Argumente für/gegen Kopftuch?

...komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Es gibt keine Argumente für ein Kopftuch! Alle pro Argumente sind Scheinargumente, wie z.B. dass das Kopftuch die Frau angeblich vor vergewaltigung beschützt.

Fakt ist, desto strenger ein islamisches Land ist und umso krasser die Verschleierungsvorschriften, umso häufiger und unerträglicher wird die sexuelle Belästigung von Frauen! Das Kopftuch hat ganz klar bewiesen, dass es EINES eben NICHT kann, und zwar die Frau zu beschützen!

In solchen islamischen Ländern ist der ganze Alltag hypersexuell aufgeladen. Das Kopftuch soll die Gläubigen (angeblich) von der Unzucht fernhalten aber diese Verklemmtheit führt dazu, dass sie an nichts anderes denken können! Ich bin davon überzeugt, dass es beim Verschleiern von Frauen nicht um deren Schutz geht sondern um das Ausüben von totaler Macht über die Frau. Wie soll denn das Kopftuch oder gar der Mann die Frau beschützen wenn doch er selbst die Gefahr darstellt? Die Gefahr für die Frauen wird von den islamischen Gesellschaften mit Absicht und künstlich hergestellt nur um dann zu sagen: "Ich beschütze dich also hast du das zu tun, was ich dir sage!"

Das Kopftuch schützt nicht vor Vergewaltigung nur definieren Muslime Vergewaltigung so, dass es Vergewaltigung eigentlich gar nicht gibt! Denn Vergewaltigung der Ehefrau ist keine Vergewaltigung und der leibeigenen Sklavin schon gar nicht. Zudem werden vergewaltigte Frauen dem Täter oft von der Familie als Ehefrau angeboten um ihre "Ehre" zu retten und den Tod durch Steinigung zu verhindern. Anstatt dass der Täter zu Rechenschaft gezogen wird, überträgt man die Schuld einfach auf das Opfer. Victim-Blaming nennt man das. Anstatt dass der Täter bestraft wird, liefert man ihm sein Opfer ein lebenlang aus und er kann sein Opfer von nun an, wann immer er will, missbrauchen.

In der westlichen Gesellschaft sieht man, wenn Mann und Frau sich auf Augenhöhe begegnen, reduzieren sich die sexuellen Belästigungen auf ein Minimum. Desto ungezwungener die Geschlechter miteinander umgehen, umso weniger "Schutz" braucht eine Frau. Desto unabhängiger und gebildeter die Frau, umso weniger muss sie vom Mann versorgt werden.

Aber Muslime akzeptieren all diese Fakten nicht. Sie haben vergessen, dass das Kopftuch als Schutz diente vor der Wüstenhitze und vor Sandstürmen -nicht vor Männerblicken. In Deutschland gibt es weder Wüste noch Sandstürme und somit wird das tragen von Kopftüchern überflüssig. 

Kopftuch als Schutz der Frau? Heuchelei!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Jeder soll das machen, was ihm passt. Religionsfreiheit...

d.h. niemand soll jemanden, der kein Kopftuch tragen will, zwingen, eines zu tragen, und niemand soll jemanden, der eines tragen will, daran hindern, eines zu tragen.

Das ist ein wichtiger Grundwert in der Gesellschaft - persönliche Freiheit...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man ein Kleidungsstück aus modischen oder witterungsbedingten Gründen trägt (oder z.B. bei Krebskranken oder anderen, die damit eine Makel verdecken wollen) steht es niemandem zu, darüber irgendein Urteil zu fällen oder diese Personen anzugreifen.

Bei religiösen Gründen ist das aber etwas anderes!

Trägt eine Frau ein Kopftuch, weil sie gezwungen wird (Ehemann, Familie, Religiöse Führer) ist es zu verurteilen, weil es die Freiheit der Frau angreift.

Trägt eine Frau ein Kopftuch, und behauptet, sie würde dies aus Überzeugung tun, weil ihr Gott das fordert, ist dies auch zu verurteilen, weil es eine Lüge ist. Im Koran wird dies nicht gefordert und nicht einmal erwähnt. Das Tragen des Kopftuches hatte rein kulturelle Hintergründe und wurde von Fanatikern irgendwann in den Islam eingebunden.

Außerdem ist es zu verurteilen, wenn jemand das Tragen von religiösen Kleidungsstücken oder Zeichen fordert - auf Basis der Religionsfreiheit - wo es per Gesetz nicht zulässig ist.

Beispielsweise ist die Forderung von muslimischen Lehrerinnen absolut zu verurteilen, die ein Kopftuch in der Schule tragen wollen. Sie wollen damit nur ihre Religion zur Schau stellen und Werbung machen. Reine Selbstdarstellung.

Zudem ist unser Staat Säkulär und muss Religion und Staat trennen. Bei offiziellen staatlichen Anlässen sind religiöse Darstellungen also nicht erlaubt. Es ist sogar gegen das Grundgesetz, wenn man auf die Bibel schwört bei einer Gerichtsverhandlung (die USA ist ein super Beispiel für derartige Heuchelei).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür: "Sieht voll schön aus"

Dagegen: "Ihhhh ist das hässlich"

Muss jeder selbst wissen, ob er es trägt.

Zwanghaftes Tragen dagegen ist Unterdrückung!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da würde ich einen Blick in die Suchfunktion nutzen - dort kriegst du bereits einige interessante Antworten geboten. Mögliche Suchbegriffe wären:

https://www.gutefrage.net/suche?q=argumente+kopftuch

https://www.gutefrage.net/suche?q=pro+contra+kopftuch

Vielleicht hilft dir das ja weiter - insbesondere wenn du womöglich die Entwicklung der Haltung zum Kopftuch im Laufe der Zeit nachvollziehen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dafür:

- Wenn es windig ist oder kalt, dann ja. Hat meine Großmutter auch ab und zu gemacht.

- Oder weil man es schön findet, dann gehts natürlich auch.

- Wenn man eine Bank überfallen will, dann jedoch sollte man auch einen Gesichtsvorhang tragen, ist aber dann sehr nützlich.

Dagegen:

- Wenn es nicht windig oder kalt ist, stört das Teil nur.

- Wenn man es nicht kleidsam findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Laut Auskunft meines Koranlehrers müssen Frauen einen Hijab (den meinst du ja wohl) tragen, weil Männer durch ein einziges Frauenhaar in Versuchung geführt werden.

Da also muslimische Männer solche Borstentiere (das von mir bevorzugte Wort wird wohl der Mod beanstanden) sind, müssen die Frauen ihr Haar bedecken. Wenn jemand das ausdrücken will, ist also die Verhüllung der Frau voll gerechtfertigt.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wildcarts2 20.06.2017, 14:43

Nur dumm, dass die Verfechter dieses Glaubens lügen, wenn sie sagen, ihr heiliges Buch fordere dies.

1
josef050153 20.06.2017, 19:23
@wildcarts2

Im Koran steht nichts davon, aber es geht im Islam nicht um den Koran, sondern um dessen einzig richtige Auslegung, obwohl es mindestens acht verschiedene Rechtsschulen gibt, die sich in mehr Fragen widersprechen, als sie sich einig sind.

0

Grüß Dich GameHunter03!

Hier kannst Du nachlesen:

Bundeszentrale für politische Bildung


Das Kopftuch als Zeichen mangelnden Integrationswillens?


Vorbehalte gegen muslimische Kopftücher gibt es überall in Europa


Dipl.-Pol. Heike Oestreich

20.12.2004

Laizismus oder Pluralismus, staatliches Religionsverbot oder Toleranz? Im Streit um das Kopftuch zerfallen die europäischen Nationen in zwei große historische Lager. Heide Oestreich stellt die beiden Seiten gegenüber: Welche Regelungen haben sie für den Umgang mit religiösen Symbolen
gefunden?


Konfliktstoff Kopftuch

http://www.bpb.de/politik/innenpolitik/konfliktstoff-kopftuch/

Herzlichen Gruß

Rüdiger

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

dafür:

-perücke fliegt nicht weg

-frisur hält

-schön warn

dagegen:

-aller welt zeigen, welche religion man hat

-schwaches ich-bewußtsein

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Lichtdesislam 20.06.2017, 00:32

Schwaches-Ich-Bewusstsein?
Kannst du auch erklären wieso das so ist?

0

Argument FÜR Kopftuch: KÄLTE und STURM.

Argument GEGEN Kopftuch: schwüle Wärme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es bestimmt...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das Kopftuch ist genauso wenig ein Thema, wie die Frage nach dem Basecape. Eine Entscheidung überlasse mal den Trägerinnen.

Anders wäre das bei einer Gesichtsverschleierung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
wildcarts2 20.06.2017, 14:42

Sehe ich anders. Wenn jemand eine Kopfbedeckung aus religiösen Gründen trägt, obwohl die Religion dies nicht vorschreibt, dann lügt man öffentlich.

1
najadann 20.06.2017, 17:48
@wildcarts2

Das ist keine Lüge, sondern einfach nur, mehr machen als man muss.

Zudem gibt es noch andere Gründe ein Kopftuch zu tragen.

0
earnest 21.06.2017, 13:08
@najadann

Du hast offensichtlich den Kommentar von wildcarts nicht verstanden.

0

Ich trage nach dem Haarewaschen ein Kopftuch, weil ich glaube, dass ich mir sonst die nächste Nebenhöhlenentzündung hole. Aber das ist mein Glauben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
MissNatural 21.06.2017, 13:07

Föhn doch

0
Rosy19747 21.06.2017, 18:25
@MissNatural

Das mach ich außerdem. Aber wie schon gesagt, ich habe eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung. Da hilft föhnen alleine leider nichts.

0

Bitte nicht schon wieder...

Diese Frage gibt es hier nun um die 1.0001x. Nutze bitte die Suchfunktion.

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
HansH41 20.06.2017, 09:36

Vielleicht gibt es heute neue Argumente, wer weiß....

1

Pro:

-Sonnenschutz
-Man sieht nicht wie eine Bowlingkugel aus, wenn man eine Chemo bekommt

Contra:

-Man wird als Muslimin erkannt, was nicht von Vorteil ist, da der Islam nicht den besten Ruf hat

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Omnivore14 19.06.2017, 22:39

da der Islam nicht den besten Ruf hat

Woran das wohl liegen mag...^^

2

Was möchtest Du wissen?