Asynchrone Hände

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Das Geheimnis lautet Takt :)

Nimm Deine Hände und klopfe dazu auf die Oberschenkel ... schön gleichmäßig und langsam ... nun fügst Du in einer Hand einen Zwischenschlag ein, während die andere weiterhin den Ausgangsschlag ausführt ... usw.

Es ist etwas blöd das via PC zu erklären. Aber vergleiche ähnlich, als wenn Du irgendwas in Deinem Leben machst. Meinetwegen kochen. Während die eine Hand den Deckel hält bewegt die andere Hand den Kochlöffel. Mal schnell mal langsam, aber der Deckel in der anderen Hand bleibt konstant :) Die Beispiele ließen sich endlos erweitern.

Hallo william, die Schlagzeuger bewegen nicht nur die Hände sondern auch die Beine unabhängig von einander und natürlich lässt sich das alles lernen.

Einfach anfangen ... und jeden Tag üben, üben, üben....

Zuerst mit einer Zählübung: 1 und 2 und 3 und 4 und,

weiter wiederholen.............1 und 2 und 3 und 4 und .......

Bei der Zahl klopfst du mit beiden Händen gleichzeitig auf eine Fläche, bei "und" nur mit der linken Hand. Das ist dein erster Rhythmus. Wenn das nach ein paar Minuten gut geht, auf die andere Seite wechseln und mit der rechten Hand das "und" dazu klopfen. Dann das gleiche mit beiden Füssen abwechselnd üben.

Nach 2 Tagen nimmst du den rechten Fuss und die linke Hand: bei Zahl beide anklopfen, bei "und" nur den Fuss.... wenn das .... läuft wieder abtauschen ... bei Zahl beide, bei "und" nur die Hand.... Dann die Hand- und Fussseite wechseln und die gleiche Übung mit dem linken Fuss und der rechten Hand.

Das kannst du fast überall im sitzen üben ... immer wieder den Tag durch ..... zählen und klopfen.

Nach ca. 1 Woche lässt du deine Füsse arbeiten ...Zahl beide, "und" linker Fuss ... dazu nun beide Hände gleichzeitig mit dem linken Fuss zusammen klopfen. Eine Zeit lang üben, dann die Fussseite wechseln... also "und" mit dem rechten Fuss gemeinsam mit beiden Händen.

Nach weiteren 2 Wochen vollständig überkreuzen: alle Zahlen zusammen mit Händen und Füssen, dann linker Fuss mit rechter Hand gemeinsam das "und" klopfen...

Nach 1 -2 Monaten kannst du dich schon mal besser und unabhängiger bewegen, weil das Kleinhirn diese Bewegungen in den Langzeitspeicher genommen hat. Das hilft auch bei anderen Instrumenten, den Takt richtig zu halten. Du siehst oft bei Gitarristen oder Pianisten, wie sie mit den Füssen den Takt klopfen und mit den Händen viel mehr Töne in der gleichen Zeit spielen.

Viel Spass:

LG mary

Das kann ein langer Prozess mit viel Übung werden - ist aber gut machbar. Der Anfang ist nur immer blöd, weil man da gleich zu viel will. Fang auf dem jeweiligen Instrument mit einfach Sachen an und dann wirst du irgendwann merken, das es schon besser wird. Wenn du täglich eine Stunde "trainierst", dann wirst du schon nach ein paar Wochen eine Besserung merken.

Regelmäßige Übung, am besten gepaart mit einer großen Leidenschaft/Motivation es lernen zu wollen.

Ich habe von mehreren Leuten gehört (Kontakt zu Trommlergruppen), dass die meisten Leute das am Anfang auch nicht konnten, einige können es noch immer nicht, bin mir aber auch nicht sicher ob sie es mit großer Zielstrebigkeit versucht haben.

Also beispielsweise mit einer Hand einen 3/4-Takt trommeln und mit der Anderen einen 4/4-Takt und dabei dem Drang wiederstehen, beide Hände einander anzugleichen ;)

Das muss man schlicht und ergreifend üben. Unabhängigkeit ist eine reine Kopfsache.

Das geht natürlich nicht nur mit den Händen, sondern auch mit den Füßen.

Wenn du Schlagzeugunterricht nimmst, wird dein Lehrer dir das beibringen, ansonsten sind die Übungen von autsch31 und Jahr74 gut, die du auch selber machen kannst.

Den Schwierigkeitsgrad dieser Übungen kann man immer weiter steigern. Wenn du schon etwas unabhängiger geworden bist, kannst du z.B. versuchen, mit der einen Hand Triolen und mit der anderen halbe Note zu spielen, so dass du im regelmäßigen Takt mit der einen Hand dreimal klopfst, während die andere das nur zweimal tut.

Aber wenn du das übst, dann übernimm dich nicht. Unabhängigkeit braucht Zeit und wenn man einen bestimmten Rhythmus drauf hat, heißt das noch lange nicht, dass man auch unabhängig in der Bewegung ist. Hat ein Anfänger einen Rhythmus gerade erst gelernt, kann man ihn sehr leicht wieder rausbringen und verwirren, in dem man den Rhythmus geringfügig ändert.

Das bedarf sehr grosser Übung. Versuche mal deinen rechten Fuss in die rechte Richtung zu drehen und gleichzeitig den rechten Arm in die linke Richtung. Das kann fast niemand ohne Übung.Jedenfalls nicht synchron. Das Gehirn hat da eine logische Gangschaltung. Warum es so ist weiss ich leider auch nicht. Aber darum ist es so schwer. Übrigens findet man nie einen Geigenspieler in Orchestern, die linkshändig sind, weil man sagt, das Gefühl liegt im Bogen. DieHändigkeit spielt eine riesen Rolle bei Musikern. Ich persönlich glaube, dass besonders begabte Musiker gut mit beiden Händen im Gehirn umgehen können. Die meisten Menschen haben eine Tendenz und Lastigkeit. Geerbt oder erlernt ist da die Frage. Aber versuch mal die obengenannte Übung. Mir ist es leider nie gut gelungen.LG

Man muss es üben. Manche Menschen tun sich damit leichter als andere.

Such Dir 2 unterschiedliche Bewegungen, die Du gleichzeitig mit je 1 Hand machst. Dann wechseln. Dann neue Bewegungen ausdenken.

nicht nur die hände, auch die beine, also sie lernen die jedes glied voneinander unabhängig zu steuern, tolle leistung...

Was möchtest Du wissen?