Bauteil, welcher ein Strom zeitlich "fließen lässt"?

11 Antworten

Eine Digitale Zeitschaltuhr ( 230 V ) gibts bei Conrad Elektronik -

leider sind deine ANgaben für Sinn & Zweck hier ungenügend.

Es gibt bestimmt auch niedervolt-Chips, die eine Zeitsteuerung ermöglichen - ebenfalls bei Conrad - die kannst du auch anrufen und fragen - allerdings sammle dich vorher mal und beschreibe denen genau, WAS und WOFÜR - dann können die dich auch super beraten .

Oder du gehst mal online zu Conrad Ele.  -  das kannste den ganzen Salm anschauen oder auch die Kataloge downloaden !

kennst du Bestellungen beim Universum? Wenn ja, bestelle dort mal ;-)
Vielleicht verstehen gewisse Götter oder Engel was du genau meinst ;-)

Mit deinen wenigen Angaben kann ich nichts vernünftiges anfangen, ich wüsste nicht auf was ich mich zu konzentrieren hätte. Zu wenige sinnvolle Vorgaben lieferst du bisher.

Ich verstehe nur alle 2 Minuten, aber nicht ob alle 2 Minuten Aus und nach weiteren zwei Minuten wieder Ein und ab wann das Ganze bis wann das Ganze. Ferner weiß ich nicht, ob das mit Batterie laufen soll, was wäre wenn Batterie leer wird usw. Ebenso ob das mit 5 Volt oder 12 Volt oder was sonst arbeiten soll.

Für mich sind noch zu viele Fragen offen, deswegen fange ich nicht an darüber nach zu denken was ich dir anbieten könnte. ;-) Wüsste auch nicht, was du dir in Sachen Elektronik zutraust, selber hin bekommst. Hauptsache, du möchtest was ;-) Ob und wie das realisiert werden kann, frage mal im Universum, ich bin da anderes gewohnt, genauere Angaben, Daten. ;-)

Naja, ich bin noch relativ frisch in Elektrotechnik.

Ich verstehe nur alle 2 Minuten, aber nicht ob alle 2 Minuten Aus und nach weiteren zwei Minuten wieder Ein und ab wann das Ganze bis wann das Ganze.

Es sollte periodisch ablaufen, also dass wieder Ein und wieder Aus geht. Und das halt die ganze Zeit.

Eine Batterie mit 9V dient als Spannungsquelle und falls die Batterie leer geht, fließt auch kein Strom mehr.

Ich habe mir, dass so vorgestellt, dass eine LED durch diese Baugruppe, welche immer wieder den Strom rein- und rauslässt, mal leuchtet mal nicht.

Es sollte erstmal nur die Batterie, die LED (die dazugehörigen Widerstände) und dieses Bauteil geben oder diese Baugruppe.

0
@IchBinNurSoDa

Was wollt ihr immer mit einer 9 V Batterie, das verstehe ich nicht ;-)
Hast du mal eine 9 V Batterie auf gemacht, da rein geschaut?
Da sind 6 mini Batterien a 1,5 Volt drinne und wenn du diese Minidinger mal gesehen hast, weißt du die können nicht viel Strom liefern, sind bald schon leer.

Okay, für dein projekt suchst du dir die Cmosversion eines NE555 aus, suchst im Internet nach einem Schaltplan für einen Multivibrator mit diesem Baustein. Dann brauchst du nur noch die Werte für die Kondensatoren und Widerstände incl. Vorwiderstand für die LED, dann nur das ganze auf ein Steckbrett oder Lochraster aufbauen, fertig.

Besorge dir für die LED eine Stromsparversion. Üblich wollen normale LED so um die 15 Milliampere Strom haben. Es gibt aber auch solche, die mit nur 5 Milliampere auch leuchten. Dann hält die Batterie länger.

Solltest du im Internet nichts an Schaltplan usw finden, könnte ich dir sowas liefern. Ich habe aber einiges Andere zu tun, möchte nicht nur im Internet Leuten Schaltpläne liefern, die sowas nicht finden konnten ;-)

Suche also mal CMOSVersion NE555, dann schau dir das entsprechende Datenblatt an und dort findest du garantiert bereits Schaltbilder für Multivibratoranwendung.
Dann müsstest du nur noch ermitteln welche Bauteile wie dimensioniert werden müssen, dass der NE555 im 2 Minutenrhytmus arbeitet und die LED an seinem Ausgang bedienen kann.

Habe gerade mal nach CMOS-Version NE555 suchen lassen, bekam u.a. folgenden Link.

https://de.images.search.yahoo.com/search/images;_ylt=A9mSs3Q9ge5XXHcAMmkzCQx.;_ylu=X3oDMTEyN2FvbmZhBGNvbG8DaXIyBHBvcwMxBHZ0aWQDQjI2NThfMQRzZWMDc2M-?p=CMOSversion+NE555&fr=moz35

Hier siehst du schon mal die Beschaltung, kannst erkennen wieviele Bauteile benötigt werden. Für die Dimensionierung kannst du folgenden Link verwenden.

http://www.elektronik-kompendium.de/public/schaerer/timer555.htm

Wenn noch Fragen offen sind, frage. ;-)

0

Nimm einfach einen Bewegungsschalter. Bei dem kannst du die Strom-Zeitspanne auch einstellen.

Stromflussrichtung beim npn Transistor?

HAllo,

es wird ja immer zwischen technischer und physikalischer Stromrichtung unterschieden.

Bei dem Schaltbild des normalen npn Transistors ist ein Pfeil der in Richtung Emitter zeigt, dieser Pfeil stellt doch den technischen Stromfluss dar?

Das heißt die Elektronen also der physikalische Strom fließt genau umgekehrt, sprich die Elektronen fließen zur Basis.

Vorausgesetzt ich habe mein Pluspol an der Basis und mein Minuspol am Emitter.

...zur Frage

Wie kann ich ein Stromsignal umkehren?

Hallo Community,

ich habe einen Schalter und ich will, dass wenn er offen ist (Strom aus) Strom fließt und wenn er geschlossen ist (Strom an) Kein Strom fließt

...zur Frage

Transformator,Sperrwandler oder...?

Wenn ich mit einer Zelle/Batterie, die nur eine Spannung von 0,5-1V liefert einen Akku Aufladen möchte(Kapazität mal bei Seite gelassen), der Akku wird aber erst ab einer Spannung vom 1,5-2V aufgeladen, welches Bauteil würde sich in diesen Bereichen besser eignen und gibt es die für solche Bereiche überhaupt oder kann man sie dafür selber bauen? Sperrwandler,Transformator oder Aufwärtswandler.

Gibt es die auch für sehr kleine Bereiche wie 0,3V oder so?

Und gibt es Probleme bei diesen Bauteilen? Erhöhen die nur die Spannung oder verbrauchen die auch selbst Strom oder senken die Stromstärke?

...zur Frage

Warum kann durch den Kondensator ein Strom fließen?

Hallo, ich verstehe nicht ganz, warum beim Kondensator im Gleichstromkreis beim Einschalten ein Strom fließen kann... Es ist doch ein Dielektrikum zwischen den Platten und das wäre doch genau so wie ein geöffneter Schalter... wieso fließt da ein Strom?

...zur Frage

Was fließt bei elektrischem Strom tatsächlich (und wie schnell)?

Spannungsunterschied zwischen Pluspol und Minuspol als Voraussetzung für elektrischen Strom ist schon klar.

Dass es hierbei um ein Ungleichgewicht der Elektronen geht, ist auch klar.

Aber wenn nun der Strom zu 'fließen' beginnt, sind das dann tatsächlich Elektronen, die durch den Leiter fließen, oder stoßen sich VERSCHIEDENE Elektronen gegenseitig an, so dass der eigentliche Stromfluss nicht die SELBEN Elektronen sind, sondern nur der weitergegebene IMPULS??

Der IMPULS kann im Stromleiter sicher schneller sein, als ein einzelnes Elektron, weshalb ich vermute, dass es eben nicht die SELBEN Elektronen sind, die da fließen, so dass es beim Stromfluss also anders ist, als das mit den Wassermolekülen in einem Fluss der Fall ist.

...zur Frage

Diode - wieso lädt sich der Kondensator nicht auf?

Müsste der Strom nicht über die Spule auf die linke Seite des Kondensators fließen? Die Diode müsste doch zwischen Kondensator und Spule sein, damit der Stromfluss gesperrt wird

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?