Auto kaufen ohne Probefahrt?

Das Ergebnis basiert auf 8 Abstimmungen

in diesem fall nicht ratsam 63%
in diesem fall ratsam 38%

8 Antworten

in diesem fall nicht ratsam

Hallo!

Das ist nicht nur in diesem Fall, sondern allgemein nicht ratsam.

Nur weil ein Wagen einen neuen Zahnriemen hat und relativ neuen TÜV, heißt es nicht, er ist in Ordnung -------> ich habe mal jemanden erlebt, der vor 10 Jahren mal einen "rentner- und scheckheftgepflegten", optisch fantastischen Erste-Hand Opel Omega-B von ca. 1996 im guten Gewissen ohne Proberunde gekauft hat und hinterher für damals 3000 Euro ein Auto gekauft hatte, bei dem die Klimaanlage kaputt war, der Auspuffkrümmer/Stehbolzen gerissen war, die Stoßdämpfer ölversifft gewesen sind, die Kupplung austauschreif war, bei dem von drei Schlüsseln nur einer ging, der elektrische Sitz kaputt war, die Spur verstellt, der Zahnriemen noch der Erste und die Wasserpumpe undicht war, was auch immer noch ... das lohnte sich voll und ganz, im negativen Sinne. Er fuhr den Opel dann zwar einige Jahre, aber bis die Mängel weg waren, wurde der Kaufpreis nochmal in dem Ding versenkt. Muss so etwas sein?

Eine Probefahrt sollte immer drin sein - und ein Auto, das zum Kaufzeitpunkt abgemeldet ist und bestenfalls im Hof bewegt oder auf der Straße 100 Meter "gerollt" werden kann wäre ein Risiko, das es nicht wert ist. Entweder ist der Besitzer unwissend oder faul oder hat was zu verbergen - eines von beiden. Jeder Gebrauchte ist attraktiver, wenn man ihn ohne Umschweife probefahren kann, ohne da nochmal 80 Euro für ein Kurzzeitkennzeichen und eine kleine Runde zu investieren ohne dass man weiß, das Ding zu kaufen (nur Geld in den Wunschbrunnen werfen ist schneller rausgeschmissenes Geld^^) oder irgendwo rote Nummern zu organisieren.

Es gibt sicher auch bis 1500 Euro Autos, die man ohne solche Manöver ganz normal probefahren kann. Oder, wenn das dein Traumwagen wäre, nimmst du jemanden mit, der sich echt gut auskennt, eventuell sogar mit diesem Wagentypen, und schaut was geht.

Vorschlag: Einer von euch investiert einen 50er in ein Kurzzeitkennzeichen (oder ihr legt zusammen). Wenn die Probefahrt zufriedenstellend verläuft, kannst du das Auto dann auch gleich mitnehmen.

Wenn du max. 1.500€ in den Sand setzen willst, kannst du es kaufen.

Ob du das willst, kannst nur du entscheiden.

Ein neuer Zahnriemen und eine bestandene HU bedeuten nicht, dass das Auto einwandfrei funktioniert.

in diesem fall ratsam

bei so einem billigauto kann man es auch ohne probefahrt riskieren.

bei einem neuwagen von 15-20.000 euro wäre es was anderes

Bei einem Neuwagen willst du eine Probefahrt machen? Wieso? Das Auto ist neu hat Herstellergarantie und der Händler steht 2 Jahre in der Gewährleistung, wenn da was kaputt ist, gehts sofort in die Werkstatt und die Kosten zahlt der Hersteller bzw der Händler

0
@Salomchen

man macht probefahrten ja auch nicht NUR um herauszufinden, was und ob was kaputt ist.

0
@VULSIUL

Dasstimmt aber mit einem Neuwagen machst du sicherlich keine. Die machst du mit einem Vorführwagen 😉

0
in diesem fall nicht ratsam

Nein. Bestimmte Sachen merkst oder entdeckst du erst dann, wenn du mit dem Auto eine runde drehst. Nur weil sich ein Motor vermeintlich gut anhört, muss das Auto noch lange nicht auch gut fahren.

Woher ich das weiß:Beruf – beruflicher Hintergrund, 2Rad, Autovermietung, Maintenance,

Was möchtest Du wissen?