Beitrag von GEZ über 500 EUR, Schreiben von Gerichtsvollzieher, was tun Ratenzahlung möglich, Was ist eine Vorladung?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hallo Lewi15613,

im Zwangsvollstreckungsverfahren kann der Gerichtsvollzieher bei Vorliegen eines entsprechenden Gläubigerauftrages eine Vermögensauskunft vom Schuldner abnehmen. Hierzu lädt (= LADUNG) der GV den Schuldner i.d.R. in sein Büro (Ausnahme wäre §807 ZPO).

Zu diesem Termin MUSST Du erscheinen. Gleich zu Beginn wird Dich der GV fragen, ob Du die Schulden an Ort und Stelle begleichen kannst. Dies ist auch im Rahmen einer Ratenzahlungsvereinbarung nach §802 b ZPO möglich, es sei denn, der Gläubiger hat von vorneherein einer "Gütlichen Erledigung" widersprochen. Kommt es also zu einer Gütlichen Erledigung, dann ist auch die Abnahme der Vermögensauskunft hinfällig.

Kannst Du keine Ratenzahlung erlangen bzw. die Schulden an Ort und Stelle bezahlen, dann wird Dir der GV sogleich die VAK abnehmen.

Herzliche Grüße

itasca

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Regel sind immer Ratenzahlung mögliich. Wenn jedoch der Gerichtsvollzieher bereits kommt wird es etwas schwerer. Eine Vorladung bedeutet Du muußt zu diesem Termin hingehen, unbedingt, der Gerichtsvollzieher hat die Möglichkeit auch ohne Dein Anwesen in Deine Wohnung zu gehen und zu pfänden. Also gehe zu dem termin. Versuche schriftlich miit der GEZ eine Ratenzahlun zu vereinbaren. Schreibe Deine finanzielle Situation. Mache einen Ratenvorschlag den Du Dir leisten kannst der aber auch ein Betrag ist mit den Deine Schuld in einem gewissen Zeitraum abbezahlt werden kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das was du bekommen hast ist ein Bescheid dagegen kannst du Widerspruch einlegen jetzt habe ich bloß ein Problem normalerweise heißt das nicht Vorladung sondern Anhörung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von wurzlsepp668
25.11.2016, 22:38

wenn der Gerichtsvollzieher schreibt ....

sind SÄMTLICHE Widerspruchsfristen bereits abgelaufen ...

und selbstverständlich heißt es Vorladung .....

Fragesteller wurde, sofern die Schulden nicht bezahlt werden, zu Abgabe der Vermögensauskunft vorgeladen ...

1
Kommentar von Thiamigo
25.11.2016, 22:41

Das ist richtig was du schreibst ich war da kurz auf der Leitung gestanden danke

1

Meine Güte!

Bezahlen - irgendwie!

Du hast doch bestimmt schon überprüft, ob du der GEZ entgehen kannst? (Hier auf Gf gibt es manchmal Hinweise-ich kenne keine!)'

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wie kann man denn da 500€ Schulden anhäufen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

@Lewi15613,

die GEZ gibt es schon lange nicht mehr.

Durch eine Rechtsverordnung bist Du verbindlich verpflichtet, einen Rundfunkbeitrag zu bezahlen. Der Gerichtsvollzieher wird wohl bei Dir pfänden wollen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?