Ausbildungsplatz wechseln während der Ausbildung?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Wechseln geht. Aber Du solltest Dir vor einer Kündigung einen neuen Platz suchen und Dich vorher von Deiner zuständigen Handwerks/Handelskammer/Innung beraten lassen. Oft kennen Die auch Betriebe, die ausbilden und evtl. einspringen würden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Probezeit in der neuen Firma dürfte das geringste Problem für dich sein.

Du hast mehrere Möglichkeiten, wobei ich dir auf jeden Fall empfehlen würde, einen neuen Ausbildungsbetrieb an der Hand zu haben, der dich übernimmt.

Möglichkeit a) fristlose Kündigung. Hier musst du wichtige Gründe vorlegen, warum es für dich unmöglich ist, auch nur einen Tag länger im Ausbildungsbetrieb zu bleiben. Das musst du auch belegen können und der Grund dir nicht länger als zwei Wochen bekannt sein (§22 Berufsbildungsgesetz). Danach darfst du aber direkt beim neuen Ausbildungsbetrieb anfangen.

Möglichkeit b) ordentliche Kündigung. Hier hast du eine Kündigungsfrist von vier Wochen und darfst nicht im gleichen Ausbildungsberuf wieder anfangen. Kommt dein aktueller Betrieb dahinter, kann er dich sogar auf Schadenersatz verklagen. Ordentlich kündigen darfst du also nur, wenn du deine Ausbildung aufgeben oder eine andere Ausbildung beginnen willst.

Möglichkeit c) Aufhebungsvertrag. Wenn dein aktueller Arbeitgeber mit deinem Abgang einverstanden ist, könnt ihr einen Aufhebungsvertrag vereinbaren und du kannst ebenfalls deine Ausbildung bei einem anderen Betrieb weiterführen.

Wichtig ist: Erst kündigen oder den Aufhebungsvertrag unterschreiben, nachdem du deinen anderen Ausbildungsvertrag unterschrieben hast! Ungekündigt bewerben ist immer besser, als wenn du auf der Straße stehst und dringend einen neuen Ausbildungsvertrag brauchst!

 

Ich hoffe, ich konnte dir helfen.

 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das geht  wen du eine Firma gefunden hast  Kündigens du aber Rede vorher mit deiner Kammer den die muss zustimmen Außerdem kann sie dich auch  unterstützen um einen anderen betrieb zu finden.

Es gibt noch eine 3te Art der Kündigung  und zwar der Aufhebungsvertrag wen beide Seiten einverstanden sind aber nur machen wen man sicher eine neue Firma hat. und  tags  drauf dann dort anfängt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"Nomaler Weise" könnte ein Azubi-sprecher helfen.

Oder Ausbildungsbeauftragter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?