an welchem punkt sollte man eine beziehung beenden?

13 Antworten

  • Man sollte eine Beziehung führen, weil man sich beiderseitig ineinander verliebt hat, sich gegenseitig wertschätzt, respektiert und sehr mag, tiefe Zuneigung spürt und sich körperlich begehrt. All diese Punkte sind unabdingbar und unverhandelbar.
  • Mit der Zeit geht Verliebtheit in Liebe über oder aber man entliebt sich.
  • Man sollte eine Beziehung beenden, wenn man erkennt, dass mindestens einer der vorgenannten Punkte nicht mehr gegeben ist: Liebe/Verliebtheit, Wertschätzung, tiefe Zuneigung, Begehren.
  • Natürlich ist eine Beziehung lebend und ständigem Wandel unterworfen. Man sollte nicht aufgrund kurzfristiger Dissonanzen sofort an Trennung denken, sondern eher mittelfristig agieren. Natürlich gehören Kompromisse, Höhen und Tiefen, Verzeihen und Beziehungsarbeit dazu und müssen durchgestanden werden, wenn man nicht immer vorschnell scheitern will.
  • Wenn man sich in einen anderen verliebt hat, dann ist es immer eine sehr komplexe Lage. Grundsätzlich denke ich, dass es so etwas wie oberflächliche Verliebtheit und Schwärmerei gibt, die durchaus parallel zur Liebe zu einem anderen existieren kann -- solange man treu bleibt und dieser Verliebtheit keine Chance gibt, kann es durchaus richtig sein, die Beziehung fortzusetzen. Wenn man aber die totale rosa-rote Verliebtheit spürt und nur noch den neuen mit Haut und Haaren möchte und der eigene Partner keine Anziehung mehr darstellt, dann sollte man sich unverzüglich trennen -- und zwar unabhängig davon, ob die neue Beziehung eine Chance hat oder nicht. Es wäre unfair dem eigenen Partner gegenüber unter solchen Bedingungen die Beziehung zum Schein fortzuführen.
  • Natürlich muss eine Beziehung erfüllend sein -- wenn man unglücklich ist und abschätzen kann, dass es für eine dauerhafte Partnerschaft nicht reicht, dann darf man sich natürlich jederzwit auch trotz noch vorhandener Gefühle trennen. Man sollte es sogar rechtzeitig tun.
  • Partnerschaften sollen bereichernd, erfüllend, harmonisch und glücklich sein. Das sind sie gewiss nicht immer, aber in der Bilanz sollte mittelfristig auf jeden Fall ein positives Saldo herauskommen.
  • Problematisch halte ich immer die Begründungen für Trennungen. Ich würde da nicht zu detailliert werden, sondern es allgemein halten. Eröffne gar nicht erst die Chance für ein vergebliches "Ich schwöre, ich werde Mich ändern." Menschen ändern sich extrem wenig und sollen sich ja auch nicht verbiegen. Partner sollen zueinander passen und miteinander harmonieren, nicht aber sich zurechtbiegen, damit die Beziehung Bestand hat. Ich rate dazu zu sagen, dass man sich eine dauerhafte Partnerschaft nicht mehr vorstellen kann und es einfach nicht genug harmoniert und man überzeugt sei, dass sich das auch nicht ändern wird und man sich deshalb entschlossen hat, die Beziehung zu beenden.
  • Bedenke, dass man zu einer Trennung keine Zustimmung benötigt. Eine Partnerschaft wird zu zweit begonnen, aber alleine beendet. Wenn Du den Entschluss gefasst hast, dann darfst und musst Du den einfach nur verkünden und dann auch damit leben.
  • Ob ein Partner so eine Begründung (oder irgendeine andere) versteht, ob er sie anerkennt und akzeptiert und damit leben kann, weiß man nie im voraus. Einseitige Trennungen (und das sind die meisten) sind immer hart, schwer, enttäuschend, traurig, schmerzhaft. Oftmals sogar für beide. Rechne nicht mit Verständnis, sondern damit, dass er andere verletzt und enttäuscht sein wird. Trennungen sind eben nicht schön.

Warte warte warte... du meinst du bist verliebt, aber er kann dir nicht geben was du brauchst? Dann ist das nicht die richtige Liebe und du solltest ihn gehen lassen damit er jemanden finden kann, der ihn so liebt wie du ihn offensichtlich nicht lieben kannst. Manchmal kann man einander nicht das geben was man brauchen würde und dann ist das einfach nicht die Person für immer wenn dich das so stört. Wenn man mir so eine Begründung geben würde und ich jemanden wirklich unendlich sehr lieben würde, würde mir das wohl das Herz brechen und es würde in jedem Fall wehtun, sehr weh, aber ich würde nicht wollen das du so denkst "hm ja okay warten wir mal bis wir wen besseres finden.", weil das das allerletzte ist. Man sollte sich nur auf jemanden einlassen wenn man sich ein für immer mit der Person vorstellen kann und wenn man das nicht kann oder nicht mehr kann, sollte man auch die Beziehung beenden um den anderen nicht kaputt zu machen.

Ich kann Leute die alle paar Wochen neue Beziehungen haben nicht verstehen, denn man sollte nur mit jemand zusammen sein der einem wichtiger als alles andere ist und wenn es echte Liebe ist, wird sich dieses Gefühl auch niemals ändern weil man genauso zurück geliebt wird. Mach am besten sofort schluss mit dem armen, im ernst^^

teilweise hast du recht, teilweise ist es unfair dass du mich so darstellst als wäre ich die "böse", weil das absolut unberechtigt ist.

0
@LittlleCookie

Tut mir leid das ich dir meine Sichtweise schildere. Ich kann dich verstehen, habe mich auch schon so in Beziehungen gefühlt das es einfach nicht gepasst hat, aber dann musst du schluss machen. Tut mir leid das kann hart sein...

1
@xJusticeAngel

ich weiß, das ist leichter gesagt als getan. er ist mir einfach als person sehr wichtig und ich will ihn wenigstens als guten freund behalten, auch wenn das von seiner seite wahrscheinlich schwierig sein wird

0
@LittlleCookie

Am ende verliert man sich eh aus den Augen wenn seine Gefühle für dich zu stark sind, aber du musst schluss machen, echt man!

1

Auch, wenn die Beziehung einen einfach nicht glücklich macht, und man nicht damit rechnen kann, dass sich das ändert, ist das ein Grund, Schluss zu machen. Es sei denn, man will sich mit dem, was man hat, abfinden. Dann kann es einem aber passieren, dass man das, was man sich eigentlich wünschen würde, verpasst.

Das ist immer so, oder?

0
@kataha

Wahrscheinlich das:

Dann kann es einem aber passieren, dass man das, was man sich eigentlich wünschen würde, verpasst.

0
@AnitaBach

Dachte ich mir auch, aber ich wollte es wissen, bevor ich wegen etwas ganz falschem eine Antwort schreibe. Und ja, falls es das war: die Gefahr besteht immer, aber in ungeliebten Situationen umso mehr.

0

sobald man merkt das es für einen selbst keinen sinn macht, sobald man nicht mehr glücklich ist und Gefühle weg sind, wer trotzdem eine Beziehung weiterführen will ist in meinen augen ignorant eine Beziehung zu führen die einen selbst nicht glücklich macht, in der man sich nicht mehr wohl zu fühlen. du solltest ihm rede gestehen und an seine Vernunft appellieren damit ihr zu mindestens friedlich auseinander geht.

Würdest du es?

Es ist schwierig. Einerseits ist es aus meiner Sicht schade, dass weniger Menschen bereit sind, für ihre Beziehung zu arbeiten, Energie rein zu stecken. Klar- warum auch, wenn wir keine gesellschaftlichen Zwänge haben und den Partner ohne soziale Nachteile wechseln können- was super ist. Aber es kann auch schnell zu Beliebigkeit führen- zu einem gefühl von: "ich suche solange meinen Partner bis der perfekte, da ist, anstatt an Beziehungen zu arbeiten um in ihnen glücklich zu werden.

Was du tust musst du wissen. Ein alter, aber oft vergessener Rat noch: Wir alle vermissen erst was wir haben, wenn es weg ist.

Was möchtest Du wissen?