Wie kann man weniger verliebt sein?

Hallo,

ich habe momentan ein wohl ausschließlich "selbst gemachtes" Problem. Ich (m, 32) bin gerade ein paar Wochen Single nach einer eher unglücklichen Beziehung. Schon während der Beziehung hatte ich mich in diese andere Frau (w, 26) verguckt, habe aber versucht das als Schwärmerei abzutun und noch länger an meiner Beziehung zu arbeiten. Das hat jedoch nichts gebracht und die Beziehung ist zerbrochen.

Kurz nach der Trennung habe ich besagter anderer Frau mein Herz ausgeschüttet, und sie bestätigte mir, dass meine Gefühle auf Gegenseitigkeit beruhten. Sie hatte sich am selben Abend auch in mich verliebt, hatte aber aus Rücksicht auf meine Beziehung keine weiteren Schritte in meine Richtung unternommen. Außerdem meinte sie "sie hätte nicht zu hoffen gewagt, dass sich ein Mann wie ich ernsthaft und nicht nur als Affäre für sie interessiert".

Nun hatte ich mit dieser Frau schon ein paar Dates und wir sind beide total glücklich und begeistert von einander. Sie sagt mir auch oft, dass sie sehr gern eine Zukunft mit mir aufbauen würde.

Ich sehe in ihr die absolute Traumfrau. Alle Themen, die ich in vergangenen Beziehungen selbst nach Jahren gern verdängt habe, wie Heiraten und Kinder kriegen, würde ich mit dieser Frau am liebsten sofort planen, was für mich gänzlich untypisch ist, da es in der Vergangenheit immer ich war, der Abstand brauchte und seine Partnerinnen als zu anhänglich und emotional empfand.

Eigentlich könnte ich mich nun entspannt zurück lehnen und dieses gegenseitige Verliebtsein genießen, doch ich bin in ihrer Nähe unglaublich nervös, habe Angst Fehler zu machen und male mir alle möglichen unrealistischen Gründe aus, wie ich sie verlieren könnte.

Meine Gefühle haben mich nun schon so blockiert, dass ich kürzlich den ersten Sex mit ihr kolossal vermasselt habe. Ich stand vor ihrem unglaublich erotischen Körper, hätte alle Möglichkeiten gehabt, doch statt eine Errektion zu bekommen, war ich wie gelähmt und konnte nur mit offenem Mund über ihren perfekten Körper staunen und bekam Panik, dass der Sex nicht gut genug für diese Frau werden würde oder dass ich irgendeinen Fehler machen würde.

Auch wenn ich nur in ihrer Nähe bin und wir harmlose Dinge tun wie Filme zu schauen oder gemeinsam zu kochen, habe ich ständig erhöhten Puls, Herzklopfen und manchmal wird mir richtig schlecht, weil ich mein Glück, diese Frau kennengelernt zu haben nicht fassen kann und mir alles komplett surreal vorkommt.

Sie lächelt mich dann immer an, und sagt darauf "bin doch nur ich...", aber ich könnte im selben Moment explodieren.

Meine verzweifelten Versuche, weniger verliebt zu sein oder Fehler an ihr zu finden, scheitern immer wieder. Ich habe Angst, mit meiner extremen Verliebtheit etwas kaputt zu machen, da ich aus eigener Erfahrung weiß, wie anstrengend anhängliche Partner sein können, und weil ich weiß, dass sie eine selbstständige Frau ist, die auch mal einen Tag für sich alleine schätzt.

Liebe, Leben, Männer, Freundschaft, Frauen, Beziehung, Sex, Biologie, Psychologie, Liebe und Beziehung, Zuneigung
6 Antworten