such dir einen ausbildungsplatz. studieren ist offenbar nichts fuer dich, wenn dir die noetige selbstdisziplin fehlt. 

bei einer ausbildung hast du weniger moeglichkeiten rauszuschieben, dich zu druecken, etc. da musst du morgens aufstehen und hingehen, sonst bekommst du direkt aerger, nicht erst monate spaeter, wenn du pruefung hast.

...zur Antwort

mach's nicht ohne organisation, wenn du keine einheimischen kennst, keine verbindungen dort hast etc. kannst du leicht unter die raeder kommen und es kuemmert dann auch keinen.

eine organisation funktioniert unter umstaenden nicht ideal, aber du hast zumindest einen ansprechpartner und einen ausgangspunkt. 

2000 euro ist auch nicht besonders viel in diesem zusammenhang und das visum kostet ja auch nicht die welt.

...zur Antwort

gibt's dazu vielleicht noch kontext, aus dem man erkennen kann, wer "sie" ist und um was es ueberhaupt geht?

mittreiben mit der stroemung z.b. waere eine metapher, wenn es darum geht, dass jemand keine eigene meinung hat und einfach das tut, was alle tun.

...zur Antwort

Krankmelden bei Personalmangel?

Guten Morgen! Ich habe folgendes Problem. Ich bin Azubine im 3. Lehrjahr (Augenoptikerin)und ich war im Juni für 2 Wochen krankgeschrieben, weil ich psychisch und körperlich zusammengebrochen bin. Ich konnte nicht mehr schlafen, habe nur noch geweint, hatte nur noch die Arbeit im Kopf und habe auch auf Arbeit gemerkt das ich schusselig, ängstlich und distanzierter den Kunden gegenüber bin. Ich zweifle oft an mir selbst und nehme alles mit nach Hause. Es ist wie ein teufelskreis gewesen. Nun in den 2 Wochen habe ich mich um einen Therapieplatz beim Psychologen(Verhaltenstherapeuten) gekümmert, den ich selber bezahlen muss, weil ich noch auf der Warteliste der Krankenkasse bin, damit die die Kosten übernehmen. Aber ich brauche die Hilfe und deswegen nehme ich die Kosten in Kauf. Nach den 2 Wochen hatte ich ein Gespräch mit meinem Chef und meiner Tutorin und wir wollten versuchen eine Lösung zu finden. Das Gespräch lief sehr gut, da sie sehr verständnisvoll waren. Somit ging es mir auch wieder besser. Ich sollte in eine andere Filiale wechseln, damit ich weniger Stress habe bezüglich der Fahrerei.Leider ist nun mein Chef schwer erkrankt und kommt nicht wieder und somit wurde aus der ganzen Sache nichts. Das heißt, es ist alles wieder beim alten. Jetzt sind wir total unterbesetzt weil einige im Urlaub sind, andere krank und generell zu wenig Personal da ist. Ich selber merke aber schon wieder das es so anfängt wie zuvor. Kein Appetit, Panikattacken, Angst, ich könnte los heulen und fühle mich schlapp. Meine Freundin meint ich soll mir eine Auszeit nehmen nicht das es wieder so schlimm wird. Meine Gesundheit geht vor und andere kümmert es auch nicht wie die Lage auf Arbeit ist und lassen sich krankschreiben. Das kann ich nur immer nicht... also so denken und umsetzen. Ich konnte jetzt auch nicht regelmäßig zum Psychologen, was mir nicht hilft da er ja dafür da ist um mich zu unterstützen. Aber das geht nicht wenn ich keinen freien Tag in der Woche habe. Ich fühle mich nicht aber wiederum fühle ich mich verpflichtet das Team nicht im Stich zu lassen. Wenn ich nicht komme sind sie zu 2./3. ...Wie momentan auch( - normalerweise sind wir 5-6)! ... Ich mache mich jetzt schon verrückt was in 2 Wochen ist. Ich versuche es noch so gut wie möglich durchzuhalten. Aber ich habe schon Angst das ich wieder so zusammenbreche. Dann denke ich immer das die Kollegen denken das ich übertreibe, keine Lust habe oder das Kollegen mit Überstunden noch mehr arbeiten müssen wegen mir, etc.! Ich soll Leistung bringen, die ich momentan wieder nicht bringen kann, da ich mich nicht im Stande fühle dem der Kollegen gerecht zu werden. Das Stresst mich und macht mich fertig- wiederum schaffen andere Kollegen das auch...! Habt ihr vielleicht einen Rat für mich? Das wäre lieb! Liebe Grüße Lisa

...zur Frage

es gibt in solchen faellen keine "gute" loesung.

deine freundin hat recht, gesundheit geht vor, und es hilft niemandem, wenn du zusammenbrichst. das nuetzt ja den wenigen uebrig gebliebenen mitarbeitern auch nichts.

ich bin selbst in der situation, in der sich deine verbliebenen mitarbeiter befinden, d.h. ich arbeite in einem extrem unterbesetzten buero und eine meiner kolleginnen ist jetzt (schon wieder) langfristig erkrankt und nimmt auch noch erholungsurlaub im anschluss, weil sie wegen staendiger krankschreibung auch noch sehr viel urlaub uebrig hat.

fuer mich ist das richtig schwierig und ich gehoere auch nicht zu den besonders verstaendnisvollen, die das total in ordnung finden. ich bin gestresst und fuehle mich im stich gelassen.

das aendert nichts daran, dass sie selbstverstaendlich, wenn sie krank ist, auch zu hause bleiben und auch ihren urlaub nehmen darf. es aendert aber auch nichts daran, dass ich genervt und angekotzt sein darf.

verstehst du, was ich meine? mach du das, was fuer dich am besten ist und das wird dann wohl die krankschreibung sein. aber bitte erwarte nicht, dass deine mitarbeiter das total gut nachvollziehen und verstehen koennen. 

die sind ebenfalls gestresst und wie schlimm es denen geht, kannst du nicht beurteilen. und selbstverstaendlich muessen die auch fuer sich entscheiden ob und wie lange sie das mitmachen.

...zur Antwort

das ist eine pauschalisierung, die ich in meinem alltag nicht wiederfinde. alle erwachsenen (maennlich oder weiblich) in meinem bekanntenkreis (ca. 28 - 55 jahre) mit zwei ausnahmen (eine davon ich) sind verheiratet und alle ab 30 haben mindestens ein kind.

dass frauen erst mit 40 kinder haben wollen, stimmt nicht, auch wenn das alter sicher hoeher ist als vor 20 jahren. 

das gleiche gilt fuer dein merkwuerdiges maennerbild. die typen, die du beschreibst, gibt es. die sind aber nicht in der mehrheit.

mit anderen worten, deine behauptung stimmt so nicht und daher ist deine frage auch nicht sinnvoll zu beantworten.

...zur Antwort

darf sie nicht, aber wenn du sie nicht hast quittieren lassen, dass sie das geld bekommen hat, kannst du es natuerlich nicht nachweisen. wenn sie also stur bleibt, wirst du nicht viel machen koennen, ausser mit ihr und/oder deinen eltern noch mal zu reden.

...zur Antwort

wenn sie nicht auf dich zugehen, dann geh du halt auf sie zu. 

zu warten, dass dein gegenueber die initiative ergreift, ist ein bisschen lahm, oder? vielleicht trauen sie sich nicht.

...zur Antwort