Ausbildung vom Einzelhandel ins Büro?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hast du schon mal geschaut, ob für dich mit der Ausbildung eventuell auch die eine oder andere (Aufstiegs-)Weiterbildung möglich wäre? Sowas in Richtung Fach- oder Betriebswirt? Damit wäre eventuell der Wechsel in Bürotätigkeiten ebenfalls möglich und das vielleicht auch direkt in etwas höheren Positionen.

Ebenfalls könntest du versuchen, ob du nicht ohnehin mit deiner bisherigen Ausbildung direkt Stellen bekommen könntest, die für abgeschlossene KfBs ausgeschrieben sind. Denn "Büromanagement" klingt zwar nach total viel Verantwortung und Anspruch, bedeutet aber in der Praxis letztendlich Sekretariat ;). Und gerade in kleineren Betrieben könntest du da auch als Quereinsteiger aus dem kaufmännischen, wenn auch eher handelsorientierten, Sektor durchaus Chancen haben.

Willst du hingegen langfristig dann eher in Bereiche wie Einkauf, Personal, Buchhaltung und Co. in größeren Unternehmen, dann bewirb dich lieber um Ausbildungsstellen als Industrie- oder Groß- & Außenhandelskauffrau oder Steuerfachangestellte (die vor allem, wenn du primär mit der Buchhaltung liebäugelst).

Danke für die Antwort erstmal, jedoch war das nicht meine Frage. Ich möchte mich komplett vom Einzelhandel distanzieren weil ich dort einfach unglücklich bin. Nicht des Betriebes wegen sondern des Berufes. Habe wie gesagt meine Erfahrungen schon länger in dem Bereich sammeln können und möchte nun keine Zeit mehr verschwenden.

0
@Heidi117

Dann überleg dir aber trotzdem in Ruhe, was du "im Büro" konkret machen möchtest, welche Stellen du später besetzen willst. Denn KfB ist und bleibt eben die Umschreibung für Sekretariat. Und wenn dir der Einzelhandel nicht zusagt, frage ich mich halt wirklich, ob das dann das richtige für dich wäre. Die Schnittmengen sind da nämlich nicht sooo klein ("kleinstes Licht" im Betrieb, erster Ansprechpartner für Kunden, auch und gerade unzufriedene, immer die, die "gescheucht" wird, primär "Zuarbeiten", seltenst mal wirklich eigene Projekte/Aufgaben, keinerlei Führungsverantwortung, tendenziell noch geringere Aufstiegschancen als im Einzelhandel usw.).

1
@HappyMe1984

Das Verkaufen an sich ist einfach nicht mein Ding zudem sind die Arbeitsbedingungen und Zeiten meiner Erfahrung nach mies.

0
 Ich organisiere gerne, verbringe viel Zeit am PC und auch Kunden-/Teamgespräche oder Teamarbeit sind für mich kein Problem...

Überleg dir ob du die Ausbildung nicht erstmal fertig machst, dann hast du die aufjedenfall in der Tasche. Wenn du gerne Organisierst, am PC bist und Teamgespräche führen willst könnte ich mir gut vorstellen das du dann zur Filialleitung weiter machst. Weiterbildungen nach der Ausbildungen hast du immer, oder du machst danach eine Umschulung ins Büromanagement.

Das will ich ja eben nicht. Ich möchte mich vom Einzelhandel distanzieren. Es war nie mein Traum und ich möchte meine Zeit dort nicht weiter verschwenden. Deine Gedanken hatte ich auch aber es bringt mir nichts mehr etwas zu tun was mich unglücklich macht und im Nachhinein noch Zeit mit Umschulungen zu vergeuden wo ich jetzt den direkt Einstieg haben könnte.

0
@Heidi117

Okay, wenn es dir gar nicht mehr gefällt bringt dir des auch nichts mehr. Such dir auf jeden Fall vorher eine neue Ausbildungsstelle, bevor du kündigst. Bist du denn noch in der Probezeit? Dann kannst du ohne angaben von Gründen kündigen, ansonsten würde ich es dann mit deinem Ausbilder besprechen das ihr einen Aufhebungsvertrag macht. Ansonsten wünsch ich dir viel Glück bei der Suche und hoffentlich mehr Spaß im neuen Job

0

Du kannst nach Deiner Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau auch in einen Bürojob wechseln.

Wenn Du gerne organisierst und am PC arbeitest sind Deine Chancen nicht so schlecht.

Was möchtest Du wissen?