Ausbildung zur Bestatterin ohne Führerschein?

3 Antworten

Einen Führerschein zu haben kann nicht schaden und sollte für die Zukunft unbedingt angestrebt werden, da aber meistens zwei Mitarbeiter mit dem Leichenwagen zum Einsatzort fahren wird nur ein Fahrer benötigt.

Für die Zeit der Ausbildung oder zumindest für den Beginn ist es wohl auch Ratsam wenn der Lehrling nicht direkt selbst fährt sondern erstmal lernt mit der Situation umzugehen um im Straßenverkehr nicht unnötig abgelenkt zu sein.

Neben den verstorbenen Personen die man z.B. aus einem Altenheim aus der Kühlung holt gibt es auch ganz andere Fälle wie z.B. Selbstmörder die sich die Pulsadern aufgeschnitten haben und ein entsprechendes Blutbad hinterlassen. Ebenso gibt es solche die sich selbst mit einem Kopfschuss richten und entsprechende Hinterlassenschaften zurücklassen.

Am besten klärst du das mit einem Bestattungsunternehmen, dieser Beruf ist aber keinesfalls einfach und verdient Respekt. Neben der hohen körperlichen Belastung gibt es noch die psychische Belastung welche man nicht unterschätzen sollte. Erkundige dich einfach bei einem Bestattungsunternehmen, aber es sollte für die Ausbildung als solches wohl erstmal kein Problem sein wenn man keinen Führerschein der Klasse B besitzt, vorteilhaft wäre es aber durchaus.

Keine Frage. Ein Führerschein gehört zu den wichtigsten Qualifikationen, die ein Bestatter haben muss. Nicht nur für die Überführung von Verstorbenen, sondern auch um Dekoration zu Friedhöfen zu bringen, um Behördengänge zu erledigen, für Botengänge oder einfach um zwischen den Filialen eine Unternehmens zu pendeln.

Da sind also auch viele viele Dinge dabei, die ein Auszubildender nach kurzer Einarbeitung eigenständig erledigen könnte, wenn ein Führerschein vorhanden wäre. Und gerade für viele kleine Betriebe wird das ein Ausschlusskriterium sein.

Auf der anderen Seiten hast Du ganz klare Stärken. Bespielsweise eine abgeschlossene Ausbildung, die dir bei der Versorgung Verstorbener für eine offene Aufbahrung enorm weiterhelfen kann. Stelle in den Vordergrund, was du einem Unternehmen zu bieten hast. Einen Führerschein kann man nachholen. Und dazu bist du ja auch bereit.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Ohne FS wird das nichts .. den musst du schon machen.

Manche Firmen akzeptieren es wenn man ihn während der Ausbildung macht, andere nicht .. kannst du nur erfragen.

Ausbildung abbrechen und wieder zur Schule gehen Abitur machen?

Hallo, erst einmal zu meinem Lebenslauf. 2012 habe ich die 10 Klasse mit einem Realschulabschluss beendet (Durchschnitt 3), allgemein würde ich von mir behaupten ein sehr schlaues Kerlchen zu sein, aber einfach faul. Warum ich damals nur einen Realschulabschluss gekriegt habe und nur Durchschnitt 3 lag zum einen an meiner Faulheit denke ich (außer in Englisch immer 1-2, liegt aber daran das ich Englisch liebe und es mir total liegt) und zum anderen an meiner eingeschränkten Zeitverteilung (damals auf dem Weg zum Fußballprofi). Mein Motto war immer: "So lange Schule wie möglich". Ich war auf 2 Schulen um meine Quali nachzuholen aber auch hier war ich wieder zu Faul und bei beiden scheiterte es an der Mathe Note, mir hätte immer nur eine 4 mehr gefehlt, heute sehe ich aber ein das ich einfach Faul war. Nun habe ich im August eine Ausbildung angefangen weil ich dachte das ich langsam alt genug bin und hab mir einfach das nächstbeste geschnappt. Leider habe ich schnell festgestellt das es nichts für mich, der Beruf passt mir von Grund auf nicht, es war eine zu fahrlässige Entscheidung. Nun ist es so das es keine offenen Lehrstellen mehr gibt, habe mich schon überall beworben aber keine Erfolge gehabt. Mittlerweile bin ich zu dem Entschluss gekommen das ich endlich aufhören möchte Faul zu sein und mein Fachabitur zu machen um endlich was auf die Beine zu stellen, all die Jahre hat es nicht geklappt, mittlerweile sehe ich es als letzte Chance. Nun stellt sich für mich aber die Frage ob es überhaupt noch möglich ist nach dem ich 2 Berufsschulen besucht habe nach der 10 Jährigen Schulpflicht, auf ein Berufskolleg zu gehen und es ein letztes mal und hoffentlich auch erfolgreich mit dem Fachabitur zu versuchen. Diesmal will ich es wirklich, ich spüre es. Kann mir da jemand Rat geben, wie sehen meine Chancen aus? An wenn wende ich mich am besten um jetzt noch oder nächsten August in eine Berufsschule einzusteigen? Mein Ziel ist es irgendwann beim Zoll zu arbeiten oder bei der Polizei/Ordnungsamt. Deswegen möchte ich denn höchstbesten Abschluss erreichen. DANKE! 

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?