Beispiele für "durch die Blume reden?

3 Antworten

Wenn man zum Beispiel einen Vortrag einschätzt....

Direkt:Ansonsten war dein Vortrag gut. Und deine Powerpoint war schön gestaltet. Dennoch solltest du das nächste Mal darauf achten, das du deutlucher und langsamer sprichst.

Durch die Blume reden: Ja also....ehm...dein vortrag war sehr gut...und...ja...deine Powerpoint ist super schön....und du hast eigentlich ganz deutlich gesprochen...aber...naja manchmal halt nich so ganz....du hast etwas schnell gesprochen...aber das ist ja normal... (halt alles etwas schöner ausdrücken und/oder um den heißen Brei herum reden)

Ich hoffe ich hab es einigermaßen gut erklärt^^

Ich war mit meinem Mann einen Anzug kaufen. Er ist ein echtes Mannsbild, das gerne isst und dementsprechend nicht der Schlankste. Der Verkäufer wollte auf keinen Fall sagen: "Dafür sind Sie zu dick." oder "Das Sakko ist Ihnen zu eng.", also sagte er es durch die Blume "Oh, bei Ihren Schultern müssen wir in dem Sakko noch etwas Raum schaffen." "Die Hose steht Ihnen schon sehr gut, doch wenn Sie auf der Feier noch genießen wollen, würde ich Ihnen gerne noch eine Alternative zeigen." usw

Hilft dir das Beispiel?

Jo danke :)

0
@sotrue1999

Was ich daran nicht verstehe: der Verkäufer kann ja nicht GEWOLLT haben, dass seine Ausrede aufgedeckt wird, weil das ja dann eigentlicj das gleiche wäre als wenn er es direkt gesagt hat. Aber irgendwie WOLLEN ja immer alle dass das aufgedeckt wird, oder scheint das nur so?

0
@sotrue1999

Wenn man nicht hören will, dass man dick sei oder wasauchimmer, dann hört mans da auch nicht raus. Schließlich hat der Verkäufer nicht vom Bauch gesprochen, sondern von Schultern und Genuss. Wir haben uns auch nur so amüsiert, weil uns beiden klar ist, dass meine bessere Hälfte kein Unterwäschemodel ist. Das ist aber egal. Ein Mann ohne Bauch ist wie ein Himmel ohne Sterne :)

1
@Spockyle

Jo klar aber der Verkäufer wird es ja dann nicht mit der Absicht gemacht haben, DAS es entlarvt wird. Das war meine Frage ;)

0

Ok, bestes Beispiel! :-)

1

Durch die Blume: Sotrue, wir sollten das mal mit google versuchen, ich denke du bist inzwischen in einem Alter in dem man das angehen könnte.

Direkt: Sotrue, google danach, es kann doch in deinem Alter nicht so schwer sein.

Mit dem Holzhammer: Junge, bist du rotze-blöde oder woran hapert es bei dir dass du nicht mal google bedienen kannst?

PS: Ich habs vorher gecheckt und weiß dass auch bei google nicht gerade die besten Beispiele zu finden sind. Also nimms bitte nicht persönlich, sind nur Beispiele :-P

:D Schlingel

0

Motivationstief, unzufrieden mit Umfeld, Denkstörungen

Hallo, An dieser Stelle bitte ich darum, keine Antwort ohne das vollständige Lesen dieses Textes zu verfassen. Ich nötige ja niemanden, ihn zu lesen, aber das wäre mir wichtig. Ich bin derzeit sehr motivationslos. Ich hatte mir eigentlich vorgenommen, die Programmiersprache Java zu erlernen und bin dieser Tätigkeit auch eine Zeit lang nachgegangen. Leider passierte wie immer das Gleiche: Ich habe irgendwann die Motivation verloren, obwohl ich eigentlich weiter machen wollte. So war es mit vielen Hobbys: Gitarre habe ich nach einem Jahr aufgehört, Basketball nach einem halben Jahr, Schlagzeug nach 3 Monaten. Überall waren die Leute von mir enttäuscht, da ich immer ermutigt wurde weiter zu machen, weil ich ja angeblich so talentiert bin. Für eine begrenzte Zeit habe ich zumindest partiell in diversen Fächern gelernt bzw. meine Hausaufgabe gemacht, was aber auch das Resultat der Resignation zur Folge hatte. Nun, ich bin jetzt 17 Jahre alt, Mein Leben war noch nie sorgenbefreit, aber das möchte ich an dieser Stelle nicht näher erläutern. Es war zumindest das schlimmste, was ich in meinem bisherigen Umfeld je an problematischen Situationen gesehen/erlebt habe. Trotzdem wurde ich in einem Industrieland geboren und habe deshalb aus persönlicher Sicht keinen Grund mich zu beschweren. Man könnte natürlich Depressionen oder zumindest depressive Verstimmungen vermuten. Das ist m.E. nicht der Fall. Ich war vor einem halben Jahr auch beim Neurologen, da ich Denkstörungen habe. Kein Ergebnis. Ich bin wirklich ratlos, zumal ich mich bewusst von meinen Freunden isoliere. Das mache ich aber nicht, weil ich traurig bin oder keinen Sinn darin sehe, sondern weil ich das Gefühl habe, dass die meisten Menschen in einer anderen Welt leben. Ich rede nicht mal direkt von der intellektuellen Basis, mehr noch von der emotionalen Reife. Wobei diese Definition Mängel aufweist, da ich das selbe Phänomen auch bei Erwachsenen und älteren Menschen beobachte. Viele Psychologen wussten auch keinen ernsthaften Rat, da sie weder meine Einstellung noch mein Umfeld zu ändern vermochten. Zusätzlich verstehe ich meine psychischen Probleme, kann aber nichts daran ändern. Meine Fragen: Es ist allgemein bekannt, das psychische Probleme das Denken hemmen können. Falls jemand sich ernsthaft mit diesem Thema auskennt: Wie weit kann das gehen? Das zweite: Wie löse ich mein Motivationsproblem und inwiefern kann ich meine sozialen Kontakte mehr respektieren bzw. ernst nehmen, obwohl ich eig. eine Aversion gegenüber impulsiven, affektiven Verhalten habe? Es steht praktisch diametral zu meinem Wertesystem.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?