Baby schreit, wenn es keine Aufmerksamkeit bekommt

17 Antworten

Ich meine, das ist bei einem so kleinen Baby ziemlich normal. Meine Hebamme sagte immer, es ist ist nur ein Säugling, sondern auch ein "Tragling". Kleine Babies brauchen das Gefühl, nicht alleine zu sein. Sie haben sonst Angst, sie werden "zurückgelassen". Unsere Tochter kann auch nicht alleine Herumliegen. Wir haben ein Tragetuch besorgt. Damit können wir sie herumtragen und haben dabei trotzdem die Hände für einige Haushaltsaufgaben frei; sie kann überall dabei sein und sie ist vollkommen ruhig und auch daran interessiert, was wir so tun. Wenn sie im Tragetuch eingeschlafen ist, lege ich sie dann vorsichtig in ihr Bettchen, so dass sie nicht wieder aufwacht. Auf diese Weise habe ich einige Zeit für mich alleine auch tagsüber. Alternativ hats auch mit dem Kinderwagen gut funktioniert, allerdings nur solange ich damit herumlief. Und irgendwann ist man ja auch mal zu faul zum Spazierengehen.

Nach neueren Erkenntnissen führt Schreien-Lassen übrigens zu noch mehr Schreien. Babies, deren Bedürfnisse promt erfüllt werden und die viel herumgetragen werden, schreien dagegen bis zu 2 (!) Stunden weniger am Tag. Es lohnt sich also, für das Kind da zu sein.

na da wünsch ich dir gutes durchhalten.ich kenn das von meinen auch,immer im blick muß die mama sein.ich habe meine einfach im maxi cosi oder in der wippe mitgeschleppt egal wohin ich in der wohnung gegangen bin .in der regel verläuft sich das mit der zeit. man kann sich nicht den ganzen tag gezielt mit den kleinen beschäftigen.aber wenn sie dabei sind kann ich durch ansprechen das genörgel schon verhindern oder zumindest der kleinen maus den eindruck vermitteln sie ist nicht aleine.in dem alter kann ma nicht viel falsch machen an zuviel find ich.und meistens sind die mäuse genau dann nörgelig bevor sie etwas neues lernen.is das geschafft kehrt meistens friede ein:-)

Ja, das mit der Wippe habe ich auch gemacht, als meine kleine mir im Tragetuch zu schwer wurde. Klappt aber auch nicht jedesmal, man muss schon die "guten" Phasen am Tag erwischen.

0

meine Tochter war auch ein "Schrei-Kind", Ich habe sie stundenlang auf dem Arm getragen. Immer wenn ich sie hinlegen wollte, kam dieses urgewältige Bääääääääääääääääääääh...

Irgendwann wurde es weniger..... und später noch weniger

Ich kann dir keinen konstruktiven Rat geben.

Zeige dem Kind, dass du es liebst, egal was ist. Kinder sind so geboren, wie sie sind.

Liebe - Geduld - Ausdauer und von vorn - und von vorn - und von vorn...

Halte aus - mehr kann ich dir leider nicht anbieten

Liebe Grüsse von einem einst genervten Vater

Ich habe das jetzt mit zwei Kindern so erlebt und ich bin auch der Meinung, dass das völlig normal ist und dass man sich am besten einfach damit arrangiert. Denn sonst setzt ein Teufelskreis ein: Das Baby spürt, dass du genervt bist und klammert noch mehr.

Wir haben den Umzug gemacht, da war unser Baby gerade 8 Wochen alt und bis wir uns eingerichtet hatten, vergingen ja auch noch einige Wochen. Es gab also immer was zu tun. Abgesehen davon, dass wir ja auch noch ein anderes Kind von 3 Jahren hatten, was auch seine Aufmerksamkeit forderte.

Beim zweiten Kind machst du dir keine Gedanken mehr darüber. ;-)

Die Kinder nabeln sich irgendwann ab. Meine kleine ist jetzt sieben Monate alt und kann mittlerweile eine Stunde auf ihrer Krabbeldecke liegen. Sie meldet sich nur, wenn sie Hunger hat, müde ist oder ihr etwas wehtut.

Nimm dir in dieser Phase einfach nicht zuviel vor und rechne immer damit, dass du deine Tätigkeiten unterbrechen oder mit einer Hand ausführen musst. Das schont die Nerven.

Mit drei Monaten braucht ein Baby schon viel Aufmerksamkeit. Es ist mehr wach und bekommt schon mehr mit. Aber genau so braucht es feste Zeiten. In dem Alter kann man ein Kind nach dem Frühstück, baden und wickeln auch für eine Zeit ins Bett legen. Die meisten Mütter machen den Fehler, daß sie ihre Kinder schon sehr früh im Wohnzimmer haben wenn es wach ist. Dann dürfen sie sich auch nicht wundern, wenn es nicht nur auf der Krabbeldecke liegen will. Ich weiß nicht ob du es so machst. Aber das ist meine Beobachtung.

Er hat immer feste Zeiten. Wo soll man das Kind denn sonst haben? Wir haben eine sehr offene Wohnung, und er liegt mit seiner Kabbeldecke im Wohnzimmer, dort hat er viel zum anschauhen und kann auch zum Fenster sehen. Den Fernseher hab ich seiner Gegenwart nicht an. Was empfiehlst du denn?

0
@caisee

Hast du schon mal versucht, ihn nach dem Frühstück wieder in sein Bett zu legen?

0
@caisee

Das meinte ich, als ich sagte, daß die Kinder auch dieses lernen müssen. Sonst ist die Reizüpberflutung sehr stark.

0