Arbeit trotz Tattoo?

...komplette Frage anzeigen Aufgeklebt.. - (Arbeit, Körper, Bewerbung) es soll etwas anders sein als dieses - (Arbeit, Körper, Bewerbung)

16 Antworten

Das wird definitiv einige Arbeitgeber - gerade im sozialen Bereich - abschrecken. Wenn es denn unbedingt sein muss, solltest Du es etwas höher setzen, damit Du eine kurzärmelige Bluse drüber tragen kannst. Ausserdem sitzt es innen genau an der Muskulatur, die bei Frauen meist schon ab 30 Jahren schlaff wird und anfängt zu schlabbern. Keine optimale Stelle.

Kann mir mein zukunftiger Arbeitgeber meine Einstellung wegen eines Tattoos verweigern?

Aber Sicher, z. B. bei der Polizei als Einsteiger, Banken sehen die Dinger auch nicht gern. In Vielen Bereichen wo mit Publikumsverkehr zu rechnen ist, schlechte Chancen. Das Grundgesetz ist aussen vor.

Das Grundgesetz ist nie außen vor in Deutschland ;) Es ist nur in diesem Fall komplett aus dem Zusammenhang gerissen

0

Eigentlich ist es doch so das jeder Mensch gleich ist, egal wie er aussieht oder wo er her kommt.. Steht sogar im Grundgesetz..

Das Gleichbehandlungsgesetz und die Menschenrechte haben nichts mit der Toleranz in der Arbeitswelt bezüglich Tätowierungen zu tun. Selbstverständlich kann ein Arbeitgeber dich nicht einstellen. Im Normalfall klärt man so etwas ab bevor man eingestellt wird dann muss es hinterher auch kein Kündigungsgrund sein. Wenn dich ein Arbeitgeber kündigen will dann wird er auch einen Grund finden. Hier kann dir auch keiner Berufsparten nennen wo Tätowierungen "erlaubt" sind und wo nicht denn das hängt einzig vom Arbeitgeber ab und in welcher Position du arbeitest. Es gibt viele im Gesundheitsbereich die zum Teil großflächig tätowiert sind auch Halstattoos tragen, das heißt aber nicht das jetzt jede soziale Einrichtung das zwingend toleriert. Das muss man selbst abwägen was man sich erlauben möchte und kann.

Also die Stelle ist doch okay. Wenn du ein T-Shirt, eine Bluse oder einen Schwesternkittel trägst, sieht man es nicht.

Das Problem haben Arbeitgeber mit extrem sichtbaren Tattoos und auch mit sehr auffälligen Piercings - es kommt aber immer auf den Beruf drauf an.

Wenn du zur Polizei willst, sind sichtbare Tattos und Piercings untersagt, das gleiche gilt für Banken, Versicherungen, Steuerberater, Anwalt usw da hier größter Wert auf Seriosität gegenüber Kunden und Mandanten gelegt wird. Wenn du hier immer langärmelige Blusen trägst, hat aber keiner was dagegen!

Falls du z.B. auf dem Bau arbeitest, Gartenbetriebe, Dachdecker, Gerüstbauer, Zimmerleute usw gibt es überhaupt kein Problem. Oder ganz tief unten in den Serverräumen im Keller, als IT-Spezialist ohne Publikumsverkehr, dann auch kein Problem... da gabs mal einen Bericht über einen extrem gepiercten Telekom-Mitarbeiter, der hatte diesen Job.

In einem Beruf mit Kundenkontakt wirst Du immer Probleme haben mit so einem Tattoo.
Kein vernünftiger Arbeitgeber wird Dir das "ins Gesicht" sagen, eben weil es diskriminierend wäre, aber die Stelle wird er Dir trotzdem nicht geben.

Nebenbei bemerkt finde ich so ein dunkles Tattoo ausgesprochen hässlich.
Und vielleicht geht es Dir in 10 oder 20 Jahren auch so?!

Die Grundregel ist: Tattoos immer da machen lassen, wo man sie zur Not leicht verstecken könnte, also nicht am Hals, Handgelenk, etc. Zieh beim Bewerbungsgespräch einfach etwas langärmliges an und das Tattoo wird überhaupt nicht zum Thema. Generell sind Tattoos aber eher nur ein Problem, wenn es um Berufe mit viel Kundenkontakt geht. Wenn du das Tattoo wirklich willst, dann solltest du es schon machen... finde ich jedenfalls :)

Warum meinst du denn dass du das Tattoo unbedingt haben musst? Jetzt scheint es dir wichtig zu sein, doch das kann sich ändern. Du solltest deine Möglichkeiten mal einen guten Job zu finden dem Tattoo vorziehen, welches irgendwann nicht mehr schön sein wird. Übrigens finde ich es eh für deine zierliche Gestalt to much.

Ich würde sagen, dass mittlerweile die wenigstens Arbeitsgeber was gegen Tattoos haben, weil es zum Standard geworden ist. Ich kennen viele Leute (bzw. habe sie bei Besuchen im Altersheim gesehen) die als Pfleger und Schwester arbeiten und sichtbare Tattoos haben.

Bei einem Bewerbungsgespräch solltest du einfach was längeres anziehen, damit dein Tattoo nicht von deinen Kompetenzen ablenkt. Und wenn du mit Kunden im Büro arbeitest, dann ist es ja auch klar, dass du zumindest Ellenbogen-lange Shirts oder Blusen trägst.

Ich habe selbst zwei sichtbare (kleine) Tattoos am Nacken und am Unterarm und arbeite in einer Universität im Lehrpersonal. Und es ist jedem egal.

Naja, es kommt schon sehr auf die Branche/Position an. In eher "konservativen" Branchen (was das Auftreten betrifft) wie z.B. Banken, Versicherungen, Unternehmensberatungen, aber auch generell einfach im Managment in größeren Unternehmen, gelten sichtbare Tattoos als No-Go.

In solchen Fällen sollte man schon drüber nachdenken, ob und wie man das Tattoo verdecken kann (ich kenne mich mit dem weiblichen Business-Kleidungsstil nicht so aus ;))

3
@DoTheBounce

Ja natürlich kommt es auf die Branche oder einfach auf die Einrichtung an. Aber soo sichtbar ist das Tattoo ja auch nicht. Wenn die Gute im Sommer nicht viel schwitzt, kann sie ja Blusen mit Ärmel tragen und muss eben auf Tanktops verzichten. Bei Banken, Versicherungen etc. gehört es ja schon zum Dresscode langärmige Blusen oder Blazer zu tragen. Wenn sie in einem Altersheim arbeitet, trägt sie meist eh einen Kittel (zumindest in den meisten). Als Kellnerin wird sie immer eine langärmige Bluse tragen müssen.

1

Leider schreibst du nichts, als was du dich bewerben willst. Wie bereits erwähnt wurde: es gibt einige Berufe, bei denen Tattoos nicht stören, bei anderen schon.

Die Frage ist aber auch: wie alt bist du? Und wann willst du dich bewerben? Eventuell solltest du mit dem Tattoo noch warten, bis du die Arbeitsstelle hast ...

Ich bin 19, habe bereits schon ein Tattoo welches man nicht so sieht. Es ist mir wichtig weil es eine wittmung an meine Oma sein soll es hat eine starke bedeutung.. sie ist sehr krank und macht nicht mehr lange ich will das sie es noch zu sehen bekommt..

Ich weiss noch nicht als was ich mich bewerben will, aber in richtung Altersheim und Verwaltung.

0

Viele Arbeitgeber sehen Tattoos als unseriös an. Deshalb 2 Lösungsvorschläge von mir:

Langärmig anziehen - auch im sommer Ein Gutes Make - up verwenden zum abdcken

Nachdem du fest eingestellt bist, kannst du das Thema mit deinem Chef besprechen. Evtl. wird er/sie es dir doch erlauben. Vorher würde ich mir deshalb nicht meine Stelle wegnehmen lassen ;)

An der Stelle kannst du es immer unter halblangen Aermeln verstecken, das sollte kein Problem sein. BITTE informiere dich gut ueber deinen Tattoo-Artist, damit es nicht zu boesen Ueberraschungen kommt (Infektionen aller Art, besonders HEP-C).

kommt immer drauf an als was du arbeiten möchtes und wie weit du kommen möchtest ;) als leiter einer abteilung bei der bank oder so wird das schwierig oder wenn du viel mit kunden arbeiten musst und besonders wenn es am arm ist wirds sehr schwierig manche arbeitgeber haben schon mit piercings ihre probleme ;) also denk nochmal ordentlich nach bevor du etwas überstürztes tust

Bei der Polizei kannst du damit nicht arbeiten. Bei der Sparkasse wird es auch schwierig. Bei allen Jobs, wo du mit Kunden auf höherem Niveau zu tun hast (Behörden, Anwälte etc.) wird es schwierig. Als Friseurin oder als Büromensch ohne Kundenkontakt wird es wohl eher gehen.

Bei manchen Berufen ist das so, dass man dann die Tattoos verdecken muss. z.B. mit einem Pullover.

Würde tatoos nur an Stellen machen die man nicht sieht wenn man Klamotten trägt also Bauch Rücken oberbeine .. Bei vielen Arbeitgebern kommt ein tatoo nicht in Frage

Kann mir mein zukunftiger Arbeitgeber meine Einstellung wegen eines Tattoos verweigern?

Wenn ihm deine Nase oder dein Tattoo nicht passt, wird er schon einen (anderen) Grund finden.

kann man z.B ..... im Altersheim Tattoos haben?

Als Bewohner auf jeden Fall.

Was möchtest Du wissen?