Bafög Einkommensänderung nicht mitgeteilt

3 Antworten

@ amicelli85 , das hättenSie schon im Februar merken müssen , das sich der Bafög Betrag nicht änderte . Da hätten sie - mit Detailangabe der Summe - erneut Meldung machen sollen . e-mail hätte gereicht .

2

Es geht nicht um den BAFÖG Beitrag. Es geht um die Darlehensrückzahlung. Sobald sich das EInkommen ändert muss man das Amt informieren. Das habe ich im Dezember gemacht. Nur leider kam nichts zurück. Ich habe zwar als Kopie das Schreiben aber keinen Beleg von der Post, da es als normaler Brief versendet wurde.

0

Hast du eine Kopie gemacht von den Schreiben,wo du es ihnen mitgeteilt hast? Ich würde schon dagegen Einspruch erheben.Besser ist es auch,wenn du so etwas per Einschreiben schickst.Und immer eine Kopie machen bei behördlichen Schreiben.Denen scheint nämlich viel" verloren" zu gehen

2

Ich habe zwar die Kopie des Schreibens aber keinen Beleg von der Post, da es als normaler Brief versendet wurde. Daher habe ich wenig Hoffnung, das sie es akzeptieren.

0

Kannst du das Verschicken des Briefes irgendwie nachweisen? Falls nicht, lohnt sich eigentlich kein Widerspruch. Dann läuft es einfach auf die geldbuße hinaus.

26

...und wer gewährleistet,das er nicht trotzdem eine Geldbuße zahlen muß ?

0
43
@brokat7

Keiner. Wenn er nicht nachweisen kann,, dass er das baföG-Amt im Dezember per Brief informiert hat, sieht es schlecht aus. Bestenfalls kann er eine gute Geschichte präsentieren, warum er die Unterrichtung unterlassen hat. Hat er aber ja nicht. Er hat vermutlich nur keinen nachweis. Die Konsequenzen in Form von Bußgeld sind daher nicht von ihm abwendbar.

0
2
@Atzec

Es gibt zwar eine Kopie des Schreibens aber das werden sie sicher nicht akzeptieren. Wir´kennen ja die lieben Ämter :-)

0
43
@Amicelli85

Was soll schon eine Kopie nutzen? Die würde nicht nur Ämter nicht beeindrucken...

0

Polizeikontrolle, Atemalkohol Wert vom Dräger 7110 nur mündlich mitgeteilt bekommen, kein Ausdruck aber Ordnungswidrigkeit, Was kann passieren?

Hallo. Nach einer Polizeikontrolle wurde mir der, auf der Wache gemesse Wert vom Dräger 7110 nur mündlich mitgeteilt, da kein " Bon " ausgedruckt werden konnte. Da mein Wert bei 0.26 mg/l lag habe ich nun ein Schreiben bekommen in dem mir eine Ordnungswidrigkeit zur lasst gelegt wird. (Was ja prinzipiell auch richtig ist)

Meine Frage ist nun:

---- ist es normal das ich keinen Ausdruck oder ein Schreiben von der Wache mit bekommen habe, und/oder es mir nicht als Kopie im Schreiben begefügt wurde?

---- Und wenn es keinen " Bon" gibt kann man mir trotzdem eine Ordnungswidrigkeit zur lasst legen?

Ich habe auf der Wache nichts unterschreiben. Die Beamten sagten mir: "es wird sich sowieso im Sand verlaufen". Ich bin nun total verwirrt und verunsichert warum ich ein solches Schreiben bekommen habe und wie die Beweislage nun ist?

Ich würde mich sehr über eine Antwort von euch freuen und sage schon mal danke :-)

...zur Frage

Bafög Sachbearbeiter weigert sich Schreiben für die GEZ auszustellen?

Hey!

Ich bin Student im 7. Semester.

Bafög erhält man nur bis zum 6. Semester. Wenn man Bafög erhält, erhält man auch zu jeden Bescheid ein Schreiben für die GEZ, wo man sich vom Beitrag befreien lassen kann.

Nun habe ich bei der GEZ angerufen und gefragt, warum ein Student, der von einem Kredit von knapp 600€ im Monat "lebt" GEZ bezahlen muss.

Die GEZ sagte, dass auch dieser Student nicht bezahlen muss, wenn er vom Bafög-Amt einen Nachweis erhält, in dem steht wie viel Bafög er bekommen würde.

Am Montag war ich beim Bafög- Amt und die Sachbearbeiterin hat sich geweigert mir diesen Nachweis auszustellen.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen mit dem Bafög- Amt gemacht?

Ich glaube nicht, dass es laut Gesetz richtig ist diesen Nachweis zu verweigern.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?