er will. Er kann es verschenken, ausgeben, verkaufen oder spenden. Die potentiellen Erben geht das alles gar nichts an. Schließlich leben die Eltern noch. Die dürfen auch dem einen Kind eine 4-Zimmer-Eigentumswohnung überschreiben, während das andere sich mit einer 2- Zimmer - Kellerwohnung zufrieden geben muss. Solange die Eltern noch leben, geben sie freiwillig und keiner von euch hat Anspruch auf irgendwas oder gar ein Mitspracherecht. Übrigens sollte jeder mit dem zufrieden sein, was er freiwillig von den Eltern bekommt, so ganz ohne Gegenleistung. Sich das selbst zu erarbeiten wäre deutlich schwieriger. Außerdem ist es schon grenzwertig bei noch lebenden Eltern schon von "erben" zu sprechen.

Warum haben viele potentielle Erben eigentlich Schiss, sie bekämen nicht genug ab?


Verstanden haste wohl nur Bahnhof, oder? Was heißt hier Gegenleistung oder Zufriedenheit? Darum geht es erstens nicht, und zweitens geht dich das auch nichts an. Wenn man die Lage nicht kennt, sollte man auch nicht beurteilen. 

0
@cupcake2612

Wenn du keine Antworten ertragen kannst, die dir nicht in den Kram passen, solltest du besser keine Fragen stellen?

Wenn man die Lage nicht kennt, sollte man auch nicht beurteilen.

Immer der gleiche Mist. Erst nix preisgeben und dann rummeckern, dass man die Hintergründe nicht kennt, wenn einem die Antwort nicht gefällt.

0
@TrudiMeier

Die eigentliche Frage hast du trotzdem nicht verstanden. Es geht NICHT um das Erben allgemein, sondern nur um Gerechtigkeit, die hier ja offensichtlich fehlt. Ich wollte nur wissen, ob man das darf, ein Kind benachteiligen. Deine psychologischen Diagnosen kannst du dir auch sparen. Kein Mensch hat gesagt, ich hätte "Schiss" nichts zu bekommen. Das ist mir egal. Ob Wohnung oder Zigarettenstümmel. Aber danke für deine Bemühungen, meine Frage richtig zu beantworten.

0
@cupcake2612

Logisch hab ich dich richtig verstanden und wenn du meine Antwort richtig gelesen hättest, würdest du das erkannt haben. Aber du hast dich ja nur auf den letzten Teil bezogen.  Übrigens bezog sich das mit dem Schiss nicht explizit auf dich, sondern generell. Irgendwie haben alle immer Schiss zuwenig zu bekommen. (Glaub mir, davon hab ich in meiner Verwandtschaft reichlich.)

Aber ja, die Eltern dürfen das. Ob das gerecht ist oder nicht, sei dahingestellt. Es gibt allerdings auch kein Gesetz, welches regelt, dass alle Kinder zu gleichen Teilen zu beschenken sind.

0

Jeder Mensch darf vollkommen frei über sein Vermögen bestimmen.

Er kann es zu Lebzeiten verjubeln, was übrigens klug ist oder vererben und so mit kalten Händen seinen Nachkommen weiterreichen.

Die kluge Handlungsweise erspart dem Vermögenden solche quälenden Fragen von gierigen Kindern!

Sorge dafür, dass Du es selber im Leben mal zu Vermögen bringst!

Die Eltern dürfen mit IHREM Vermögen machen, was immer sie wollen. Es gibt keinen gesetzlichen Anspruch auf Gleichbehandlung - zum Glück!

Das ist kein Erbe, sondern eine Schenkung ggf. im Wege der vorweggenommenen Erbfolge. Was die Eltern zu Lebzeiten wem übertragen, bleibt ihnen überlassen. Mal abgesehen davon, dass sie ihre Kinder auch noch enterben können und ihnen somit nur der Pflichtteil bleiben würde.

Erben kann man erst, wenn die Erblasser tot sind!

Jeder kann mit seinem Eigentum machen was er will! Auch verschenken. Die Eltern können auch alles einem Kind schenken. Wenn sie es zu Lebzeiten tun, haben die Geschwister noch nichtmal einen Pflichtteilsanspruch! Ob das fair ist, kann ich nicht beurteilen (wie lange haben die Geschwister ihre Wohnungen schon und wie lange ist die dritte Wohnung noch vermietet?).

Grundsätzlich sehe ich kein Problem darin.

Man kann doch nicht von Erbe reden, wenn die Eltern noch leben 0.o

Die Kinder haben überhaupt keine Rechte am Eigentum der Eltern. Höchstens Unterhaltsrechte, falls noch in der Ausbildung/Erststudium.

Eben! Die Frage ist ja, warum dann die beiden Kinder bereits Anspruch haben dürfen?

0
@cupcake2612

Die beiden anderen Kinder haben auch keine Ansprüche.

Den Eltern steht natürlich frei mit ihrem Eigentum zu machen was sie wollen, z.B. zwei ihrer Kinder dort leben zu lassen.

3
@cupcake2612

Die Kinder haben keinen Anspruch. Die Eltern haben ENTSCHIEDEN, dass zwei Kinder schon was bekommen.

3

Wenn du die Wohnung erbst, hast du auch Anspruch darauf. Du kannst dem Mieter ganz schnell aus Eigenbedarf kündigen.

Die Eltern wollen, dass nur zwei Kinder die Wohnungen in Anspruch nehmen, das dritte nicht. 

0
@cupcake2612

Die Eltern wollen, dass nur zwei Kinder die Wohnungen in Anspruch nehmen, das dritte nicht.

Das liest sich in der Frage aber anders - da steht, auch das dritte Kind hätte Anspruch. Warum kann dieses aber die Wohnung nicht in Anspruch nehmen, dafür gibts doch einen Grund. Sind die anderen Geschwister bereits berufstätig und stehen mit beiden Beinen im Leben während das dritte noch im Studium dahinpendelt? Oder ist es vielleicht noch minderjährig? Oder...oder ...oder...  Aus Gemeinheit machen die Eltern das bestimmt nicht.

1
@TrudiMeier

Wir sind alle erwachsen und haben Familie. Dem dritten Kind gehört offiziell schon eine Wohnung, die sie allerdings erst benutzen darf, wenn die Eltern tot sind. Und die anderen zwei Kinder wohnen bereits drin. Das ist sehr wohl gemein.

0
@cupcake2612

Nicht alles was Eltern so tun ist gerecht und nachvollziehbar. Man kann dagegen aber nix machen.

1

Hier hat aber noch niemand geerbt. Die Eltern können der Erbschaft durch eine Schenkung vorgreifen.

Und einem Mieter wegen Eigenbedarfs zu kündigen, ist nicht im vorbeigehen gemacht. Der Mieterschutz hat da sehr hohe Hürden gesetzt. Es gibt nur eine halbe Hand voll anerkannter Eigenbedarfsgründe, die eine Kündigung rechtfertigen. Das meißte wird von den Gerichten kassiert.

1

So lange die Eltern leben, können sie mit ihrem Vermögen tun und lassen, was sie wollen.

Wenn sie alles dem Tierschutzverein spenden, kann man dagegen auch nichts tun.

Schon klar, dass sie tun können, was sie wollen. Aber es ist doch nicht in Ordnung, dass nur ein Kind kein Anspruch nehmen darf, während die anderen zwei bereits drin hocken!

0
@DerHans

Zitat der Eltern:"Wir wollten nur zwei Kinder"

Es geht auch nicht um das Erben allgemein, ich möchte nur wissen, ob das gerecht ist.

0
@cupcake2612

Das hört sich zwar nicht gut an, aber du kannst trotzdem nichts dagegen tun.

0

Nein, das kann jeder frei entscheiden

Was möchtest Du wissen?