Das ist eigentlich keine Frage "für hier", sondern eher für die Stellenausschreibungen in Österreich. Hier sind Gehaltsangaben verpflichtend. Der "Hintergrund" dieser Überlegung wäre allerdings gerade in diesem Spektrum "interessant". Ohne sonstige "Basis" würde ich davon dringend abraten, weil 1. der Pflegebereich in der Hauptsache in Händen "des Ostens" ist... Die meisten Stellen finden gar keine klassische Ausschreibung, weil das auch dubiose Ost-Leihfirmen/Vermittlungsfirmen machen bzw. diese Menschen auf selbstständiger Basis in AT arbeiten und im Herkunftsland "billig" versteuern. Da wirste kaum irgendwas "gesichertes" finden, hast aber das Risiko das du in den ersten 5 Jahren definitiv keinerlei Ansprüche im Sozialwesen geltend machen kannst. Das KANN ( und wird vermutlich ) heutzutage tierisch ins Auge gehen.

...zur Antwort

Das Problem ist per se nicht die deutsche Rechtsprechung, sondern die Tatsache das durch massive Rechtsbrüche Situationen eingetreten sind, die rechtlich niemals vorgesehen waren. In sofern kann man den eingetretenen Schaden jetzt nur auch nur mit "Hirn im Kopf" beseitigen und die Folgen von dieser Aushölung des Rechtsstaates durch diese Bundesregierung beseitigen. Mit anderen Worten: Diese ganzen "Menschen" dürften systemisch ja gar nicht hier sein.

...zur Antwort

Ist in der Tat eine "gute Frage" die in der Gesellschaft irgendwie gar so wenig abgehandelt wird. Woher kommt eigentlich "was" und selbst bei einer Reduktion von Benzin- und Dieselfahrzeugen entfällt zwar ein gewisser Ausstoss an an Schadstoffen durch die Verbrennung, was aber nichts daran ändert, dass der Grundstoff Benzin/Diesel dann ein "Abfallprodukt" ist.. Der Grundstoff ist in allen Fällen "Erdöl" - Bezieht sich aber auch auf das Computergehäuse, die Klobrille,.... und AUCH auf dein Motoröl. Generalisiert muss man sagen, dass im Moment alles getan wird, um den Absatz / die Absätze zu fördern, was natürlich komplett gegenläufig und gegenteilig zum Thema "Ökologie" ist. Aber die von dir genannten Firmen sind meistens so breitbandig aufgestellt, dass dies nun keine wirklich tragende Rolle spielt. Andere Erdölprodukte werden halt deutlichst teurer werden. ( Natürlich ist es politisch auch kurios, wenn sich hinter VW GRoßaktionäre aus Katar verbergen, also einem Land, dass Erdöl exportiert und an sich darauf angeiwesen ist. Das widerspricht sich also stark mit einem Interesse an E-Mobilität.. Aber gut, darauf gibts keine Antworten.. )

...zur Antwort

Wünsche mir insgeheim ich wäre weiß/hellhäutig und nicht schwarz?

Bin gemischter Herkunft nahöstlich/nordafrikanisch/afrikanischer Abstammung, quasi ein "Mulatto", aber bisher hat mir das in meinem Leben nur Kummer bereitet. In der Schule wurde ich deshalb aufs Übelste beschimpft und hatte gar keine Freunde. Ein paar Mal wurde ich in der Öffentlichkeit auch schon von Nazis belästigt.

Immer wenn ich irgendwo hingehe bin ich mir zu allen Zeiten bewusst, dass ich anders aussehe als alle anderen um mich herum und habe Angst, was die Leute von mir denken, ob sie mich als Bedrohung wahrnehmen oder sonst irgendwelche negativen Vorurteile haben. Deshalb fühle ich mich ständig als Fremder in meiner eigenen Heimat, da ich niemals wirklich einheimischer Deutscher sein werde.

Außerdem bringt mir das auch in der Partnersuche nur Nachteile, da in unserer eurozentrischen Gesellschaft grundsätzlich das europäische Schönheitsideal bevorzugt wird, also macht mich meine Herkunft schon mal automatisch unattraktiver in den Augen der meisten. Ich hasse mein krauses, hartes Haar, das sich wie Stahlwolle anfühlt, meine braune Haut, meine großen Lippen. Ich hätte lieber elegante weiße Haut, schönes weiches Haar und helle farbige Augen.

Dazu kommt, dass ich auf gar nichts stolz sein kann, während Weiße eine reiche Geschichte haben, den ganzen Planeten dominieren und die fortschrittlichsten Gesellschaften aufgebaut haben, assoziiert man Afrikaner nur mit Lehmhütten, Flüchtlingen und Armut.

Mein Leben wäre in jeder Hinsicht einfacher, wenn ich einfach weiß wäre oder wenn in unserer Welt absolute Gleichheit herrschen würde, aber das werde ich nie ändern können, ich fühl mich als wäre ich verflucht :( Was soll ich denn da machen?

...zur Frage

Ich bin von Beruf "integrativer Fachausbilder" in Österreich. Dazu bin ich auch in großen Teilen der Kommunikationswisschenschaften / der Soziologie (Diversität) und der Psychologie ausgebildet, nicht nur um Menschen mit verschiedensten Problematiken zielführend zu einem Berufsabschluss zu verhelfen, sondern auch um "Integration" zu betreiben. Waqs ich feststellen muss ist, dass du eine geradezu krankhafte Neigung zur Stigmatisierung "weisser" bzw. "unserer Gesellschaft" hast, da alles, was du anführt einen "IST" Charakter hat mit dem du *ALLES* pauschalisiert. Es gibt Menschen, die sich Dinge herbeispinnen und dann als real betrachten um sich irgendwie "nach aussen hin" wichtig zu machen und für andere ist die "zielführung" solcher Handlungen und Aussagen einfach nicht nachvollziehbar. Das sind tatsächlich am Ende Krankheitsbilder, die unter die sog. "Cluster-C" Störungen fallen. Das sind - grob und übergeordnet gesagt - Menschen, die sich im Leben selbst im Weg stehen und teilweise eine feindseelige Ausstrahlung haben, so das die REAKTION anderer darauf zwangsläufig so ist, wie beschrieben. Dann wird all das beschriebene tatsächlich wahr NUR: Hats nichts mit irgendwelchen "Merkmalen" zu tun, wie der Hautfarbe. Jetzt mal nicht falsch verstehen: Wir in der Diversität sagen: Es ist egal, woher jemand kommt.. Es ist im Grundsatz egal, welche Hautfarbe jemand hat, welches Geschlecht, welches Alter.. Was allerdings nicht egal ist: Ein Arsch ist ein Arsch und das hat nichts mit den vorbezeichneten Kriterien zu tun, sondern mit dem Charakter. Ich selbst wurde auch schon mal von "klassischen" Neo-Nazis aktiv angegangen. Hier spreche ich aber von einer tatsächlichen Gruppenbildung von durchgeknallten "Glatzen" auf einem Campingsplatz mit dem Ziel *alles* anzugehen, dass nicht dieser "erlauchten" Gruppierung zugehörig ist. Deine "Erfahrung" mit "Nazis" drückst du ja noch nicht mal weiter aus. Wie kommst du auf "Nazis" - Wo bewegst du dich? Bewegst du dich womöglich mit Absicht dort, wo man besser nicht.. Es gibt heutztage auch so viele gemischte Beziehungen, die in einem natürlichen Rahmen schon gar keine Erwähnung mehr finden, ausser sie werden für andere irgendwie problematisch. Ich sehe auch keine Sinn darin, etwas erneut "aufkochen" zu lassen, das längst schon keine Rolle mehr spielt. Zum Glück leben wir in einem "aufgeklärten" Kontinent "im Jahr 2018". - Ich würdedir empfehlen, deine Probleme die du hast nicht auf andere zu reflektieren ( Ganz schön viele, "andere" ) sondern bei dir selbst zu beginnen. Dann "klappts auch mit dem Nachbarn". Hierzu empfehle ich eine Verhaltenstherapie bei einer ausgebildeten Fachkraft. Alternativ muss man wirklich sagen: Wenn man sich das von dir geschilderte nochmal durchliesst.... Und du wirklich so totunglücklich bist dann stellt sich allerdings wirklich die Frage: Warum machst du nicht mal Urlaub dort, wo die Menschen "schwarz" sind. Teste das einfach mal an.. Wenn das "dort" dann wirklich funktioniert, wäre die Empfehlung, dort zu bleiben und sich zu integrieren.. Funktioniert da ebenfalls nicht wirst du endgültig zur Erkenntnis kommen müssen, dass das Problem nichts mit Hautfarbe oder sonstwas zu tun hat, sondern rein in deiner Person als solches liegt. Abschliessend nochmal knallhart: Mit den geschriebenen - und ich kann dich als reale Person nicht beurteilen, dass muss klar sein! - gehörst du für MICH (!) eindeutig zu den Personen, die keiner "will".. "Nirgendwo". Und ich bin kein "Nazi", oder sonstwas.. Ganz im Gegenteil.. Ich bin "Humanist"

...zur Antwort

Ich frage mich da gerade, wie das wohl mit den Islamisten ist.. Wenn die zu Ihren Jungfrauen wollen und am Ende feststellen, dass 100 schwule auf sie warten, die per se den "aktiven" Part einnehmen möchten, aber noch nie tatsächlich.....

...zur Antwort

Tja.. Ich kann dir nur sagen, dass bei uns in Österreich Kontoerföffnungen quasi "doppelt" gemeldet werden. Vgl. Schufa, allerdings geht hier rein um eine "Kundenmeldung", die weder über die Art der Geschäfte ( Konten ) oder gar etwas mit der Bonität des Kunden zu tun haben. Diese Meldungen haben allerdings nur binnenstaaatliche und keine europäischen Qualitäten. Das dürfte vermutlich mit der Grund sein, warum wir hier in AT sehr viele Konten von Deutschen "in Deutschland" mit vielen e-bay und paypal Bewegungen führen. Eine derartige Kontoeröffnung irgendwo in Europa ist nicht nur legal, sondern auf Wunsch auch noch teilweise verpflichtend. Hierzu gibts dann keinerlei Überziehungsrahmen und auch nur eine BK01 ( Das sind GA Karten die ganz normal aussehen, aber so programmiert sind, dass sie nur verwendbar sind, wenn der entsprechende Automat auch "online" ist, sofort den Kontostand prüfen und die Transaktion sofort rückmelden kann. Sollte heutzutage kein Thema mehr sein, kann aber wenns ungünstig läuft zum großen Problem werden, wenn man im Ausland - in dem Fall Deutschland - "dringend" damit "arbeiten" will ) - Den Banken hier ist das egal. Unwahrscheinlich, dass Deutschland das herausfinden kann; um nicht zu sagen eher unmöglich ( Datenschutz ) - wenn dann nur durch direkten Request und nicht automatisiert. Andererseits wenns irgendwie doch auffliegt.. Wohl ernsthafter Betrug in Deutschland. Nicht das ich nun Tips zu illegalen Handlungen geben wollte.. *unschuldig gugg*

...zur Antwort

Ich verstehe die Fragestellung nicht. Bei einem Mietvertrag handelt es sich um eine Zivilrechtliche Geschichte zwischen Mieter und Vermieter. Auch wenn das Geld für die Miete von einem dritten ( Jobcenter ) angewiesen bzw. direkt überwiesen wird. In sofern ist eine relevanz, ob die Wohnung jetzt benutzt wird oder nicht sekundär. Hauptsache die Miete wird bis zum Ende der Frist angewiesen. Für einen Schaden wird der Mieter von Vermieter direkt haftbar gehalten.

...zur Antwort

Tja immer das mit dem Glauben.. Es gibt keinen aggresiven Russen.. AUSSER: Man möchte es GLAUBEN. Die Russen haben "saubere Zahlen" - hier gehts nur und ausschliesslich um Wirtschaft - haben in diesem Jahr sogar die alle Restschulden der UDSSR komplett getilgt, die sie übernommen hatten, auch die der ehem. DDR.. Haben unglaublich viel "Marktgold" gehortet.. Haben Ressourcen und auch schöne Handelwege. Was ANDERE stört ist schlicht und einfach: Trotz Kapitalismus führt Russland ein "erweiterbares" Wirtschaftssystem das schon stark und immer mehr in Richtung einer sozialen Marktwirtschaft geht ("Eurasien") bei dem die Teilnehmer eigentlich schon quasi Schlange stehen - alles auf freiwilliger Basis - , was "der Westen" und die EU schon verlassen hat. Was den Russen angeblich so "Aggressiv" macht ist folgendes: Der "öffnet" sich nicht den Märkten um sich von der EU oder Deutschland vorneweg im Handel ausnehmen zu lassen. Das ist so, als wenn jemand ( "Der Westen" ) mit der Brechstange die Haustüre eines anderen ( Russland ) öffnen will und dann den Wohnungsbeitzer klagt, weil der seine Türe zu gut für einen Einbruch gesichert hat. Nicht mehr und nicht weniger.

...zur Antwort

Es gibt in Deutschland mehrere "aktive" Diskriminierungsmechanismen, die auch als "Kapitalismus" bezeichnet werden, obwohl sie damit per Definition nichts zu tun haben. Allem voran steht die Altersdiskrimierung "ab 50" die faktisch heutzutage unhaltbar ist, aber als normal angesehen wird. Gleiches gilt auch für den Begriff "Behinderung" weil dieser schon als per se - ohne weiter zu hinterfragen ( also pauschalisiert ) - als ein Grund für miese Bezahlungen gilt. Fallbeispiel: Diabetiker sind i. d. R in kfm. Berufen voll einsatzfähig; Auch kann jemand, dem ein Bein fehlt kfm. Arbeit vollwertig verrichten. Die Arbeitgeber argumentieren mit einen theoretisch erhöhten Ausfallrisiko, was natürlich Blödsinn ist, aber Grundlage um Subventionen einzustreichen. Natürlich ist das eine menschliche Sauerei, weil auch der subventionierte mit irgendwelchen "Argumenten" sofort fliegt, wenn etwas eintritt, dass eigentlich genau für diesen Fall subventioniert wurde.. ( "Hire & Fire" - was schon längst gescheitert ist ) und von daher wäre diese Frage an die Bundesregierung zu richten. Dies wird von dort so gefördert ( Neoliberalismus )

...zur Antwort

Es gibt in Deutschland keine "freie Marktwirtschaft" - so gesehen - Deutschlands Machenschaften laufen - das wird als HEUTZTAGE Neoliberalismus bezeichnet - darauf hinaus, dass der Staat nur noch den Nachtwächter spielt, während andere ( Aktionäre und Spekulanten ) die Weltherrschaft übernehmen. Dazu aber bitte mit dem Begriff "100% Gewinnmarge" beschäftigen.

...zur Antwort

Dazu muss ich sagen, dass ich Fachtrainer in Sachen Diversität bin und ausserdem integrativer Fachausbildner in Österreich ( aber eigentlich Deutscher ) - Ich würde das alles gerne anders verdeutlichen: Ein Thema der Soziologie ist die Gruppenbildung. Was ist eine Gruppe? Wie - auf welcher Basis - gründet sich die Gruppe? Welches gemeinsame Merkmal hat die Gruppe? Was sind die Gruppenziele? - Als Fallbeispiel nehmen wir jetzt mal Kinobesucher, da sich auch hier ne Gruppe bildet. Also: Die Gruppe bildet sich auf Grund von Werbung für einen Film. Klar. Gemeinsame Merkmale wird man in diesen Fall eher weniger finden, aber das Gruppenziel ist natürlich: Die wollen den Film sehen. Natürlich!? Wenn man jetzt am Ende der Veranstaltung die Menschen fragen würde, warum sie dort waren und 50% sagen: Weil mich der Partner / die Partnerin dahingeschleppt hat hätten wir als aussenstehende die Gruppe als "vorverurteilt" "stigmatisiert". Das ist natürlich komplett undramatisch, weil daraus keinerlei Diskrimierung oder sonstwas herleitbar ist. Jetzt haben wir "thematisch" die Situation, dass wir in Deutschland bzw. im deutschsprachigen Raum Gruppenbildungen ( verharmlosend bezeichnet als "Communitys" ) haben, die gelinde gesagt unappetitlich sind. Sie beruhen nun mal auf der "Herkunft" < "man tut sich zusammen" "rottet sich zusammen" > und die Ziele liegen zumeist im kriminellen Rahmen. Hierzu ein weiteres Beispiel < Ich hoffe, mich einigermassen verständlich auszudrücken, weil solche Schulungen normalerweise über mehrere Tage gehen > - Eine Rentnergang überfällt Banken. Hier haben wir das reine Merkmal "Rentner" und das ist dann nun mal so und keine Altersdiskriminierung ( vgl. "Rasterung" ). Das Ziel der Rentner wird sein, an Geld zu kommen, dass sie ausgeben wollen. Hier haben wir also die "Motivation" bzw. das MOTIV zur Tathandlung. Ersetze ich nun den Begriff "Rentnergang" durch "Flüchtlingsgang" haben ich wieder das selbe gegeben: Weit und breit weder Rassismus und auch keine Stigmatisierung, sondern eine Tatsache die entsprechend abzuhandeln ist. Eigentlich: Undramatisch, wenn man es nicht dramatisieren bzw. anderen bestimmte Dinge unterstellen würde. ( Merkmal Linker Gruppierungen: Dinge herbeireden die es gar nicht gibt ) . Das Problem ist eben, dass wir im AKTUTEN Bereich die Gruppenziele / Motivationen NICHT mehr defininieren können. Vgl. den Messerattacken die i. d. R. "Hintergrundbefreit" sind - man lebt seine Neigungen aus -. Meine letzte offizielle Weiterbildung zu diesen Themen hatte ich vor der Flüchtlingskrise. Da war man sich ebenfalls "einig", dass das Thema "rechtsextremismus" bzw. der Rassismus der daraus hergeleitet wird - pauschalisierender Rassismus " Alle xxx sind xxx " KEINE Rolle mehr spielt. Klar gibts das auch, so wie es bei 82 Millionen Menschen in D alles möglich geben wird.. Nur hat das keien praktische Relevanz. Viel wichtiger wäre auf Grund der entsprechenden "kritierien" ( Gruppen, Gruppenbildung; Gruppenmerkmal; Gruppenziele ) den dramatisch gefährlichen Linksextremismus "zu hinterfragen" < Man wird übrigens tatsächlich auf ein gemeinsames Merkmal kommen: Psychische Krankheiten, die analog sind.. "Cluster-B" Störungen bis hin zu definierten Psychopathien; i. d. R sogar ohne tatsächliche politische Motivation - Das ist ebenfalls nur vorgeschoben um "seine persönlichen Neigungen auszuleben") - Hier - aber nur hier - kann wirklich von Rassismus gesprochen werden, weil man "die Deutschen" "die Gesellschaft" in einem "schwarz/weiss" denken denunziert und auch aktiv diskriminiert. (" Alles was nicht links ist MUSS rechts sein und IST somit........." ) - Zum Rest schreibe ich später nochmal etwas. ( Auf Basis: Diversität )

...zur Antwort

Mach von dem "verschobenen Stellplatz" zusammen (!) mit jemanden ein Foto. Drucke dieses Foto IM BEISEIN von jemanden als Zeugen aus, der die Örtlichkeit so auch bestätigen kann. schreib darauf, dass du diesen Stellplatz demnach als "nun zugewiesen" betrachtest, dir eine weitere Berührung deines Eigentums verbittest und Kosten einer Beschädigung durch weiteres Handieren durch den Vermieter an diesen belasten wirst. Dieses Schreiben "tütest" du dann ein und schickst es per Einschreiben.. Oder drückst es - im beisein des Freundes / also Zeugen - dem Vermieter freundlich (!) in die Hand.

...zur Antwort

Mit der Nummer solltest du insgesamt mal zum Zahnarzt gehen. Nicht das ich dich beleidigen will.. Aber ein Zauberwort dazu heisst auch "prof. Zahnreinigung" - Meines "Laienwissens" nach ist das i. d. R. eine gutartige Wucherung nach Zahnextraktionen oder intensiveren Zahnfleischverletzungen und dümmstenfalls eine Krebsart die u. a. auch im Missbrauch von bestimmten Substanzen die Wurzel hat. Also: Da ist alles drinn.

...zur Antwort

Halbwegs Antworten wirst du finden, wenn du dich erstmal darum kümmerst, wer welche Anliegen mit dem Kriegsbeitritt überhaupt hatte.. Ein interessantes und verwirrendes Thema zugleich. Aber ich denke.. Genau diese Auseinandersetzung soll deine Hausaufgabe sein. 4-5 planlose Sätze werden dir ne 6 einbringen. Und seine Hausaufgaben löst man nicht durch Fagen hier.

...zur Antwort

Die Frage ist, warum man sich in einer Zeit, in der man das Extremrauchen endlich überwunden hat < Naja.. Das hatte ja nur bedingt psychotrophe Wirkung > mit Substanzen beschäftigen möchte, die wirklich sehr hohes Potenzial an psychotropher Wirkung entfalten. Entspricht für mich nicht der "Natur des Menschen" sich sowas reinpfeiffen zu wollen - oder gar - zu müssen (?)

...zur Antwort

Die Gesellschaft der Zukunft - Singularität ?

In nicht all zu ferner Zukunft ist Industrie 4.0 so weit entwickelt, dass viele Jobs einfach weg rationalisiert werden. Wenn wir danach noch ein paar Hürden genommen haben, dann ist es gut möglich, dass wir mit Hilfe der KI noch mehr Jobs wegrationalisieren können. Irgendwann werden wir dann wahrscheinlich die Sigularität erreichen ( KI die über mindestens die gleiche Intelligenz verfügt wie wir Menschen ). Ich interessiere mich sehr für diese Zeit und würde gerne mehr über die psychologischen Aspekte einer Gesselschaft erfahren, in der Menschen kaum bis gar nichts mehr machen können und die KI in jeder Hinsicht besser ist als wir.

Ich meine, was passiert dann, was stellt das mit unserer Psyche an. Ehrlich gesagt möchte ich nicht in so einer Überflussgesellschaft leben, denn die Perfektion ist der Tod unseres Antriebs und zerstört noch sehr viel mehr der menschlichen Kultur.

Ich persönlich glaube wir sollten die KI an einem bestimmten Punkt stoppen, denn wer will schon dass alles was wir kreieren, von einer Maschiene in jeder Hinsicht besser gemacht wird. So bleibt uns nichts mehr übrig außer unserem Überfluss zu "frönen" und selbst wenn wir was machen wollen, die KI macht es doch besser, das ist sicher frustrierend.

Man könnte sie z.B nur für die Wissenschaft verwenden und sie für Kunst verbieten oder so. Ich bezweifele nur dass sich jeder daran hält.

Ich suche nach einem Buch das diese Fragen beantwortet.

...zur Frage

Wir haben durch diese Gesamtvorgänge schon dramatische soziologische Veränderungen innerhalb weniger Jahre erfahren. Nicht umsonst sieht man - wenns nach der Presse geht - nichts anderes mehr als "rechts" vs. "linke" - Auch wenn das ganze nie eine Zielführung haben kann, weils ja nie um Inhalte geht. Bücher in dieser Form gibts darüber nicht; ausser Literatur, die am Ende hochdramatisch manipulativ irgendwelche tollen Seiten des Neoliberalismus darstellen will. Tatsächlich gehts dabei wieder um Dinge wie Weltherrschaft (.. der Industrie / der Industriellen ) - Versklavung und Kastendenken ( .. Wer arm geboren wird, wird nach seinem 100% Arbeitleben in dem er nicht viel älter als 30-35 wird genauso Arm in die Kiste springen müssen. ) - Es geht nicht um die Frage von KI - Menschlich gehts wirklich um die Frage "Wo ist der Wirtschaftsausgang" - also der Punkt, wo die Versorgung automatisiert ist und eine untergeordnete Rolle einnimmt und sonstige Arbeiten in einer Sozial- und Dienstleistungsgesellschaft gäbe es eigentlich für die nächsten 1000 Jahre, wenn man ein funktionierendes System über die Welt erweitern möchte. Was logisch klingt ist in Wirklichkeit leider noch sehr sehr grosse Fiktion und leider im jetzigen Klima nicht mal Grund für Ansatzdiskussionen. Viel schönen, jeden Stein danach umzudrehen ob irgendwo irgendwas "rechts" sein könnte, wobei dieses "rechts" immer eine sog. undefinierte "Leerformel" ist. Leider.

...zur Antwort

Ich bin gerade nochmal über deine Frage "gestolpert", obwohl sie nun schon ein paar Tage her ist. Wenn man Christ IST, sollte man sich auch etwas mit "der Sache" auskennen und sich nicht durch eine pure "papiermässige" Zugehörigkeit damit identifizieren. Die gesamten anderen Antworten gehören "mit Sicherheit" nicht zum Christentum, weil das Christentum eine Weltgemeinschaft "mit einer Message" ist, die sich erweitern soll und ganz bestimmt nicht irgendwie punktuell zusammenziehen. In sofern denke ich, dass jeder Christ zumindest die wichtigsten Bibelstellen auch kennen sollte. Unter anderem die, als Jesus in ein Dorf kam, in dem "ungläubige" eine Kirche in einen Handelsbazar verwandelt hatten und die Gläubigen aus dem Gotteshaus vertrieben haben. Jesus hat diese Kirche gesäubert und wieder zum Gotteshaus gemacht. - Diese Geschichte heisst: Unser Glauben hat eine Weltaufgabe. Der Kern ist es nicht vor der Welt zu flüchten um sich irgendwo zusammenzurotten. Das heisst für mich auch: Das es "natürlich" sein kann, wenn man seinen Glauben auf Grund äusserer Umstände in seiner Heimat nicht ausüben kann. Das Ziel ist es jedoch, dass wir unsere - in dem Fall auch zerstörten - Gotteshäuser wieder aufbauen, egal wo sie sind und sobald es möglich ist. In sofern ist diese "Integrationsfrage" bzw. die Fragestellung hinsichtlich deiner eigenen Interessen etwas.. Seltsam. Warum stellst du DIR als Christ diese Fragen in dieser Art? Was kümmern dich andere, wenn du selbst deine christlichen Ziele verfolgst?

...zur Antwort