Begrenzt ein Widerstand die Spannung oder die Stromstärke?

6 Antworten

Wenn die Stromstärke durch eine Sicherung begrenzt ist (oder durch die "Spannungsquelle" oder durch den Verrbraucher), so nimmt er Widerstand entsprechend der Formel R=U/I eine gewisse Spannung ab.

Nehmen wir an, Du hast eine LED, die der Einfachheit halber 3 Volt aushält und möchtest sie an eine Spannung von 12 Volt hängen. Die LED verbraucht bei Betrieb 20 mA. Somit hat man eine gegebene Stromstärke und die Spannung, die der Vorwiderstand der LED ersparen müsste, sind 9 Volt. Daraus ergibt sich ein notwendiger Widerstand von 450 Ohm - wenn ich mich nicht gewaltig täusche - aber dann wäre auch die Formel falsch. 

ein Widerstand verringert den Strom... begrenzt wird dabei nichts...

Stell dir einen Gartenschlauch vor. Durch den fließt Wasser.  Das ist der Strom.

Stell dich auf den Schlauch - das ist Widerstand und es fließt weniger Wasser. 

Weder noch. Hier werden keine Grenzen gesetzt.

Bei konstanter Spannung sinkt die Stromstärke mit steigendem Widerstand.

In Reihe geschaltete Widerstände lassen sich auch als Spannungsteiler nutzen.

Was möchtest Du wissen?