Angst vor ehrenmord. Ungewollt schwanger was tun?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Hallo

Zuerst lässt Du die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt bestätigen. Danach vereinbarst Du einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia. Eine Abtreibung ist mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.

Da Du als Schülerin wohl kein Einkommen hast, übernimmt die Krankenkasse die Kosten auf Antrag. Dieser muss vor der Abtreibung gestellt werden.

Möchtest Du denn selbst abtreiben oder fühlst Du Dich dazu gedrängt durch Dein Umfeld?

Ich wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Ich möchte selbst abtreiben, weil ich noch zur Schule gehe und studieren werde, dazu kommen dann natürlich noch meine Eltern ...

0
@Saskia6789

Hallo

Dann ist es gut. Anders wäre es, wenn dazu gedrängt würdest, aber das ist ja somit nicht der Fall.

Freundlichen Gruss

tm

0
@Saskia6789

Sehr gut . Du hast einen Plan für dein Leben!!! Besser als diese Teenie Muttis die es zu nix bringen werden.. Super das du Studierst!

Später kannst du immer noch ein Kind kriegen:-) Viel Erfolg!

0

Die Abtreibung verläuft im Krankenhaus. Die Kosten sind je nach verdienst & liegen bei ca. 400-500 €. In manchen Fällen übernehmen die Kosten die Krankenkasse. Bei dem Vorgang ist man unter Nakose & der Embryo (das Kind)  wird aus der Gebärmutter entfernt.

Gibt es irgendwelche Hilfen? Denn ich arbeite nicht, und meine Eltern kann ich schlecht nach Hilfe (Geld) fragen... ich bin in 2 Monaten mit meinem Abitur fertig und werde studieren.

0

Dann wird vermutlich die Krankenkasse die Kosten übernehmen. Man hat bis zum 3. Monat Zeit abzutreiben.

0

Sollte ich erst einmal zur Krankenkasse oder zum Frauenarzt? Tut mir leid für die vielen Fragen, aber ich bin wirklich verzweifelt

0

Wende dich an einem Frauenarzt , der wird dir alles Schritt für Schritt erklären & was zu tun ist :)) Viel Erfolg !

0

Das hört sich ja verdammt schrecklich an.

Wenn Du die Gefahr eines Schandmords als derart akut empfindest, wäre es nicht besser sich sogar an die Polizei zu wenden, um dort Hilfe zu erfragen?

Vielleicht werden sie sagen, dass sie ohne eine ausgesprochene Androhung nichts machen können.

Aber vielleicht könntest Du dort einen Rat bekommen, wo Du Schutz erhalten könntest.

Okay. Bleib ganz Ruhig und erz es deinem Partner.

1. Geht gemeinsam zum Frauenarzt
2. Lass einen Schwangerschaftstest machen bzw einen Bluttest
3. Sie berät dich... du darfst bis zum 3 Monat abtreiben
4. Es gibt auch eine Abtreibungspille die Empfehle ich dir da es kein operativer Eingriff ist und deine Familie es so nicht mitbekommt. Kosten 300€
5. Über 18 werden die Kosten nicht übernommen (meistens)
6. Du musst zu einem Beratungsgespräch damit du Abtreiben darfst

GEH ZUM FRAUENARZT SIE ERKLÄRT DIR ALLES!

Erst einmal Danke. Wird das Beratungsgespräch bei der Frauenärztin durchgeführt ? ..

0

Nein, die Frauenärztin überweist dich an eine Abtreibungsstelle - dort wird das Gespräch geführt.

0

die Kosten werden meistens sehr wohl von der Kasse übernommen, du musst aber einen Antrag stellen.

0

Habe bisher Medikamentös abgetrieben 

Es ist einfach - da es keine Op ist, du kriegst nur 2 Pillen

Du mußt auf jeden Fall so schnell wie möglich zu ProFamilia

Mein Abtreibungsarzt musste die Schwangerschaft nicht vorher feststellen, auch haben die von ProFamilia nicht nachgefragt - ein Schwangerschaftstest ist sehr sehr sicher!!!

Wenn du bei ProFamila bist mußt du die auch nach Ärzten fragen die Abbrüche durch Medikamente anbieten - das macht nicht jeder Frauenarzt

Es wäre aber seeehr viel einfacher mit Tabletten

Viel Erfolg noch und ab zu ProFamila:-))

Danke, gehe gleich dorthin :-)

0
@Saskia6789

Frag unbedingt nach Ärzten die Medikamentöse Abtreibungen anbieten - sonst kannst du ewig suchen  - und am besten gleich hingehen!

0

Weiß der Vater davon? Kannst du mit ihm in Ruhe darüber sprechen? Ich hab von Dingen wie Ehrenmord keine Ahnung.. vielleicht kannst du ja auch Schutz in einem Frauenhaus finden. Falls du die Schwangerschaft austragen willst, wäre das womöglich eine Adresse. Es gibt aber auch sowas wie geburt-vertraulich.de, schau dich da mal um. Die Entscheidung sollte aber allein deine sein, denn es geht um deine Gesundheit und dein Wohlbefinden, auf die letztlich auch das Kind angewiesen ist.

Wenn du wirklich abtreiben willst (du alleine hast die Entscheidung zu fällen), kann ich dir grob sagen, wie das abläuft:

- erst mal zum Frauenarzt, Schwangerschaft bestätigen lassen. Es gibt einen Bluttest und wahrscheinlich einen vaginalen Ultraschall. Arzt wird dir alles erklären und mit ihm kannst du auch über die Angst sprechen. Er gibt dir auch die Adressen zu weiteren Beratungsstellen und ggf zu Ärzten, die die Abtreibung durchführen und darauf spezialisiert sind.

- Ein Beratungsgespräch ist Pflicht, damit der Arzt die Abtreibung straffrei durchführen darf. Die findet zB bei ProFamilia statt oder andere Stellen mit "Schwangerschaftskonfliktberatung", AWO macht das auch.

- Nach dem Beratungsgespräch bekommst du einen Zettel mit Bestätigung, dass du da warst, und 3 Tage Bedenkzeit. Die 3 Tage müssen mindestens verstreichen, erst dann darf der Arzt den Eingriff vornehmen.

- Damit die Kasse das übernimmt, musst du mit all dem Papierkram (Liste gibt dir sicher auch der Arzt, ansonsten siehe Google) zu einer Krankenkasse hin (muss nicht mal deine sein) und du stellst den Antrag auf Kostenübernahme. Das geht relativ schnell, keine Angst. Da bekommst du dann auch noch mal eine Bestätigung, die der Arzt dann bekommt, bei dem du den Abbruch durchführen lässt.

- Es gibt 2 Methoden:
1. Operativer Eingriff (zu empfehlen, wenn du jemanden hast, der dich am besten mit Auto begleiten kann). Der geht sehr schnell, unter Vollnarkose, 20Minuten Eingriff und du musst dich mehrere Tage ausruhen. Vor der OP bekommst du noch eine Tablette, die deinen Muttermund weitet.
Nach etwa 1-2 Wochen gibt noch mal einen Kontrolltermin.
2. Medikamentöser Abbruch. Hier bekommst du vom Arzt 2 Tabletten. Die erste nimmst du wahrscheinlich noch in der Praxis, und die zweite ca 2 Tage später, möglicherweise dann zuhause.
Du bekommst dann starke Blutungen und verlierst den Embryo irgendwann sehr schmerzhaft (so die Berichte, die ich gehört habe). Danach gibt es auch noch einen Kontrolltermin, bei dem der Arzt nachschaut, ob alles raus ist. Falls nicht, muss auch hier operativ der Rest entfernt werden.

Die Möglichkeit, dass auch bei der Medikamentösen Methode evtl eine Ausschabung gemacht werden muss, hat mich damals von der operativen Methode überzeugt, da ich möglichst wenig Stress wollte. Das ging dann auch sehr schnell und ohne Komplikationen.

Ich wünsche dir ganz viel Glück.

Wow, sehr ausführlich und hilfreich. sehr vielen lieben Dank  :-)

0
@Saskia6789

Die Medikamentöse Abtreibung hatte ich schon einige Male gemacht-Sie ist absolut nicht Schmerzhaft! Du hast zwar starke Blutungen aber es ist wie wenn man seine Periode hat - Schmerzen waren es nicht oder besser gesagt nicht mehr Schmerzen wie bei der Periode!

Eine Abschabung war auch jedesmal danach nicht nötig - Nach der Einnahme der 2 Tabletten  war ich zur Nachuntersuchung und alles war Supi:-)

Es kann also auch so laufen wie bei mir!! Es ist sehr viel einfacher 

Keine Operation

Keine Narkose

Kein Aufenthalt

Es geht schnell und unkompliziert!

0

@manu289: Wow, das klingt beruhigend! Ich kann da nur von Berichten ausgehen, die ich gehört habe. Danke für deinen Bericht \o/

0
@geminorum

Problem ist das die meisten Online nur darüber berichten was schief ging 

Bei Frauen wie mir bei denen alles glatt lief - Die berichten nie darüber

Aber keine Sorge - Es ist wirklich einfach! 

0

Das ist wohl wahr.😄

0

Bevor Du eine gezwungene Abtreibung durchführen läßt fliehe in ein Frauenhaus oder an einen neutralen Ort. Dort kannst Du durchdenken, wie Dein Leben mit Kind gelingen kann. Denn eine Abtreibung für andere lohnt sich nicht. Und es gibt immer einen Weg, auch wenn er erst gefunden werden muß.

Geh ins Frauenhaus. Dort wird man dir helfen und keiner weiß, wo du bist. Du kannst dein Kind anonym gebären. Niemand wird es erfahren.

Willst du es nur aus dem Grund abtreiben oder auch, weil du es nicht haben willst?

Wenn es nur das erste ist, dann solltest du dir Hilfe suchen, wie ich es dir beschrieben habe.

Und die Polizei kontaktieren.

Hallo Saskia,

hier hast du ja ausführliche Antworten zu deiner Frage nach dem Ablauf und den Kosten bekommen – hat es dir denn weiter geholfen?

Du kannst auch hier mal schauen:www.profemina.org

Da kannst du auch einen Abtreibungstest machen und du brauchst keinen Termin bei dieser Beratungsstelle.

Ich schicke dir auch mal eine private Nachricht, vielleicht magst du dich ja melden.

Alles Liebe für dich! Jenny

Mörder haben keine Ehre. Also bitte solche beschönigenden Worte nicht weiter in die Welt setzen. 

Was möchtest Du wissen?