Kenn ich alles und ich kann aus meiner Lebenserfahrung nur sagen: Er war nicht der Richtige, denn sonst hätte er dich nicht betrogen. Der Richtige kommt erst noch und du kannst ja jetzt schon mal anfangen dir zu überlegen, wie er sein sollte - und vor allem wie NICHT!

...zur Antwort

Hier ist mal die Meldie dazu: .youtube.com/watch?v=ngmakCXGe7M

...zur Antwort

Mein Mann wurde einmal zu einer Party ausdrücklich "ohne Anhang" eingeladen und das hat mich persönlich sehr gekränkt, weil das doch schon ziemlich respektlos war. Irgendwie ist so eine Ehe ja auch eine Institution. Ich bin ja weitaus mehr als irgendso eine belanglose Affäre. Immerhin haben wir Kinder zusammen und ein Haus gekauft.

Wenn es also keine offizielle Veranstaltung vom Betrieb ist, dann sollte man das schon den Eheleute überlassen, wie sie sich einigen. Ich kenne die Kollegen von meinem Mann schon seit 10 Jahren und ich fände es schon enttäuschend, wenn man mich nicht mit einplanen würde. Es kann aber auch sein, dass die sich zum Grillen und Fußballgucken treffen wollen. Und dafür muss ich jetzt nicht unbedingt einen Babysitter buchen.

Es kommt auch auf den Anlass an, aber gerade beim 30. Geburtstag (den hat man ja nicht so oft), sollte man überhaupt nicht kleinlich sein.

Partner ausladen bekommt auch gerne mal so ein Gschmäckle in Richtung, dass da auf der Party Dinge ablaufen, die der Partner gar nicht erfahren soll.

...zur Antwort

Ich brauche Rat mein Mann macht mich wahnsinnig

Hallo

Ich google normalerweise immer wenn ich Hilfe brauche. Finde es auch komisch in ein Forum zu schreiben, aber ich bin wirklich verzweifelt :( Ich bin jung verheiratet und bisher war auch eigentlich alles ganz gut und ich dachte das anfangsschwierigkeiten normal sind. Doch mittlerweile läuft alles einfach nur noch in die falsche Richtung. Mein Mann scheint eine Psychische Erkrankung zu haben, da er sich für nichts anderes mehr interessiert außer Skateboard fahren.Er ist sehr depressiv, hilft nicht im Haushalt, macht eigentlich nichts.Das heißt er steht auf, macht sich fertig und geht raus skaten mit seinen Kumpels bis abends, dann guckt er tv und geht schlafen. Während ich alles im Haushalt alleine schmeissen kann ,einkaufen,Rechnungen bezahlen, organisieren etc. Wenn ich Ausfüge vorschlage ist er auch nicht davon begeistert und findet es eine Geldverschwendung und hat keine Lust. Er ist amerikaner und muss auch dazu sagen, das er immernoch nicht deutsch spricht. Er versteht alles aber hat auch Probleme anzufangen zu sprechen. Freunde hat er auch keine richtigen.Alles nur irgendwelche Leute die er cool findet und abhängt. Vor einem Jahr hatten wir uns vorgenommen ein Baby zu bekommen und Familie zu haben.Alles war da noch super.Er hatte Arbeit, ich hatte Arbeit.Uns ging es gut..etc Ich bin wirklich glücklich gewesen aber dadurch das ich Hormone Probleme hatte, gab es leider eine Fehlgeburt und seitdem wird bei mir immoment noch versucht meinen Zyklus wieder normal zu bekommen mit Medikamenten.Kurz nach der Fehlgeburt fing alles an aus dem Ruder zu laufen.Er hat seine Arbeit wegen Krankheit verloren und seitdem macht er nichts mehr und ist einfach nicht mehr auszuhalten. Ich bin immoment auch arbeitssuchend, da ich seinend wegen nicht mehr in der Lage bin zu arbeiten.Ich hatte es versucht, doch es hatte mir einfach zuviel Kraft gekostet. Ich bin mittlerweile auch sehr fertig mit den Nerven, da er mich total hängen lässt und ich für Ihn eigentlich eine Mutterrolle übernehme immoment.Und es kotzt mich ehrlich gesagt total an. Ich weiß, dass er eine schlechte Kindheit hatte. Er wurde von seiner Mutter herum geschoben. Sein Vater kannte er nicht, da er ein One Night stand war. Seine Mom war alkohol krank und er musste sehr viel Gewalt miterleben. er hat mal da mal dort gelebt und schließlich am ende bei seiner Schwester. Niemand hat sich wirklich darum gekümmert, das er in die Schule geht oder arbeitet. er musste nie im Haushalt helfen oder hat liebe erfahren. es fällt ihm schwer Gefühle zu zeigen. Wir hatten uns als sie in Deutschland stationiert waren kennengelernt und wollten alles so toll planen und haben geheiratet. Nun bin ich echt sehr verzweifelt. Ich liebe Ihn und er mich aber er verletzt mich sehr mit seinem ignoranten Verhalten :( Ich bin eigentlich sehr erwachsen. Es fällt mir sehr schwer hier alles zu erklären, mir reicht nichtmal der platz zum schreiben

...zur Frage

Boah, das tut mir so leid, dass du dich mit so einer persönlichen Frage an die Plattform gewendet hast und so einen Haufen wirklich nutzloser und oberflächliche Antworten bekommen hast.

Ich finde, da muss man gar nicht so weit suchen, um die Ursache für seine Antriebslosigkeit zu finden. Er ist nicht ignorant, sondern total hilflos. Er kann da aus eigener Kraft nicht alleine raus und wenn du glaubst, du kannst ihn heilen, wenn du dich nur genügend um ihn kümmerst, kann ich dir versprechen: Das wirst du nicht schaffen UND die Beziehung wird daran zerbrechen.

Ihr könnt JETZT oder in naher Zukunft auf keinen Fall ein Baby bekommen, da ihr die Kraft dafür gar nicht aufwenden könnt. Das heißt aber nicht, dass euch diese Möglichkeit für immer verwehrt bleibt.

Du kannst ihm seine Mutter nicht ersetzen, ihr müsst euch auf Augenhöhe begegnen, da er sich sonst irgendwann wirklich von dir abnabeln muss, um auf eigenen Füßen stehen zu können. Also musst du genau das tun, was dir jetzt am widersinnigsten erscheint: Du musst ihn loslassen und warten, bis er von selber auf dich zukommt - und dann musst du für ihn dasein. Er hat überhaupt keine Ahnung, was von ihm als Ehemann erwartet wird, weil er immerhin überhaupt kein entsprechendes Vorbild hatte. Du fühlst dich zwar im Stich gelassen, aber er weiß gar nicht, was du von ihm willst. Du darfst ihm da keine böse Absicht unterstellen. Ich finde, jemanden zu heiraten ist ein ziemlich deutliches Gefühlsbekenntnis, wozu sich andere in dem Alter noch lange nicht in der Lage fühlen. Das solltest du nicht unterschätzen! Es gibt viele, die toll den Müll rausbringen können, aber sich trotzdem nicht richtig auf eine Frau einlassen können.

Nimm sein Verhalten nicht so persönlich, er kann im Moment nicht anders. Und er kann es auch nicht erklären. Ihr solltest beide gemeinsam zu dem Arzt gehen, der die Medikamente verschrieben hat, und euch beraten lassen, welche Möglichkeiten es für euch beide gibt. Es gibt auch Beratung für Angehörige und Selbsthilfegruppen. Du solltest wirklich für dich wieder arbeiten gehen, damit du auch mal was anderes siehst. Er ist ja kein Vollzeitpflegefall. Und rechne damit, dass er dich dabei nicht unterstützt, weil es ihn bestimmt selber ankotzt, dass er nicht arbeiten kann.

...zur Antwort

So, jetzt sagt euch mal eine hochbegabte Frau, wie dieses Phänomen zustande gekommen ist. Die IQ-Tests sind damals als Auswahlinstrument für eine Militärelite entwickelt worden, damit sind die Methoden natürlich auch überwiegend auf Jungs zugeschnitten gewesen. Deswegen liegt es in der Natur der Sache, dass die Jungs erstens mit der Testung und zweitens mit der Denkweise besser zurechtkommen als Mädchen. Im weiteren Verlauf spielte es für die Wirtschaft eine große Rolle, vor allem in der Nachkriegszeit, in der es aber gerade nicht darauf ankam, die schlauesten Frauen zu finden, da ihre Fähigkeiten mehr im häuslichen und familiären Bereich gebraucht wurden.

Man darf nicht vergessen: Ein IQ-Test misst die Fähigkeit, einen IQ-Test erfolgreich zu bestehen. Dazu gehört nicht nur die reine intellektuelle Fähigkeit, sondern unter anderem auch noch die Motivation, dass das getestete Kind seine Fähigkeiten auch zeigen möchte, weil es sich davon irgendwas verspricht. Als Mädchen erhält man aber keine Anerkennung für die reine Gedankenleistung, weil man die Auswahl an potentiellen Heiratskandiaten extrem verkleinert. Oder wie mein Mann sagen würde: Schlaue Frauen sind anstrengend und widersprechen ständig und der Mann an sich ist faul und bequem und sucht sich lieber eine Frau, die bereit ist, sich unterzuordnen, damit sich der Mann schlau fühlen kann.

Grob zusammengefasst, aber so siehts aus. Bei Jungs sieht die Rechung so aus: Hochbegabung = wirtschaftlicher Erfolg = gute Partie, und bei Mädchen eben nicht.

...zur Antwort

Ich habe selber keinen offiziellen IQ-Test gemacht, deshalb kann ich es auch nicht mit Sicherheit sagen. Allerdings deutet vieles daraufhin, wenn man meine Eltern und so einige besondere Vorkommnisse in meinem Leben (ich nenne sie Sternstunden) betrachtet. Das sind natürlich auch persönliche Dinge, ich nicht öffentlich wiedergeben möchte. Ich war im Schnitt auch keine Überfliegerin, aber das liegt eher daran, ich mich selbst sabotiert habe. Ich kenne das Gefühl, in einigen Fächern mit Abstand die Beste zu sein, habe aber in anderen Fächern wie Biologie nie ein Bein auf den Boden bekommen, weil ich mit dem Unterreicht nicht klar gekommen bin. Ich war der Meinung, ich sei zu doof für alle Naturwissenschaften und stand dann auf einmal in Chemie auf 2 +, obwohl ich kaum was dafür getan habe. Nur in der 6. Klasse war ich einmal Klassenbeste und hatte einen Notendurchschnitt von 1,2. Abiturschnitt war dann 2,8.

Vielleicht erkennt man es an solchen Fächern wie Latein. Wenn du irgendwann merkst, dass du irgendwelche Bandwurmsätze aus dem Stand übersetzten kannst und deine Mitschüler dich vorwurfsvoll ansehen. Latein war mein bestes Fach.

Kindergartenzeit war nicht schön, Grundschulzeit war auch doof, ich habe ewig keinen Anschluss gefunden, erst so ab der 3. Klasse. Mein Zeugnis in der 4. Klasse war dann schon richtig gut, aber wir hatten viele gute Schüler, das lag vermutlich auch am Einzugsgebiet (Uninähe). Ich habe mich da nicht als so besonders empfunden.

Was mich immer begleitet hat, war das Gefühl, dass mich irgendwie keiner so richtig versteht und dass die Gespräche immer dann aufhörten, wenn es für mich interessant wurde und ich gerne weiter in die Tiefe gegangen wäre. Das nervt mich heute noch extrem und bringt mich auch manchmal zur Verzweiflung.

Aber ich war trotzdem in der Schule nicht unbeliebt, das lag eher an mir, dass ich mich gerne mal rausgezogen habe, weil ich Zeit für mich und meine Interessen brauchte. Ich war schon in der Schulzeit gerne in der Unibibliothek und habe mich dort durchgelesen. Und später, als ich selber studiert habe, bin ich gar nicht klar gekommen und habe mein Studium schließlich abgebrochen, obwohl die Noten stimmten.

Jetzt bin ich erstmal Mutter und kümmere mich um meine zwei hochbegabten Töchter.

...zur Antwort