Anwohnerparkplatz ohne Ausweis oder Schild?

13 Antworten

Die Frage ist, ob es sich bei der "Art Wendeschleife" um ein Privatgrundstück handelt oder um öffentlichen Verkehrsraum. Bei einem Privatgrundstück müssen keine Schilder stehen, obwohl es bestimmt sinnvoll wäre, wenn nur der Eigentümer Anspruch auf die Parkplätze erheben würde.

Ist es eine öffentliche Straße dürft Ihr dort parken, wenn nichts Gegenteiliges beschildert ist oder es sich sonst wie erkennbar nicht um Parkplätze handelt. Nun hat sich der Nachbar bemerkbar gemacht und ich fürchte, er wird auch entsprechende Argumente auf seiner Seite haben.

Was schlimmstenfalls passieren kann? Dass er Euch abschleppen lässt und Ihr bekommt die Autos erst dann wieder, wenn Ihr die Abschleppkosten bezahlt habt.

Es wäre nun sinnvoll, dass Euer Vermieter Klarheit schafft. Entweder für sich selbst oder für Euch oder beides. Allerdings ist der Vermieter nicht verpflichtet dazu, denn er stellt ganz offenbar ausreichend Parkplätze zur Miete zur Verfügung.

Sollte sich heraus stellen, dass Ihr da tatsächlich nicht parken könnt, stellt sich die Situation so dar:

  1. Parkplatzsuche in der weiteren Umgebung und auf das Glück hoffen, dass man regelmäßig einen findet und zu Fuß oder mit einem Fahrrad in noch erträglicher Zeit zur Wohnung kommt.
  2. Ihr mietet doch die angebotenen Parkplätze an und beisst in den sauren Apfel, dass Ihr künftig 1700 € weniger im Jahr zum verprassen habt.
  3. Ihr sucht Euch eine Wohnung, die Ihr Euch auch wirklich leisten könnt, denn wenn Ihr nicht die 2 notwendigen Parkplätze bezahlen könnt, ist vielleicht schon die Wohnung viel zu teuer.
  4. Ihr schafft wenigstens 1 Auto ab, damit Ihr Euch wenigstens einen Parkplatz zur Miete leisten könnt.

Übrigens: Lebt Ihr in der Schweiz oder wo kosten Außenstellplätze 70 € pro Monat? Hier (in einer eher teuren Region Deutschlands) kosten Außenstellplätze ca. 20 € pro Monat.

Also hier in Berlin kosten Außenstellplätze bis zu 100 Euro im Monat. Ähnliches sogar noch im Berliner Randgebiet. Garagenstellplätze innerhalb der Stadt kosten nicht selten 150 Euro.

0

Bei einem Privatgrundstück müssen keine Schilder stehen, obwohl es bestimmt sinnvoll wäre, wenn nur der Eigentümer Anspruch auf die Parkplätze erheben würde.

Die öffentliche Zufahrt/ Wendebucht ist bestimmt öffentlich.

Und selbst wenn es privat wäre, ich soll mich einfach darauf verlassen, dass der Anwohner die Wahrheit sagt und er muss mir nichts zeigen und darf einfach mein Auto abschleppen?

Ich würde einfach die Polizei rufen und sagen, dass der einfach mein Auto abschleppen lassen will und spätestens dann, wird er wohl einen Nachweis erbringen müssen, das niemand außer ihm dort parken darf.

0
@johnnymcmuff
Ich würde einfach die Polizei rufen und sagen, dass der einfach mein Auto abschleppen lassen will

Einfach mal so? Ich vermute mal, die Polizei wird gar nicht kommen, weil sie besseres zu tun hat. Sie wird sagen, wenn der Nachbar das tatsächlich gemacht hat und das Auto weg ist, kommen Sie bitte aufs Revier und machen Sie dann eine Anzeige.

Spätestens, wenn dann dem Eigentümer die Anzeige ins Haus flattert, wird er sich zu wehren wissen und dann hat man als Autobesitzer die A-Karte.

Die öffentliche Zufahrt/ Wendebucht ist bestimmt öffentlich.

Woher nimmst Du das Wissen?

Es wurden schon vielfach Wohnanlagen gebaut, wo mehrere Häuser so beieinander stehen, dass sie eine gemeinsame Zufahrt haben, die gar nicht öffentlich sein muss, sondern bei der in den Grundbüchern geregelt ist, wem was privat gehört.

0
@bwhoch2
Woher nimmst Du das Wissen?

Kann ich Dich genauso fragen.

Es wurden schon vielfach Wohnanlagen gebaut, wo mehrere Häuser so beieinander stehen, dass sie eine gemeinsame Zufahrt haben, die gar nicht öffentlich sein muss, sondern bei der in den Grundbüchern geregelt ist, wem was privat gehört.

Auch nur Spekulation, Du weißt es auch nicht. Deswegen sollte der Fragesteller das mal genauer beschreiben.

Spätestens, wenn dann dem Eigentümer die Anzeige ins Haus flattert, wird er sich zu wehren wissen und dann hat man als Autobesitzer die A-Karte.

Auch das sind nur Vermutungen, kann ´passieren, kann aber auch genau das Gegenteil sein, bzw. der Autofahrer bekommt recht.

0
@johnnymcmuff

Natürlich kann auch ich nur vermuten, aber die komische Beschreibung des FS verleitet mich zu der Ansicht, dass so etwas nicht öffentlich ist:

Nebenan befindet sich ein weiteres Haus und dazwischen eine Art Wendeschleife, aber zum Parken.

Üblicherweise bleiben Wendeschleifen in öffentlichen Straßen frei von parkenden Autos. Man denke nur an LKW, die häufig so gebaut sind, dass sie in engen Kehren hinten ausscheren.

Wie auch immer, vor allem geht es mir darum, den FS nicht zu ermuntern, einfach weiter dort zu parken, bevor er nicht geklärt hat, wie sich das nun tatsächlich verhält. Ihm zu raten, dort weiter zu parken und nächste Woche ist sein Auto abgeschleppt, halte ich für fahrlässig. Selbst wenn ein Prozess zu seinen Gunsten ausgehen würde, hätte er erst einmal die Scherereien.

0

es gibt auch wendeschleifen, die mittlerweile nicht mehr öffentlich sind. wenn es sein grundstück ist, er es erlaubt, dass dort gewendet wird, aber das parken nur für seine anwohner erlaubt, ist das sein Recht.

Ich würd mich an deiner stelle mal genau schlau machen, wer, was, wo dort kann und nicht kann.

Letztlich kannst du - da du ja auf dem land wohnst - "kleiner Ort" in die nächste Gemeinde mal fahren und dir verbindliche Informationen holen.

Wenn die dann dort sagen, dass da parken völligst erlaubt ist ohne Einschränkungen, dann ignorierst du einfach die Zettel in Zukunft.

Wenn die aber sagen, dass man dort gar nicht parken darf, weil Wendehammer oder so...oder die sagen, das Grundstück samt Straße Wendeschleife würde Herrn XYZ gehören oder die Parkplätze wären auf seinem grundstück.... - dann - musst du halt woanders parken, wenn ihr die parkplätze für 70 euro nicht nehmen wollt.

Nun hat mir der Nachbar aus dem anderen Haus einen Zettel ans Auto gemacht, der Besag, es dürften dort nur Menschen parken, die in seinem Haus wohnen.

Steht wo ? Eintragung im Grundbuch?

Auf öffentlichem Grund und Boden kann jeder parken, soweit es keine behördlichen Vorgaben - einschränkende Schilder gibt.

benötigt er einen Nachweis?

Sagen kann man viel.

Soll er dir einen Nachweis zeigen, dass der Platz entweder sein Eigentum ist oder nur er eine Erlaubnis hat dort zu parken.

Wetten, das kann er nicht?

Dürfte nur er dort parken, dann würde da ein Schild mit seinem Kennzeichen stehen.

Darf er mich wegschicken

Wenn Du Dich wegschicken lässt. :-)

Ohne Nachweis würde ich da stehen bleiben.

Was passieren kann?

Das er woanders parken muss.

Oder dass das falsch geparkte Auto plötzlich weg ist.

0
@bwhoch2

Wie kann ein Auto falsch geparkt sein, wenn da kein Hinweisschild ist?

0
@johnnymcmuff

Es reicht aus, wenn ihm der Grundstückseigentümer sagt, dass er da nicht parken darf. Dabei muss der Grundstückseigentümer keinen Grundbuchauszug dabei haben. Ggf. müsste sich der Parkplatznutzer darüber versichern, dass der Nachbar keinen Anspruch auf den Parkplatz geltend machen kann.

Wenn sich der Nachbar absolut sicher ist, dass hier kein Fremder parken kann und er solche Fremde schon darauf aufmerksam gemacht hat, kann er ohne weiteres auf Kosten des Autobesitzers abschleppen lassen.

Somit: Auto plötzlich weg.

Hinterher können sie sich darüber ggf. vor Gericht auseinander setzen, ob der Autobesitzer da parken durfte oder nicht. Möglich, dass der Nachbar dann einsehen muss, dass ein Schild doch sinnvoll gewesen wäre. Möglich aber auch, dass die erste Ansprache an den Autobesitzer als Hinweis ausgereicht hat.

Der FS kann es ja mal darauf ankommen lassen.

0
@bwhoch2
Es reicht aus, wenn ihm der Grundstückseigentümer sagt, dass er da nicht parken darf.

Wir beide kennen die örtlichen Begebenheiten nicht und können daher nicht beurteilen ob das öffentlicher Raum ist oder Privatgrundstück.

Bei Privatgrundstück hast Du recht, ist es aber öffentlicher Raum, dann liegst Du verkehrt.

0

Ich denke mal der Anwohner nimmt sich ein Recht heraus, was er gar nicht hat. Sofern nirgendwo steht "Nur für Anwohner" oder sonst irgendwas, kannst du dort parken.

Achtung: Sobald man aber in Kenntnis gesetzt wurde, dass die Parkplätze anderweitig reserviert sind, darf man sich nicht mehr darauf berufen.

0

Was möchtest Du wissen?