"Arbeitsverweigerung" - darf die Lehrerin einfach eine 6 geben?

19 Antworten

Ja, das darf sie. Das Vorlesen dieses Textes wurde wahrscheinlich benotet und da er sich geweigert hat, gibt es auch nichts zu Bewerten. Da bekommt man eine 6, ist ganz normal. Wenn ein Test geschrieben wird und er gibt einen leeren Zettel ab, bekommt er ja auch eine 6, ist damit vergleichbar. Diese Notengebung hat nichts mit Arbeitsverweigerung zu tun. Solche Vorfälle werden separat benotet und zwar unter "Arbeitsverhalten". lg Lilo


Ja, das darf sie. Allerdings solltest du mit der Lehrerin einen Termin vereinbaren und ihr die Situation erklären, damit sie weiß, dass er nicht einfach nur keinen Bock hat. Lehrer reagieren da meist verständnisvoll. Sie wird die 6 nicht zurück nehmen, aber sie am Ende auch nicht berücksichtigen. So kann sie ihr Gesicht wahren, aber euch trotzdem entgegenkommen. So machen es die Lehrer in der Regel ;-)


Wenn dein sohn ansonsten gut ist, wird das auch nichts ausmachen. Wichtig ist, dass du mit der lehrerin sprichst, dass sie ihn vielleicht in der nächsten stressigen zeit nicht mehr so unter druck setzt. Bitte lass von der abmachung deinen sohn nichts wissen, denn wüsste ich als kind, dass ich nichts muss wenn ich auf die tränendrüse drücke, würde ich das schamlos ausnutzen. Bitte kümmer dich drum, dass die sache die deinen sohn belastet wenn möglich bald geklärt wird, sonst kann er dauerhaft abrutschen.

Wurde bei mir in der Schule auch so gemacht. Er soll eine Leistung abliefern, die beurteilt werden kann, hat also eine faire Chance auf eine gute Note und verweigert sich. Leistung nicht erbracht = 6

Ja, das darf sie, da er sich geweigert hat, eine simple Sache zu machen, die ihn in keinster Weise in Gefahr gebracht hätte.

Was möchtest Du wissen?