Angst vor Tod meiner Katze..:(

21 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wie heißt er denn überhaupt???

Ich verstehe sehr gut, wie es Dir geht.

Bei mir gab es auch Todesfälle.

Was denkst Du, was ich durchmache, liebe imitxd....

Mein kleiner Tyrann ist inzwischen 19 Jahre alt. Jeden Tag kriege ich fast einen Herzstillstand, wenn ich ihn nicht deutlich atmen sehe.

Ist einfach die Hölle, da braucht man sich nix vorzumachen.

Habe mit ihm und er mit mir sehr schwere Zeiten durchgemacht und er -wohlbemerkt als angeblich ignorantes "Katzentier"- hat mir STETIG zur Seite gestanden!!!!

Obwohl mein Süßer ein ehemaliges Misshandlungstier (ohne Zähne und gebrechlich) ist, bin ich jedoch überzeugt davon, dass mein nun verwöhnter nerviger Tyrann noch weitere 3-4 Jahre oder länger lebt.

Nu sieh das mal erstmal so: ab einem bestimmten Alter fällt jedem Menschen/Lebewesen das Laufen, Fressen, Spielen schwer.

Kann passieren, dass Dein Katerchen aus Senilität Dir täglich ins Wohnzimmer kackert bzw pinkelt und Dir aber noch viele weitere Jahre erhalten bleiben könnte!!!

Sorry -lach- das mache ICH gerade durch...

Wenn Du ihn so lieb hast, stehen die Chancen sehr gut. Glaube mir.

Letztlich bist Du ein toller Tierfreund und so gebe ich Dir mal einen Tipp, wie ich selber gelassener geworden bin.

In jedem Wohnort gibt es Tierheime oder auch nur Katzenstationen, welche Hände ringend Hilfe brauchen. Auch nur für eine Stunde in der Woche.

Ich mache das selber, so gut ich kann.

Der Spass daran und die viele Liebe, die man geben kann und zurück bekommt, sind toll.

Aber Du bekommst auch irgendwie eine ganz andere Stärke gegenüber vielen schlimmen Schicksalen und auch vor allem gegenüber Deinem lieben Kater.

Du verlierst die Angst.

Ich hätte das nicht anders hinbekommen.

Inzwischen weiß ich, dass, wenn mein süßer Tiger geht, er geliebt wurde über alle Maßen und das schönste Leben hatte.

Und so konnte ICH mich wieder beruhigen.

Denk mal über eine Hilfe im Tierheim nach und mach das auch. Das hilft.

Alles Gute!

Danke ist ein guter Tipp. Das Problem ist nur, dass das nächste Tierheim doch rund 20 Kilometer von hier weg ist (ich wohn in einer gaanz kleinen Stadt) und die Busverbindungen sind auch nicht grade prickelnd...Aber evt. lässt sich ja da doch noch was arrangieren. Ich werd auf jeden Fall mal drüber nach denken.

Zum Namen von ihm: Ich hab ihn als kleines Kind (1 Jahr) benannt, und naja jetzt heißt ER 'Mimi'...Er kommt auch aus dem Tierheim ist dort mit ca nem Jahr ausgesetzt aufgenommen worden und auch er ist immer für mich da und erkennt noch schneller, als jeder Mensch um mich rum, wenn es mir schlecht geht :D

0
@imitxd

ÜBRIGENS! Ralf Schmitz Katze ist 25 ;D 14 ist definitiv kein alter für eine katze ;) Pfleg sie und geb ihr gutes futter :)

0

Jeder Mensch und auch jedes Tier stirbt irgendwann einmal, das ist leider der Lauf des Lebens. Allerdings kann Dein Kater gut und gerne noch ein paar Jahre vor sich haben. An Deiner Stelle würde ich ihm das Leben so schön wie möglich machen. Für Deinen Kater ist das nicht schlimm, aber immer für die, die zurückbleiben. Du solltest auch nicht allzuviel daran denken, dass Dein Kater sterben könnte, denn Du weisst sicher, dass Katzen im allgemeinen ziemlich feinfühlig sind und die Stimmung ihres Menschen spüren können und wenn Du an sowas denkst, könnte sich das auf Deinen Kater negativ auswirken. Verbringe einfach so viel Zeit, wie möglich mit ihm.

nach dem tod meines hundes habe ich auch jedesmal panik gekrigt, wenn ich meine katzen nicht gesehen habe... mein hund wurde eingeschläfert, und auch dir würd ich ans herz legen, deinen kater gehen zu lassen, wenn er leidet... Er hatte ein wunderbaress leben, und soll es auch so beenden... Auch ohne krankheiten leiden katzen manchmal, wenn sie alt sind, ihre umgebung nichtmehr bewusst wahrnehmen usw. Du kennst deinen kater und wirst merken, wann es ihm nicht mehr gut geht...

Wie kann ich mich an veränderungen gewöhnen?

Hallo ihr lieben :) ich bin jetzt in die 9. gekommen hatte gestern wieder meinen 1. schultag :( jetzt haben wir neue fächer dazubekommen, ich bin nichtmehr mit meinen freunden in einem kurs und wir haben eine neue klasse. das hört sich jetzt kindisch an aber ich hasse es wenn sich etwas verändert. Ich habe jetzt schon wieder angst vor montag und gar keine lust auf schule, wegen diesen ganzen sachen.. Wie kann ich mich jetzt daran gewöhnen, mich damit abfinden? Danke schonmal im voraus :)

...zur Frage

Ich habe Angst Medikamente zu nehmen auch ganz normale (sprich kein Antibiotikum)gegen Erkältungen etc.?

Ich habe Angst, dass es für den Körper Nachteile haben könnte, oder bestimmte Organe schädigen kann von innen, wenn man es auf Dauer macht(Niere Leber..). Außerdem habe ich Angst davor, dass mein Körper sich daran gewöhnen könnte, und irgendwann im Alter diese Medikamente nicht mehr helfen.

...zur Frage

Meine Katze rennt ins Treppenhaus wenn ich meine Haustür aufmache.

Halloo, ich habe zwei Kätzchen (5 Monate alt und beide Hauskatzen). Immer wenn ich die Tür aufmache, rennt die eine Katze raus ins Treppenhaus. Ich wohne in der ersten Etage und ich habe angst, dass sie irgendwann raus rennt weil die Nachbarn unten die Tür meistens nicht zu machen. Kann ich irgendwie dagegen etwas tun, damit sie mir nicht wegrennt ? Ich mache mir echt sorgen weil sie sehr sehr ängstlich ist und ich sie irgendwann verliere, weil sie mir andauernd abhaut.. :(

...zur Frage

Ist das Leben wirklich so kurz?

Seit dem ich Angst hatte das ich sterbe ist das Leben ganz anders geworden. Ich kann mir nicht vorstellen das ich irgendwann alt bin und dan sterbe, und nie wieder was von der Erde sehen werde. Ich bin erst 15 und das Leben kommt mir vor als ob ich erst ein paar jahre lebe. Kennt jemand das gefühl ?, habt ihr auch so angst vor dem Tod ?

...zur Frage

Meine Katze hat so Angst vor Wasser, dass sie es noch nicht einmal trinkt, wie kann ich das ändern?

Hey ihr Lieben, ich hoffe ihr könnt mir helfen: ich habe ein kleines Kätzchen, welches mittlerweile 3 1/2 Monate alt ist. Alles läuft super, aber eine Sache macht mir Sorgen. Sie hat so sehr Angst vor Wasser bzw. Flüssigkeiten (Milch ist auch ganz gruselig), dass sie es nicht einmal trinkt. Ihre Tierärztin meinte, dass im Nassfutter genug Wasser ist, aber ich will sie bald auch an Trockenfutter gewöhnen (Ich habe einen automatischen Futterspender für Trockenfutter, wenn ich nächstes Jahr bis spät nachmittags arbeite und mein Freund und ich nicht da sind um ihr ihr Nassfutter zu geben). Wenn ich ihr in einer Spritze (natürlich ohne Nadel dran) Wasser gebe oder Milch, dann schmeckt es ihr, aber von alleine geht sie nicht ans Trinken. Wenn ich sie ein bisschen versuche ans Wasser zu bringen, faucht sie und rennt weg. Ich habe Angst, dass sie irgendwann zu wenig Flüssigkeit im Körper hat und krank wird. Die Tierärztin meint auch, dass wenn sie Durst hat schon alleine ans Wasser geht, aber ich kenne meine Katze so gut, dass ich weiß, dass sie niemals freiwillig in Richtung Wasser geht. Kann ich sie irgendwie daran gewöhnen? Könnt ihr mir meine Angst nehmen? Vielen Dank, dass ihr alles durchgelesen habt. Ich freue mich auf eure antworten und grüße euch lieb von meiner Cookie :-)

...zur Frage

irgendwann einfach nicht mehr da sein?

oh man, das ist somit meine größte angst. glaubt ihr, dass man nach dem tod einfach weg ist , ganz weg ? und nie wieder hier oder woanders ? ich kann es mir nicht vorstellen, nicht mehr da zu sein, aber das merke ich ja dann nicht.

würdet ihr euer leben für die freiheit opfern ??

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?