"Auge um Auge" / "Vergebung statt Vergeltung", etc. im Hinduismus und Buddhismus?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

http://de.wikipedia.org/wiki/Ahimsa Hier schon mal der erste Teil der Antwort für Hinduismus und Buddhismus.

Ein zentraler Grundsatz der Bahai ist, dass Religion nicht der Vernunft und der Wissenschaft widersprechen dürfe.[45] Als wichtigstes Element der Religion bezeichnete Abdul-Baha die Nächstenliebe. Religion, die zu Zwietracht führt, verfehle ihren Zweck, und es sei besser, ohne sie zu leben.[46] Im Mittelpunkt des Religionsverständnisses der Bahai steht eine dreifache Einheit: die Einheit Gottes, die mystische Einheit der göttlichen Offenbarer und die Einheit der Menschheit.[47]

Und hier der zweite Teil, die Bahai betreffend. Quelle: Wikipedia. Gruß, q.

1

Der Hinduismus ist in unterschiedliche Gruppen aufgeteilt, die alle verschiedene Merkmale und Denkarten haben. Jedoch spricht man in solchen Kreisen oft von "Einheit in der Vielfalt", da man sich trotz der vielen Aufsplitterungen in unterschiedliche Gruppen gemeinsam zum beten und miteinander austauschen trifft. Nach hinduistischem Glauben ist jeder Mensch identisch mit Brahman, dem höchsten kosmischen Geist. Brahman ist die unerschöpfliche, unbeschreibliche, allwissende, allmächtige, allgegenwärtige, erste und ewige Kraft. Dadurch, dass jeder Mensch diesen Geist in sich trägt, ist er gegen solche Angriffe von Außen gewappnet und als Zeichen seiner Stärke erträgt er sie schmerzfrei und geduldig. Hoffe ich konnte helfe

Die Bahá'í-Religion setzt ebenfalls auf Frieden, so sagt z.B. 'Abdul-Baha:

"Ich heiße euch alle und jeden von euch, alles, was ihr im Herzen habt, auf Liebe und Einigkeit zu richten. Wenn ein Kriegsgedanke kommt, so widersteht ihm mit einem stärkeren Gedanken des Friedens. Ein Haßgedanke muß durch einen mächtigeren Gedanken der Liebe vernichtet werden."

Zur Konfliktlösung sollen die Menschen miteinander beraten:

"Der Himmel göttlicher Weisheit wird von zwei Leuchten erhellt: Beratung und Erbarmen. Haltet Rat miteinander in allen Angelegenheiten; denn Beratung ist die Lampe der Führung, die den Weg weist, und die Quelle des Verstehens" (Baha'u'llah)

Unter Beratung verstehen die Bahá'í, dass man zuerst für das Gelingen der Beratung betet, dann jeder seine freie Meinung sagt ohne Anklagen und Unterbrechungen und sich dann jeder von seiner Stellung löst, damit alle zusammen die beste Lösung finden können.

Zu dem Thema gibt's unglaublich viel Literatur. Die höchste administrative Institution der Bahá'í, das Universale Haus der Gerechtigkeit, hat mal alle Zitate aus den heiligen Schriften der Bahá'í zum Thema Beratung zusammengestellt (kannst du auch im Internet unter http://bahairesearch.com/german/Baha%27i/Authentische_Baha%27i_Schriften/Compilations/1979_Beratung.aspx lesen).

Wenn du noch Fragen zu den Bahá'í oder ihren Ansichten hast, frag einfach ;-)

Gleichmut bewahren ist ein guter buddhistischer Ansatz. Zurückschlagen soll man nicht. Ich für meinen Teil halte die andere Backe nicht auch noch hin -das liegt mir nicht.

Davon ausgehend, das die Person mir übles tut, weil ich mir das karmisch so vorbereitet habe, bleibt mir nichts anderes übrig, als es anzunehmen und mit Anstand einzustecken.

Allerdings habe ich das "Recht" mich, wenn möglich, von dem Kontakt zu der entsprechenden Situation/Person zurückzuziehen. Ich gehe dann. Suche den Kontakt nicht mehr.

Vielleicht ist es möglich, das sich die Situation im Laufe der Zeit klärt. Vielleicht auch nicht. Wichtig ist, keine weiteren Wellen zu verursachen.

Das Mahabharata, ein Buch für die ethischen Grundlagen der Hindus, fordert an mehreren Stellen deutlich dazu auf, erlittenes Unrecht nicht zu vergelten.

Man soll niemals Falsches mit Falschem erwidern, sondern ehrenhaft gegen jene handeln, die einen unrecht behandelt haben.

Kannst Du mir Stellen nennen, die ich nachschlagen kann?

0
@UnsbGeist

Das Mahabharata komplett auf Deutsch findest du: http://www.mahabharata.pushpak.de/

Weiteres Beispiel: Buch 3 - Vana Parva, Das Buch des Waldes Kapitel 251 – Duryodhana bei den Danavas

Intelligente Menschen benutzen ihre Hand niemals für sündige Taten, die ihrem Besten entgegenstehen und die Wurzel all ihrer Interessen ausreißen. Zieh deinen Entschluß zurück, denn er überwirft sich mit Moral, Gewinn, Glück, Ruhm, Heldentum und Energie ...

0

Was möchtest Du wissen?