Auswandern Japan, Südkorea, Thailand?

5 Antworten

So etwas wie "ein bestes Land" gibt es nicht. Es kommt immer darauf an, mit welchen Ambitionen und Qualifikationen du irgendwo hin möchtest. Bevor du als irgendwelche Pläne verfolgst, solltest du erst mal wissen, wieso du in welches Land möchtest und da auch mal Zeit verbringen.

Jüngere Menschen in Europa romantisieren Fern-Ost-Asien ganz gerne, weil sie Anime, K-Pop oder sonstige Fans sind und denken, dort wäre es ganz super.

Es ist aber sehr schwer und teilweise auch sehr einsam. Wenn man dann erst mal im Alltag angekommen ist, merkt man auch schnell, dass das Gras auf der anderen Seite immer grüner aussieht als es in Wirklichkeit ist.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Japan und Südkorea wären denke ich am praktischsten da die Preise verglichen zu hier in manchen Bereichen wirklich niedriger sind. Wohnungen und sowas sind zwar schon eher in dem selben Bereich wie in Deutschland, Österreich was Geld betrifft dafür ist das Essen um einiges billiger, vor allem das gesunde Essen. In der Gesellschaft wird großen Wert auf Respekt gelegt und darauf immer freundlich und zuvorkommend zu sein was finde ich schon ein Pluspunkt ist wenn man bedenkt wie die Menschen bei uns so sind. Jobchancen hast du denke ich mal überall. Wenn man aber die Sprache miteinbezieht ist Koreanisch wesentlich einfacher als Japanisch allein von den Schriftzeichen her. Im japanischen gibt es 3 verschiedene Schriftsysteme die man für bestimmte Dinge verwendet, in Korea gibt es nur eines und da bedeutet jeder Buchstabe auch ein Schriftzeichen aber es wird wie in Japan in Silben geschrieben.

Ich mag zwar Essen aus asiatischen Restaurants oder aus dem Asia Imbiss ich würde jedoch in keiner dieser asiatischen Länder auswandern wollen, sondern den lieber den englischen britischen Raum vorziehen.

Deutsche werden gern angesehen.

Wenn man jedoch wirklich etwas erreichen will, sollte man guten anerkannten qualifikationnen (japan) rüber gehen und die sprache beherrschen.

Die Jobchancen sind für Ausländer ohne Kapital mies, die Arbeitswelt auf dem Niveau wie bei uns vor 100 Jahren und die Gesellschaft ist in ihrem Innern so rassistisch, dagegen ist Sachsen der Hort der Toleranz. Die Preise sind deutlich unter unserem Niveau und der Kaufkraft der einheimischen Bevölkerung angepasst. (Also auch Deinem Lohn, wenn Du überhaupt eine Arbeit bekommen solltest).

Was möchtest Du wissen?