Die Firma MUSS mit einer Hochschule kooperieren, damit das alles abgestimmt werden kann. Für den Betrieb spielen heutzutage Abwesendheitszeiten durchaus eine große Rolle, da es die "klassische" Ausbildung - rein der Ausbildung wegen - so gut wie gar nicht mehr gibt. Die Firma benötigt in diesem Kontext auch keinen Fachausbildner oder eine Ausbildungsberechtigung, weil die praktischen Inhalte eben mit der Hochschule abgesprochen werden.

...zur Antwort

Ja, dass Problem ist ein grundsätzliches und ich versuchs mal so zu erklären: Es gibt keine einheitliche Politik in Europa. Also: Keine Parteingleichheiten in Ihren Anliegen. So lässt sich - um das mal einfacher zu gestalten - eine deutsche CDU nicht mit der österreichischen ÖVP vergleichen, die SPD nicht mit der SPÖ. Die FPÖ schon gleich gar nicht mit der FDP, also im letzteren Fall sind da nicht mal ansatzweise parallelen zu finden, auch wenn beide mit "frei" im Namen beginnen. So wirds zwangsläufig überall "rechte" und "linke" (...) geben, was aber mit der tatsächlichen Politik rein gar nichts zu tun hat. Bei uns in Österreich war der Begriff "Neoliberalismus" bis vor 5 Jahren gänzlich unbekannt. Der Begriff lässt sich in seinen tatsächlichen Machenschaften und Auswirkungen auch nicht "im Duden" nachblättern, ihr in D kennt das aber schon seit 2004, nebst den diesbezüglichen Machenschaften und auch der einhergehenden, hochmanipulativen Rheotriken, für die es vermutlich sogar von Adolf Hitler noch ein Lob geben würde, weil die das noch besser können, als alles, was er so von sich gegeben hat. Hier in AT hat man sich auch nur im Zuge dieser Flüchtlingskrise überhaupt intensiver damit beschäftigt, was in diesem Deutschland überhaupt insgesamt vor sich geht, als man auch darauf gekommen ist, dass Deutschland im Rahmen dieses Neoliberalismus nur allerbilligste Arbeitskräfte braucht, die gleichzeitig auch noch höchstproduktiv sein sollen. Nur so hat man das Thema hier überhaupt "ansatzweise begriffen", die Franzosen bis Macron wohl gar nicht. Wobei man aber auch hier in AT sagen muss, dass wir furchtbarerweise eine Partei haben, die "NEOS", die nichts anderes sind, als das INSM in Deutschland. Diese reine Arbeitgeber- und Industriellenpartei hat 8% Zulauf von Menschen, die Arbeitnehmer und Angestellt sind, die sich also selbst in die Pfanne hauen wollen und das nicht mal merken, weil die hochmanipulativen Psychopraktiken dieser Menschen eben so ausgereift sind, dass das der "normalsterbliche" erst versteht, wenns ihn selbst "erwischt" hat.

...zur Antwort

kfm. Ausbildung - Berufserfahrung - Fachausbildnereignung - ECDL komplett - EBCL komplett ("Unternehmerprüfung") - Weitere Fachkurse im Rahmen des UGP (Unternehmensgründungsprogramm - Österreich) - Gewerbeanmeldung.

...zur Antwort

Keine Ahnung, ob das wirklich hilfreich ist. Ich selbst musste darüber mal Prüfungen schreiben und da war es wirklich hilfreich, sich selbst Fragekarten mit allen Ländern der EU zu basteln , diese zu durchmischen und selbst zu beantworten: "Welche Länder grenzen an Deutschland an?" "Welche Länder grenzen an Polen an" (...) und sich das dann alles über google Earth anschauen, solange bis mans selbst drauf hat :-)

...zur Antwort

Die einfachste Methode: Ablehen, die Anfragen. Mit vollständig löschen weiss ich nicht, was du meinst. Du kannst bei FB eine komplette Accountlöschung beantragen und einen komplett neuen Account anlegen. Tante Google erklärt aber recht hübsch, wie man Freundschaftsanfragen deaktiviert. Genau unter diesem Suchbegriff. Allerdings: Muss man dazu sagen: Wenn du dich da "überversicherst" und deine Pinnwand auch "nicht öffentlich" ist, hat auch *keiner* die Möglichkeit, dich zu erreichen.

...zur Antwort

Naja, man kann dein Anliegen jetzt ziemlich differenziert sehen.. Das mit dem "billig klingen" lässt sich "heutztage" mit dem entsprechenden, eher kleineren aber auch billigen "Digitalverstärkern" ( Also nicht in dem Sinn "billig" ) mehr als ausgleichen. Die Kombination machts und die Kombination sollte man wirklich im Fachgeschäft austesten. Die Ergebnisse mit ner 150 Euro Klampfe mit ensprechenden Verstärker sind teilweise besser, als ne Strat an ner echten Röhre. Aber auch das ist simpel: Gehör und Geschmackssache.Ich würde mich eher zuerst mit dem Verstärker beschäftigen, weil die Klampfe kann man immer noch upgraden.. https://www.gitarrenratgeber.de/gitarrenverstaerker/verstaerkertechnik/modeling-amps/

...zur Antwort

Das ist eigentlich keine Frage "für hier", sondern eher für die Stellenausschreibungen in Österreich. Hier sind Gehaltsangaben verpflichtend. Der "Hintergrund" dieser Überlegung wäre allerdings gerade in diesem Spektrum "interessant". Ohne sonstige "Basis" würde ich davon dringend abraten, weil 1. der Pflegebereich in der Hauptsache in Händen "des Ostens" ist... Die meisten Stellen finden gar keine klassische Ausschreibung, weil das auch dubiose Ost-Leihfirmen/Vermittlungsfirmen machen bzw. diese Menschen auf selbstständiger Basis in AT arbeiten und im Herkunftsland "billig" versteuern. Da wirste kaum irgendwas "gesichertes" finden, hast aber das Risiko das du in den ersten 5 Jahren definitiv keinerlei Ansprüche im Sozialwesen geltend machen kannst. Das KANN ( und wird vermutlich ) heutzutage tierisch ins Auge gehen.

...zur Antwort

Wünsche mir insgeheim ich wäre weiß/hellhäutig und nicht schwarz?

Bin gemischter Herkunft nahöstlich/nordafrikanisch/afrikanischer Abstammung, quasi ein "Mulatto", aber bisher hat mir das in meinem Leben nur Kummer bereitet. In der Schule wurde ich deshalb aufs Übelste beschimpft und hatte gar keine Freunde. Ein paar Mal wurde ich in der Öffentlichkeit auch schon von Nazis belästigt.

Immer wenn ich irgendwo hingehe bin ich mir zu allen Zeiten bewusst, dass ich anders aussehe als alle anderen um mich herum und habe Angst, was die Leute von mir denken, ob sie mich als Bedrohung wahrnehmen oder sonst irgendwelche negativen Vorurteile haben. Deshalb fühle ich mich ständig als Fremder in meiner eigenen Heimat, da ich niemals wirklich einheimischer Deutscher sein werde.

Außerdem bringt mir das auch in der Partnersuche nur Nachteile, da in unserer eurozentrischen Gesellschaft grundsätzlich das europäische Schönheitsideal bevorzugt wird, also macht mich meine Herkunft schon mal automatisch unattraktiver in den Augen der meisten. Ich hasse mein krauses, hartes Haar, das sich wie Stahlwolle anfühlt, meine braune Haut, meine großen Lippen. Ich hätte lieber elegante weiße Haut, schönes weiches Haar und helle farbige Augen.

Dazu kommt, dass ich auf gar nichts stolz sein kann, während Weiße eine reiche Geschichte haben, den ganzen Planeten dominieren und die fortschrittlichsten Gesellschaften aufgebaut haben, assoziiert man Afrikaner nur mit Lehmhütten, Flüchtlingen und Armut.

Mein Leben wäre in jeder Hinsicht einfacher, wenn ich einfach weiß wäre oder wenn in unserer Welt absolute Gleichheit herrschen würde, aber das werde ich nie ändern können, ich fühl mich als wäre ich verflucht :( Was soll ich denn da machen?

...zur Frage

Ich bin von Beruf "integrativer Fachausbilder" in Österreich. Dazu bin ich auch in großen Teilen der Kommunikationswisschenschaften / der Soziologie (Diversität) und der Psychologie ausgebildet, nicht nur um Menschen mit verschiedensten Problematiken zielführend zu einem Berufsabschluss zu verhelfen, sondern auch um "Integration" zu betreiben. Waqs ich feststellen muss ist, dass du eine geradezu krankhafte Neigung zur Stigmatisierung "weisser" bzw. "unserer Gesellschaft" hast, da alles, was du anführt einen "IST" Charakter hat mit dem du *ALLES* pauschalisiert. Es gibt Menschen, die sich Dinge herbeispinnen und dann als real betrachten um sich irgendwie "nach aussen hin" wichtig zu machen und für andere ist die "zielführung" solcher Handlungen und Aussagen einfach nicht nachvollziehbar. Das sind tatsächlich am Ende Krankheitsbilder, die unter die sog. "Cluster-C" Störungen fallen. Das sind - grob und übergeordnet gesagt - Menschen, die sich im Leben selbst im Weg stehen und teilweise eine feindseelige Ausstrahlung haben, so das die REAKTION anderer darauf zwangsläufig so ist, wie beschrieben. Dann wird all das beschriebene tatsächlich wahr NUR: Hats nichts mit irgendwelchen "Merkmalen" zu tun, wie der Hautfarbe. Jetzt mal nicht falsch verstehen: Wir in der Diversität sagen: Es ist egal, woher jemand kommt.. Es ist im Grundsatz egal, welche Hautfarbe jemand hat, welches Geschlecht, welches Alter.. Was allerdings nicht egal ist: Ein Arsch ist ein Arsch und das hat nichts mit den vorbezeichneten Kriterien zu tun, sondern mit dem Charakter. Ich selbst wurde auch schon mal von "klassischen" Neo-Nazis aktiv angegangen. Hier spreche ich aber von einer tatsächlichen Gruppenbildung von durchgeknallten "Glatzen" auf einem Campingsplatz mit dem Ziel *alles* anzugehen, dass nicht dieser "erlauchten" Gruppierung zugehörig ist. Deine "Erfahrung" mit "Nazis" drückst du ja noch nicht mal weiter aus. Wie kommst du auf "Nazis" - Wo bewegst du dich? Bewegst du dich womöglich mit Absicht dort, wo man besser nicht.. Es gibt heutztage auch so viele gemischte Beziehungen, die in einem natürlichen Rahmen schon gar keine Erwähnung mehr finden, ausser sie werden für andere irgendwie problematisch. Ich sehe auch keine Sinn darin, etwas erneut "aufkochen" zu lassen, das längst schon keine Rolle mehr spielt. Zum Glück leben wir in einem "aufgeklärten" Kontinent "im Jahr 2018". - Ich würdedir empfehlen, deine Probleme die du hast nicht auf andere zu reflektieren ( Ganz schön viele, "andere" ) sondern bei dir selbst zu beginnen. Dann "klappts auch mit dem Nachbarn". Hierzu empfehle ich eine Verhaltenstherapie bei einer ausgebildeten Fachkraft. Alternativ muss man wirklich sagen: Wenn man sich das von dir geschilderte nochmal durchliesst.... Und du wirklich so totunglücklich bist dann stellt sich allerdings wirklich die Frage: Warum machst du nicht mal Urlaub dort, wo die Menschen "schwarz" sind. Teste das einfach mal an.. Wenn das "dort" dann wirklich funktioniert, wäre die Empfehlung, dort zu bleiben und sich zu integrieren.. Funktioniert da ebenfalls nicht wirst du endgültig zur Erkenntnis kommen müssen, dass das Problem nichts mit Hautfarbe oder sonstwas zu tun hat, sondern rein in deiner Person als solches liegt. Abschliessend nochmal knallhart: Mit den geschriebenen - und ich kann dich als reale Person nicht beurteilen, dass muss klar sein! - gehörst du für MICH (!) eindeutig zu den Personen, die keiner "will".. "Nirgendwo". Und ich bin kein "Nazi", oder sonstwas.. Ganz im Gegenteil.. Ich bin "Humanist"

...zur Antwort

Es gibt in Deutschland keine "freie Marktwirtschaft" - so gesehen - Deutschlands Machenschaften laufen - das wird als HEUTZTAGE Neoliberalismus bezeichnet - darauf hinaus, dass der Staat nur noch den Nachtwächter spielt, während andere ( Aktionäre und Spekulanten ) die Weltherrschaft übernehmen. Dazu aber bitte mit dem Begriff "100% Gewinnmarge" beschäftigen.

...zur Antwort

Da musst du dich selbst hinterfragen. Zum einem war Eva Adam lt. der Bibel "überlegen" - Weiter gehts mit der Sache "Kain und Abel". Der eine hat den anderen umgebracht und der hat sich dann eine Frau genommen. Hier hätten wir dann den Knackpunkt der religiösen Geschichte. WER war diese ZWEITE Frau, wenn es sie nicht geben konnte.. Da war nur EVA. Ich zweifle den christlichen Glauben in sofern nicht an, dass er - ganz ohne "Politik" - zuerst zu einer friedlichen, regionalen Ordnung in verschiedensten Ländern geführt hat, als eine Grundlage des Zusammenlebens. Die CHRISTLICH soziale Union und die  CHRISTLICH Demokratische Union haben damit nur überhaupt nichts mehr zu tun. Das ist das tatsächliche Problem unserer Tage. Die kennen die Bibel nicht mal mehr. Da wirste vermutlich zu 99 Prozent der "Mitglieder" ausgelacht, wenn du damit ankommst.

...zur Antwort

Ich denke nicht.. Ich sage: Im Rahmen der sog. "Diversität" wird Religion als etwas beschrieben, dass am Menschen nicht zu ändern ist.. Diversität ist in manipulativer Form des linksextremisten "Koran"! Zu dem Zwngsreligionen gehören sowohl der Islam, als auch das Judentum, als auch die Zeugen Jehovas, weil diese "Religionen" per se einem Gruppenzwang unterliegen und das NICHTS mit einer "Freiheit" der Religionsausübung zu tun hat. In sofern ist das Christentum eine Religion aus der man selbstverständlich auch wieder austreten kann.. Das mit der Taufe nicht endgültiges, sondern nur ein Ansatz ohne soziale Folgen. Es werden in diesem Rahmen niemanden strafbare Handlungen beigebracht, im Gegensatz zum Islam!

...zur Antwort

Neutrale Feministinnen? Spannend. "eure" Logik? Spannend. Als Fachtrainer in diesem Bereich möchte ich dann doch anmerken: WIR ( Also die so vom Volk ) sind dann doch der Meinung, dass Deutschland nicht die Welt ist. Allerdings finde ich es als Deutscher ( Also ich habe einen deutschen Pass, lebe aber im Ausland ) doch interessant, dass sich bei den Ungarn z. B. diese Fragen gar nicht stellen. Bei den Tschechen auch nicht. Die würden gerne weiter so vor sich hinleben... Und ja: Ihre echte Freiheit geniessen. Nur dumm wenn man noch nie aus dem "Loch" Deutschland herausgekommen ist und meint man müsste mit seinen Meinungen andere zwangsbeglückchen. DICH meine ich.. Genau dich!

...zur Antwort

Ja, eine nette Idee.. Ich bin nicht der Mensch, der jemanden die Illusionen nehmen will, allerdings kenne ich mich grob "in diesen Bereichen" etwas aus. In allen Sozial- und Gesundheitsdiensten wird/muss extremst gespart werden. Im Moment ist das "Setting" so, dass "andere Länder" insgesamt gerne wollten, sich aber "irgendwie in diesen Bereichen behelfen müssen" und speziell in D ist das.. Alles "vom denken her" andersrum: Bloss kein Geld ausgeben, wenns irgendwie anders geht. Was ich damit sagen will ist: Das diese Dauerlaufbahn wohl eher.. Theoretischer Natur ist. Also: Nicht, dass es den gehobenen Dienst nicht gibt.. Nur die Wahrscheinlichkeit *jetzt* noch in sowas reinzukommen ( Und die Gesamtsituation wird sich weder morgen noch "übermorgen" irgendwie ändern ) sind sehr gering. In sofern kann man glaub ich in sowas ja auch "ehrenamtlich" erstmal reingehen.. Div. Ausbildungen machen und VIELLEICHT dann weitermachen. ( Wenn man den.. zukünftigen Arbeitgeber schon länger kennt und der einen u. U. "ermutigt".. ) - Sein Hauptaugenmerk sollte man auf sowas nicht richten.

...zur Antwort

Weder sind Russen per se böse Menschen, genausowenig wie die Deutsche Bevölkerung per se. Um Kohle gehts.. Weder um die Krim noch sonstwas. Die ganz große Kohle und mit Bevölkerungen hat das nichts mehr zu tun. Die Erklärung ist einfach: Deutschland ist Exportweltmeister. Das klingt ja gut.. War es in der Vergangenheit in einem gewissen Rahmen auch. Andere WOLLEN unsere Produkte. Das kann man heute nicht mehr sagen, weil das "Billigland" Deutschland nicht mehr an einem wirklichen Handel teilnimmt. Handel bedarf einer Gegenseitigkeit und die Importe lässt Deutschland eben kaum mehr zu. Dadurch, dass die enormen Exportgewinne seit ca. 2004 der Konzerne fast ausschliesslich den Aktionären zugute gekommen sind hat "die Welt nun kein Geld" mehr und keiner weiss mehr, wie man in einem Endstadium der Wirtschaft noch an Geld kommen könnte. Das ist einfach erklärt, aber genauso komplex. Diese Freihandelsabkommen werden von Deutschland aus erpresst ( vgl. Sahra Wagenknecht im Bundestag. Protestiert auch keiner mehr gegen diese Aussage. ). Mit diesen Handlungsweisen macht man sich auf der Welt alles andere als Freunde. Russland wird immer mehr in die Enge getrieben, auf mehreren Wegen. Ein "gut" und "böse" gibts jetzt nicht mehr so richtig, es geht nur noch ums Kapital. Die Amis haben mal wieder ein Ressourceninteresse.. Den Deutschen gehts um den Ausbau Ihrer schmierigen "Industrie- und Handelspraktiken" um die Russen auszunehmen, wobei die sich sowas irgendwann nicht mehr gefallen lassen werden. Irgendwann schepperts und wenn von deutschen Grund aus irgendwas zu den Russen fliegt ist schwer anzunehmen, dass von dort etwas genau dahin zurückkommt. Geht dieses Industrietheater so weiter ( und das wirds ) wird irgendwann "irgendwer" "etwas" dagegen tun - Mit anderen Worten: Da stehste irgendwo am Fliessband, arbeitest wie ein blöder für einen Handelskrieg der dir nichts bringt und als DANKESCHOEN fliegen dir Bomben auf den Schädel und.. Der Bombenwerfer ist moralisch sogar im Recht. Ich weiss nicht, ob das jetzt verständlich war.. Einfacher gesagt: Wenn du 10 Euro hast und ich dreh dir ständig für 10 Cent Äpfel an dann dauerts zwar ne Weile, aber irgendwann hast du gar kein Geld mehr, wenns keinen Nachschub gibt. Und wenn man kein Geld mehr hat, auch wenn mans vorher "mehr oder weniger" ( Erpresster einseitiger "Handel" s.o. )  freiwillig rausrückt wird man nun mal.. SAUER.. Das ist im Kleinen und im Großen so. Aber solange es irgendwie keine "deutsche Bevölkerung" mehr gibt, sondern nur noch irgendwelche gepushten Linksextremisten auf der Suche nach "irgendwas" das Rechts von Ihnen steht.. ( Also quasi: ALLE ) ists unmöglich, dass sich eine Gruppe bilden könnte, um den Kern der Sache anzugehen ( Das ist das was hinter den Schlagworten Neoliberalismus; Globalisierung wirklich steckt. Man kanns auch Wirtschaftsanarchie / Kapitalanarchie nennen mit entsprechenden Folgen. ). Merkel hat "uns" schon beten geschickt als Antwort auf eine irgendwo gestellt sachliche Frage, worüber sich das Canadische TV "etwas wunderte". Ja, wir sollten beten, dass die Weltwirtschaft von sich aus zusammenkracht. (Anm. noch: Die Türkei hat mit Russland gerade tolle, echte Handelverträge ausgehandelt. Zukunftsorientiert. Die werden so gar kein Interesse mehr daran haben, im Zuge der NATO gegen die Russen vorzugehen. Der nächste Interessenskonflikt neben unzähligen anderen fatalen Baustellen )  

...zur Antwort