Beim arbeitgeber den Tod des Opas vorgetäuscht. Welche Konsequenzen drohen? Ist es schon Betrug?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Also, das verstehe ich nicht: Nur weil er vorgegeben hat, dass sein Opa verstorben ist, was nicht stimmte, ist ihm fristlos gekündigt worden? Das kann ich kaum glauben. Es besteht kein Anrecht auf Sonderurlaub für die Beerdigung von Großeltern. Hier ein Link dazu:

http://www.arbeitsrecht.org/arbeitnehmer/urlaub/todesfall-wenn-der-chef-keinen-sonderurlaub-gewaehrt/

Dein Bekannter sollte sich Rat bei einem Anwalt für Arbeitsrecht suchen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicher ist das Betrug. Und die Konsequenzen hat er ja auch schon erfahren. Mehr wird da nicht kommen. Wobei sein Zeugnis sicher interessant sein dürfte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hat sich der Bekannte Sonderurlaub erschlichen, um an der "Beerdigung" teilzunehmen?

Wie dem auch sei: mit dem Rausschmiß ist die Angelegenheit erledigt. Dein Bekannter hat jetzt die erfreuliche Aufgabe, sich eine neue Stelle suchen zu dürfen.

In seinem Arbeitszeugnis wird im Personalchef-Code auch stehen, weshalb er die Firma verlassen hat.

Dumme Geschichte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?