Bedeckte Muslima beim Arzt?

22 Antworten

Ich würde es einfach machen xD

Bin zwar kein Muslim, aber Allah bzw. Gott, bzw. Jehova (eh alles dasselbe :D) wird es dir sicher verzeihen wenn es um deine und die Gesundheit deines Kindes geht.

Er hat dich doch geschaffen und deshalb sollte er auch theoretisch an deinem wohlergehen und dem Wohlergehen deines Kindes interessiert sein oder nicht?

Frag halt auch mal deinen Mann und lass Ihn zur Not mitkommen :D

MFG

P.S.: Achte gar nicht auf die ganzen Rassisten und Islamschisser hier

Zur Not geh einfach zum Imam (wird das so geschrieben?) deines Vertrauens

0

Mein Mann wäre so wieso mitgekommen :) da hast du gewisser Maßen recht Allah will sicher nur das beste für mich aber es kommt wie es geschrieben wurde :) ich meine würde ich jetzt ein Bein verlieren würde ich Allah nicht beschimpfen das er mir mein Bein genommen hätte ich hätte ihn gedankt das er nicht mein Leben genommen hätte. Es ist halt schmerzhaft und nicht Lebens bedrohlich deshalb wollte ich mich versichern es ist nicht so stark notwendig es wird sicher auch verheilen mit der Zeit :/ mein Mann hat auch keine Antwort darauf :D Mit freundlichen Grüßen 

1
@Islamimherzen95

Der Satz: "Es kommt wie es geschrieben wurde" ist sicher nicht in Richtung #yolo s****** drauf gemeint oder das unser Leben komplett vorbstimmt ist

Wie ich das verstanden habe kannst du laut diesem Satz immer noch frei entscheiden aber Allah wusste sozusgaen dass du dich so entscheidest.

Es kann doch auch nicht sein dass Allah will,dass du dich einfach deinem Schicksal fügst, denn soweit ich weiß ist Selbstbestimmung im Juden und Christentum ein hohes Gut, also gehe ich auch mal davon aus, dass es im Islam auch so ist xD

Hoffe irgendeiner deiner Glaubensbrüder/schwestern kann dir hier ne stichhaltigere Antwort geben.

0
@kazon500

Nein das hat nichts mit diesem yolo Mist zutun :D ja richtig. Ich kann einschneiden wie ich lebe. Nur ich will leben wie es mir vorgeschrieben wurde und nicht wie ich es für richtig halte :) deshalb versuche ich in meiner Situation das richtig zu tun :) lg

0
@Islamimherzen95

Wie Du denkst, beweist dieser Satz von Dir:

" ich meine würde ich jetzt ein Bein verlieren würde ich Allah nicht beschimpfen das er mir mein Bein genommen hätte"

Man verliert nicht einfach so ein Bein. Es ist der Arzt, der das Bein amputiert. Danach kannst Du dem Arzt dafür danken, dass er nicht Dein Leben genommen hat.

Dein Glauben führt Dich in die Irre.

1

Bin zwar kein Muslim, aber Allah bzw. Gott, bzw. Jehova (eh alles dasselbe :D)

#

Ist eben nicht derselbe Gott. Wenn man keine Ahnung hat, einfach zurückhalten. lg

1
@KaeteK

ÄÄÄÄÄHM doch xD Literarisch entstand die Bibel aus der Tora und der Koran genauso :D Also redet man trotzdem effektiv über denselben Gott. (an dessen Existenz ich übrigens nicht glaube)

Das ist ja so als würdest du behaupten ich lese 2 Lehrbücher über bspw. Dieselmotoren und sage dann, dass es sich um verschiedene Motoren handelt xD

Weit wichtiger als "Ahnung zu haben" ist es nämlich (in fast allen Lebenslagen) logisch denken zu können ;)

0
@kazon500

@kazon500

Einmal mehr beweist du mit deinem Kommentar, dass du theologisch, was die betroffenen Religionen angeht, völlig ungebildet bist. Du würdest dich sonst schämen, zu behaupten, dass es sich in jeder Religion um "denselben Gott" handelt.

Mohammed, oder die späteren Schreiber des Koran haben sich da schon einige Patzer in seinen/ihren Bezügen erlaubt.

0
@hummel3

1. Was heißt einmal mehr?

2. Nur weil sich der Name ändert heißt es nicht dass es ein anderer Gott ist.

3. Ich rede hier überhaupt nicht von "allen" Religionen

4. Wie erklärst du dir dann, dass im Koran UND in der Bibel UND in der Tora bspw. der Auszug aus Ägypten beschrieben ist, dieselben Schöpfungsriten, dieselben Propheten vorkommen.

5. Das einzige und ich schreibe bewusst das einzige was der Unterschied zwischen den drei Religionen (auf die ich mich in meinen Erläuterungen beziehe/bezog) sind ihre Prophet(en), die sich später herausgebildete Auslegung ihrer jeweiligen hl. Schrift (die alle auf die Tora zurückgehen) und ihr "Gottesbild". (Du kannst auch mehrere Bilder derselben Sache malen bzw. mehrere Bücher über das selbe Motorenprinzip schreiben, es bleibt trotzdem dieselbe Sache)

6. Um mal logisch vorzugehen.: Das Ursache-Wirkungsprinzip und auch die theologie an sich setzt bei monotheistischen Religionen voraus, dass EIN Gott den Schöpfungsakt beging, der in Islam (Qu'ran), Christentum (Bibel), Judentum (Tora) derselbe ist, also kann es rein logisch nicht sein, dass es verschiedene Götter sind.

7. Ich würde mit deinem Vorwurf quasi übereinstimmen, wenn du a mich nicht als religiös ungebildet beschimpfst; b schämen braucht man sich für eine fundierte Aussage nie, wenn man Rückgrat hat; c wenn du sagst "dass es sich in jeder {ich meine weiterhin nur "unsere 3" Religionen} Religion um "andere Gottesbilder"" handelt.

0
@kazon500

zu 6. Oder willst du mir sagen dass die Welt 3 mal seperat geschaffen wurde? Das sagen nichtmal diese Amerikanischen intelligent Design Spacken... Du merkst das ist ein Argument, das sowohl logisch, als auch theologisch und sogar "wissenschaftlich" nicht widerlegbar ist

MFG

Diskussion beendet

0
@kazon500

Und "Patzer in Ihren Bezügen" widerlegt nicht die Herkunft ihrer Ideen und Schriften, sondern beweist nur die Inkompetenz der Autoren, bzw. ihr absichtliches verschweigen der Herkunft ihrer Ideen.

0
@kazon500

Logik scheint nicht die stärke von Theologen bzw. Gläubigen zu sein und ich bin jetzt nicht gerade Spock

In dem Sinne:

Lebt lang und erfolgreich

0
@kazon500

Du kannst das Argument zu 6. ergo für alle monotheistischen Religionen heranziehen die auf der Tora basieren.

0
@kazon500

@kazon500: 

Zu 2:  Nein, aber die Charaktereigenschaften sagen was darüber aus, ob es der gleiche Gott sein kann. Und die sind zwischen dem sklaventreiberischen, sadistischen Gott des AT und des Islam einerseits, und dem (für damalige Verhältnisse) menschenfreundlichen Gott des NT anderseits so diametral gegensätzlich, dass es sich nicht um den selben Gott handeln kann.

Zu 4:  Damit, dass das AT der Bibel und der Koran von der Tora abgeschrieben wurden.

0
@Zicke52

Ich glaube euch beiden ist einfach nicht der Unterschied zwischen den Worten Gott und Gottesbild klar. Weil Argument nr. 6 widerlegt jeden noch so guten Erklärungsversuch, welcher aussagt, dass es sich nicht um den selben Gott handelt.

Und ein Abschreiben impliziert meiner Meinung nach das Schreiben über dieselbe Sache.

0
@kazon500

@kazon500: Dein Punkt 6 widerlegt gar nichts. Natürlich setzt Monotheismus EINEN Gott voraus, aber das ist ja kein den Religionen übergeordneter, objektiv feststellbarer Gott. Jede monotheistische Religion hält ihren Gott für den EINEN, und erkennt andere monotheistische Götter nicht an, indem sie ihnen die in den jeweiligen Religionen gelehrten Eigenschaften abspricht.

Den jüdischen und islamischen Gott kann man noch mit viel Ach und Krach unter einen Hut bringen, aber der christliche Gott passt so gar nicht dazu.

0
@Zicke52

Wie gesagt: Gott meint eine Person bzw. Sache über die man schrieb und Gottesbild meint was die Schreiber und gläubigen davon halten und reininterpretieren worüber geschrieben wurde bzw. wird. Ich gebe euch beiden sogar RECHT!!!!!!! Aber ändert einfach jedes mal das Wort Gott in euren Beiträgen zu Gottesbild und ich bin zufrieden xD

Aber in euren Argumentationen das Wort "Gott" zu benutzen, was für eine Person/Macht/entithät/whatever ist, die auch unabhängig von Schriften oder so oder wenn niemand an sie glauben würde existierte, ist einfach falsch.

0
@kazon500

Sprich: "[Das] jüdischen und islamischen [sic!] [Gottesbild] kann man noch mit viel Ach und Krach
unter einen Hut bringen, aber [das] christliche [Gottesbild] passt so gar nicht dazu."


0
@kazon500

Und frag den Papst mal, ob er andere monotheistische Götter (und damit deren Religionen) nicht anerkennt. Ich glaube er wird dir da ne eindeutige Antwort geben ;)

0
@kazon500

Insgesamt bedanke ich mich jedoch für die anregende Diskussion und ich hoffe wir konnten alle daraus was mitnehmen. Ich für meinen Teil habe gelernt, dass es manchmal kontraproduktiv sein kann sich mit verwandten Begrifflichkeiten aufzuhalten, bzw. seine Argumente ggü. andere Argumenten durch ebendiese Begrifflichkeit abzugrenzen sucht.

"Lebet lang und Erfolgreich"

P.S: Wobei ich meine Argumentation nach wie vor für logisch und richtig halte.

0
@kazon500

@kazon500: Ich schliesse nicht aus, dass der Papst ungläubig ist. Sollte er aber an den von ihm vertretenen Gott glauben, kann er natürlich an keine anderen Götter bzw. Gottesbilder glauben. Er kann nur den Glauben anderer Menschen tolerieren.

0

Wie leider viele Unwissende hier kommentieren, die gar nichts mit dem Glauben zu tun haben oder sich je damit befasst haben... Traurig
Selbstverständlich darfst du zum (männlichen) Arzt gehen, aber wenn es auch wirklich notwendig ist.

Um diese Frage sinnvoll zu beantworten, muss man sich nicht mit irgendeinem Glauben beschäftigt haben.

Da reicht der gesunde Menschenverstand.

Du solltest Menschen, die anderer Ansicht sind als du, nicht "Unwissen" unterstellen.

3
@earnest

Selbstverständlich muss man sich mit dem Glaube beschäftigt haben. Den es gibt zu den anderen Religionen Unterschiede was du im Christentum darfst muss man nicht auch im Islam dürfen und sie hat die Leute unwissend genannt weil sie über den Islam nicht genug wissen sie meinte nicht das sie dumm sind. 

0

Der Arzt ist in Deinen Augen also auch ein "Unwissender" . Denn der hat sich mit Deinem Glauben nicht befasst. Muss er auch nicht.

Frag Dich mal, warum ein "Unwissender" überhaupt Arzt wurde.

Er teilt die Menschheit nicht ein in Gläubige und Ungläubige. 

Traurig wäre es, wenn er es täte.

2

Weil sonst wäre das ja inakzeptabel einen oh gott behüte männlichen arzt zu besuchen.

todsünde

1

As-Salamu Aleykum,

Ja, das darfst du natürlich weil es um deine Gesundheit geht. :)

Alaykum Selam 

Kannst du das mit Sicherheit sagen ? :/ mfg

0
@Islamimherzen95

Ja, natürlich 100%. 

Bin selber muslimin trage aber kein Kopftuch. Mein Vater ist sehr religiös und ist wie ein Imam. Ich musste selber öfters meine Beine an ein Arzt zeigen und wenn es um die Gesundheit geht, darf man das, wirklich:) 

1
@sumeyyeTR

Ich nehme mein Mann einfach mit und verdecke so viel ich kann. Inshallah ist es nicht schlimm und ich werde deshalb nicht bestraft. Vielen Dank :) 

0
@Islamimherzen95

Wenn ich dir helfen konnte bin ich froh:)

Und ich kann dir mit Sicherheit sagen dass du nicht bestraft wirst, keine Angst:)

So viel ich weiss bist du noch nicht so lange bedeckt, eben wie gesagt ist mein Vater sozusagen ein Imam und wenn du noch fragen hast kannst du mir es gerne stellen:)

0
@sumeyyeTR

Erstmal nicht aber danke. Nein bedecken tu ich mich noch nicht lange :) aber bestimmt schon über ein halbes Jahr :) 

0
@luggels

Nein wird sie nicht. Wenn du keine Ahnung hast dann bitte kommentier nicht :)

0
@Islamimherzen95

@islamimherzen95: Ja, nimm deinen Mann mit. Der kann dann den Arzt festhalten, denn dieser wird sicher beim Anblick deines von Ausschlag übersäten Beines ausrasten, sowas Schönes hat er bestimmt noch nie gesehen. Ein Arzt ist es überhaupt nicht gewohnt, entblößte Körperteile zu sehen, und dann noch sowas Unanständiges wie ein Bein!

2

Ok....

Du gehst ja sicher auch zu Vorsorgeuntersuchungen bzgl. der Schwangerschaft.....

oder nicht ?

WEM "zeigst" Du da Deinen Bauch... und was sonst noch erforderlich ist ...?

ich meine... da geht es um die Gesundheit sowohl von DIR, als auch dem neu entstehenden Leben.....

Diesem Arzt/Ärztin könntest Du sicher auch dein Bein anvertrauen.... , oder ?

...............................................................................................................................

btw.:

wobei ich auch "Theorien" ... und diese nicht nur von moslemischer Seite.... kenne.....

wonach die "Keuschheit" über die erforderlichen ( von Menschen empfohlenen) Vorsorgeuntersuchungen geht....

.............................................................................................................................

Zusammengefasst:

WENN Du /falls Du... überhaupt aufgrund magelneder Mobilität überhaupt zur Schwangerschaftsvorsorge-Untersuchung gehst.....

( wo der von Dir erwähnte männliche Arzt sicher auch Ultraschall macht... und deinen Uterus prüft....)

DANN könntest DU ja auch Dein Bein zeigen....oder ?

..............................................................................................................................

FALLS DU das NICHT tust... dann hilft wohl letztlich doch nur... auf "Allah" zu vertrauen.... er wird Dich und Dein entstehendes Kind schon so beschützen... wie ER ( Allah) es für erforderlich hält.....

WENN irgendetwas "schief" gehen sollte, dann wäre es der Wille der Allahs...

also daher ALLES GUT !

Diese Frage offenbart wieder die durch koranische Vorschriften, der Gebote, sowie Verbote in der Sunna, bedingte totale Passivität der Muslime im Hinblick auf Gesundheit, Krankheit und Tod. 

Alles wird von Allah bestimmt. Das ganze Leben bis zum Tod. Das Paradies anschließend ist aber gar nicht sicher. (Kam noch keiner von dort zurück).

Inshallah sagt der Muslim.

Jeder Arzt weiß Bescheid über die mangelnde Compliance der muslimischen Patienten.

Es ist einfach verrückt, auf die Ausübung der Religionsfreiheit sogar in der Arztpraxis zu bestehen.

Was möchtest Du wissen?