Automatik oder Manuell?!?! Pro- und Contras

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ist schon alles Mögliche geschrieben worden.Bei Automatik brauchst du nie die Kupplung erneuern.Hatte mal einen Automatik Bj 78 mit Drehmomentwandler und Unterdruck-Modulator ((Unterdruckdose) Lediglich das Ding hab ich mal erneuert.Der hat die Fahrstufen durch Unterdruck geschaltet.Das Ding musste mal erneuert werden in 17 Jahren.20 DM.Der hat natürlich mehr geschluckt als ein Handschalter.Aber im Stop and Go das Beste wo gibt,nur Bremse loslassen.Den konnte ich zum eher hochalten animieren durch kurzes Loslassen des Gapedals.Wenn du auf Ampelrennen stehst,bist du immer Erster

Automatikgetriebe mit Drehmomentwandler schlucken einiges von der Motorkraft.

Mit einem Doppelkupplungsgetriebe brauchst du gleich viel, wenn nicht weniger Treibstoff als mit der Handschaltung.

wikipedia.org/wiki/Doppelkupplungsgetriebe

Ein Doppelkupplungsgetriebe schaltet und kuppelt wesentlich exakter als man es mit der Handschaltung zusammenbringt, und schaltet nach Möglichkeit immer denjenigen Gang der den Motor im günstigsten Drehmoment laufen lässt.

Speziell im Stop and Go Verkehr spart man sich das lästige Kuppeln und schalten. Wenn man Erfahrung mit Automatikautos hat dann kann man das schalten nur mit dem rechten Fuß bewirken.

Schalten macht Spaß!!!!

Ich sehs eig scho beim Schlepper fahren da muss man nicht mehr schalten is gut beim Arbeiten aber fahrspaß is da nicht mehr da :-)

H1-Lampen 100 Watt im Auto

Ich möchte meine H1-Lampen (55W) für mein Fernlicht gegen hellere H1-Lampen (100W) tauschen. Kann ich das bedenkenlos machen? Sie sind übrigens zulässig.

...zur Frage

Strafe für 2 maliges überschreiten der Geschwindigkeit?

Hallo Ich wurde vor ein Paar Wochen geblitzt und habe ein Schreiben bekommen wo Ich 34km/h (nach abzügen) zu schnell war.

Heute wurde Ich mit einem LKW (Gefahrgut)auf der Landstraße geblitzt mit max. 89km/h

Mit was/wie viel Strafe kann ich rechnen?

...zur Frage

Welche Automarke hat in den letzten Jahren am meisten "aufgeholt"?

Welche Automarke hat sich in den letzten Jahren, was Marktanteile, Image, Qualität der Fahrzeuge am stärksten verbessert?

...zur Frage

Wie "entstehen" Tempolimits?

Beispiel: In einer langgezogenen Linkskurve ist nur Tempo 80 km/h erlaubt.

Aber wer bestimmt das? Wer entscheidet das?

Nach welchen Kriterien legt man Tempolimits fest?

...zur Frage

Beinahe Vorfahrt genommen, Konsequenzen?

Ich stand heute Morgen auf dem Weg zur Arbeit an einer Kreuzung und wollte nach Links abbiegen. Gegenüber steht einer, der nicht blinkte, demnach geradeaus weiterfahren wollte.

Gut, ich habe gewartet. Der Typ, etwa mitte 50, Anfang 60 saß in seinem Auto, hat geraucht. Gut. 20 Sekunden vergangen. Der Typ stand immer noch. Dann bin ich also vorsichtig losgefahren und genau in diesem Moment fährt er auch nach vorne. Habe natürlich sofort gestoppt. Und er auch. Er hat dann böse nach drüben geguckt. Aber nichts weiter gemacht. Da ich halb auf der Kreuzung stand und er nur ein kleines Stück und dann auch nicht mehr weitergefahren ist, dachte ich, er gewährt mir die Vorfahrt. Also wieder ein Stück nach vorne gefahren, aber denkste. Er macht auch einen Ruck nach vorne, sodass ich nicht mehr an ihm vorbei konnte. Dann holte er einen Block raus und hat irgendwas aufgeschrieben, wahrscheinlich mein Nummernschild.

Jetzt meine Frage, wenn er eine Anzeige erstattet, drohen mir Konsequenzen? Ich meine, er hat keinen Anschein gemacht, weiterzufahren. Also habe ich mich vorsichtig nach vorne getastet und als er sich bewegt hat, habe ich auch sofort wieder gestoppt.

Für mich wirkte das wie eine eiskalte Provokation, jedoch bin ich völlig iritiert, da er das Nummernschild aufgeschrieben hatte. Meiner Meinung nach habe ich mich korrekt verhalten. Wenn der da nur rumsteht und im Auto rumraucht und die ganze Zeit nicht fährt. Ist ja eigentlich nichts passiert aber bin trotzdem völlig durcheinander.

...zur Frage

Könnte ein Parkhausgast einfach mehrere Tage parken und dann sagen er hat das Ticket verloren?

Es ist in allen Parkhäusern sicher so, dass es günstiger wäre die Gebühr für ein Ticketverlust zu bezahlen als die Tagesgebühr für mehrere Tage zu bezahlen. Könnte ein Kunde dann nicht rein theoretisch einfach mehrere Tage lang dort stehen bleiben und anschließend sagen, dass er das Ticket verloren hat und spart sich dann die Tagesgebühren für mehrere Tage?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?