Autismus im Vorstellungsgespräch

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn du einen SBA hast und dein Autismus so sichtbar ist, dass du ohnehin auffällst, dann kannst du ihn auch erwähnen. Denn falls du eingestellt wirst, hast du dann Anspruch auf Nachteilsausgleiche. Im öffentlichen Dienst musst du theoretisch sogar bevorzugt eingestellt werden.

Wenn dein Autismus sich jedoch verstecken lässt, dann würde ich ihn nicht erwähnen. Denn das erhöht die Chance auf den Arbeitsplatz. Fast kein Unternehmen stellt einen "Behinderten" ein, wenn es auch einen "Normalen" zur Auswahl hat. Außerdem würde dein neuer Chef dir wahrscheinlich weniger zutrauen, wenn er mitbekommen hat, dass "mit dem da irgendwas nicht stimmt". Mehr weiß ein Arbeitgeber ja nicht über Autismus, d.h. du hättest mit allen gängigen Vorurteilen zu kämpfen.

Wofür steht die Kurzform SBA? Für irgendwas, was seinerseits Behindertenausweis heißt? Will`s nur wissen. Bin selbst Autistin.

0

wenn er dich bei der "ausuebung deines kuenftigen berufs" einschraenkt, bzw. besonderer ruecksicht bedarf, wuerde ich ihn erwaehnen. ansonsten nicht

wenn man's dir nicht anmerkt, wuerde ich es nicht erwaehnen, es sei denn, es hat direkte auswirkungen auf den job.

ich bin schizophren, gebe das aber bei vorstellungsgespraechen auch nicht an.

Was möchtest Du wissen?