Ballon und Wasser?

1 Antwort

Ich gehe zunächst mal davon aus, dass der geladene Ballon nahe an aber nicht direkt an oder gar in den Wasserstrahl gehalten wird. Weiter gehe ich von einem eher fadenförmigen Wasserstrahl aus. Außerdem soll der Wasserstrahl geerdet sein (über die Wasserleitung). Dann, ja dann ...

... dürften die wirkenden Kräfte ausreichen, den Wasserfaden zum Ballon hinzuziehen.

Zwischen geladenem Ballon und Nullpotentialwasserstrahl wirkt eine elektrostatisches Feld. Unabhängig der Polung hat relativ zum Ballon der Wasserstrahl die gegenteilige Polung. Daher handelt es sich immer um ein attraktives Potential. Wie beschrieben, wird der Strahl angezogen.

Und weiter beschreibst Du richtig, dass die Wassermoleküle sich in einem elektrostatischen Feld mit einer negativen und einer positiven Seite ausrichten würden. Ob die Dynamik im Wasserstrahl eine solche Ausrichtung in ausreichend schneller Zeit zuließe, wäre noch einmal gesondert zu betrachten. Zu Deiner Frage: Auch das sind die Kräfte des E-Feldes.

(Im Wassermolekül werden die Valenzelektronen vom Sauerstoff stärker angezogen als von den beiden Wasserstoffatome, s. d. es zu einer kleinen Ladungsverschiebung innerhalb des Moleküls kommt. Eine einzelnes Wassermolekül wäre also ein schwacher, elektrischer Dipol. Mehrere Wassermoleküle verketten sich über die sogenannte Wasserstoffbrückenbindung und das ist der Grund, warum Wasser so universell fließender Stoff ist ...)

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Diplom in Physik

Was möchtest Du wissen?