An die Mädchen.. Wie lief euer 1 Frauenarzt termin ab?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Hi Lilly :-)

Der erste Besuch beim Frauenarzt ist immer eine aufregende Erfahrung, ich kenne das auch noch von meinem ersten Besuch beim Frauenarzt damals. Es ist nie einfach, wenn man sich vor einer fremden Person zum ersten Mal ausziehen muss und diese einen dann auch noch untersucht. Es ist zwar der normale Job eines Arztes, welcher jeden Tag diverse nackte Menschen sieht und sich dabei auch nichts denkt, aber als Patient hat man dennoch ein natürliches Schamgefühl in so einer Situation. Vor allem bei der ersten Untersuchung gehört etwas Überwindung dazu, sich vor einem fremden Arzt untenrum frei zu machen. Aber du wirst sehen, wenn du die erste Untersuchung einmal hinter dir haben wirst, dann wird es beim nächsten Mal schon etwas einfacher und entspannter für dich werden. Wichtig ist, dass du dem Arzt vertraust und dich bei ihm auch wohl fühlst. Beim zweiten Mal wirst du dann schon viel weniger aufgeregt sein.

Achten solltest du vor deinem ersten Besuch vielleicht auf Folgendes:

Vereinbare vor deinem ersten Besuch auf jeden Fall telefonisch einen Termin. Ganz gut wäre vielleicht noch, wenn du dabei noch erwähnst, dass dies dein erster Besuch bei einem Frauenarzt sein wird. Dann wird man in der Praxis eine kleine Notiz machen und die Helferin sowie der Arzt ist darüber vorab schon einmal informiert. Es muss beim ersten Besuch nicht unbedingt eine Untersuchung erforderlich sein. Wenn du dies noch nicht möchtest, dann sage das dem Arzt einfach und er wird darauf Rücksicht nehmen und nur erst einmal nur ein Gespräch mit dir führen. Viele Frauenärzte bieten hierfür sogar spezielle Mädchensprechstunden dafür an. Und da findet in der Regel dann nur ein Gespräch statt. Du müsstest dich hierbei also noch nicht ausziehen.

Schreibe dir vor deinem ersten Besuch noch einmal alle Fragen, welche du dem Arzt stellen möchtest, auf einem kleinen Notizbuch auf und nehme diesen dann mit. So musst du dir nicht alle Fragen merken und kannst auch keine vergessen ;-)

Mache dich vor dem Termin noch etwas frisch und wechsle nochmals die Unterwäsche. Ziehe Klamotten an, in denen du dich wohl fühlst. Wenn du dich untersuchen lassen möchtest, dann kann ein Kleid oder ein Rock dabei helfen, dass du dich nicht ganz so nackt fühlen wirst.

Nimm zu deinem Besuch auf jeden Fall deine Krankenkassenkarte mit. Die wird, wie bei jedem Arztbesuch, auch dort kurz eingelesen und dir dann wieder gegeben.

Wie läuft die Untrsuchung ab?

Zuerst wirst du einen Anamnesebogen (Fragebogen) bekommen, welchen du im Wartezimmer ausfüllen darfst. Hier werden allgemeine Dinge über deine Gesundheit abgefragt, wie zum Beispiel, ob du besondere Krankheiten hast, ob du Allergien hast, ob und weshalb du schon einmal operiert wurdest usw. Anschließend wird eine Arzthelferin bei dir Größe und Gewicht, sowie deinen Blutdruck messen. Danach wird der Arzt mit dir ein Gespräch führen. Hier hast du dann die Möglichkeit, alle deine Fragen zu stellen, welche dich gerade beschäftigen.

Beim ersten Besuch, wird dein Arzt dich dann fragen, ob du schon untersucht werden möchtest oder nicht. Normalerweise wird vor der Verschreibung der Pille immer eine kurze Untersuchung auf dem Stuhl durchgeführt. Ich habe von einer Freundin aber auch schon gehört, dass sie die Pille ohne eine Untersuchung vom Arzt verschrieben bekommen hat. Aber stelle dich mal darauf ein, dass eine Untersuchung notwendig sein wird.

Wenn das okay für dich ist und du damit einverstanden bist, wird er dich bitten, dich untenrum freizumachen. Hast du einen Rock oder ein langes Kleid an, genügt es, wenn du hierfür deinen Slip ausziehst. Das darfst du dann hinter einer Trennwand machen, dir wird dabei also niemand zusehen. Danach wird der Arzt dich bitten, auf dem gynäkologischen Stuhl Platz zu nehmen, wo er dann zuerst deinen Intimbereich von außen anschauen und auch kurz ein bisschen abtasten wird. Danach wird er das sogenannte Spekulum (dieser Entenschnabel) in dich einführen, womit er dann einen guten Blick auf deine Gebärmutter bekommt. Anschließend wird er mit einem kleinen Stäbchen einen Abstrich in dir machen. Das kann vielleicht ganz kurz etwas zwicken oder sich komisch anfühlen, tut aber nicht weh. Danach wird er das Spekulum wieder entfernen und deine innere Organe eventuell noch durch deine Scheide und deine Bauchdecke abtasten (muss aber nicht passieren). Das wurde bei meiner ersten Untersuchung aber nicht gemacht.

Zum Schluss kann es sein, dass er dir noch anbieten wird, deine Brüste kurz abzutasten. Am besten lässt du dir dann von ihm noch schnell erklären, wie man dass Zuhause dann selbst machen kann. Da brauchst du keine Scham zeigen. Dein Arzt wird dir sicher gerne zeigen wie man das macht. Vielleicht bringt er den Vorschlag auch sogar von sich aus schon selbst.

Es ist alles halb so wild, wie du dir es vielleicht noch ausdenkst. Du wirst sehen, dass der Besuch dort (vorausgesetzt das Wartezimmer ist nicht so voll) ziemlich schnell schon wieder vorbei sein wird. Die Untersuchung dauert in der Regel keine 5 Minuten. Die Ärzte wissen ja auch, dass es für viele Patienten eine unangenehme Situation ist, weshalb sich die meisten auch Mühe geben, die Untersuchung in unbekleidetem Zustand möglichst kurz zu halten.

Ich selbst bin bei einem männlichen Frauenarzt und fühle mich bei diesem auch sehr wohl. Wenn dir aber eine Ärztin lieber sein sollte, was ich gerade beim ersten Besuch sehr gut verstehen kann, dann suche einfach nach einer Ärztin in deiner Nähe. Aber generell ist es schwer zu sagen, ob ein Arzt oder eine Ärztin besser ist. Man kann mit beidem Glück oder Pech haben. Es kommt eben immer auf den Arzt an. Wichtig ist, dass du diesem auf jedem Fall vertrauen kannst und dich gut aufgehoben fühlst. Dies wirst du in der Regel beim Gespräch schon feststellen können, ob der Arzt dir sympathisch rüberkommt oder nicht.

Und selbstverständlich kannst du deiner Mutter sagen, dass du lieber deinen eigenen Frauenarzt hättest. Du hast schließlich auch deine eigene freie Arztwahl ;-)

Ich wünsche dir alles Gute für deinen ersten Besuch beim Frauenarzt. Falls du noch Fragen haben solltest oder weitere Tipps brauchst, kannst du mich natürlich gerne jederzeit anschreiben :-)

LG

Hallo,

Wie der erste Frauenarztbesuch abläuft, hängt in erster Linie davon ab, weshalb du den Frauenarzt aufsuchst. Ich war das erste Mal beim Frauenarzt, als ich mir die Pille verschreiben lassen wollte.

Wie war euer 1 mal beim Frauenarzt?

Mein erster Frauenarztbesuch bestand in erster Linie aus Gesprächen und Fragen. Dort wurde geklärt, weshalb ich dort war (wegen der Pille), und mir wurden Fragen zu meinem Körper gestellt. Mögliche Fragen sind z.B.:

  • Wann hattest du deine erste Periode?
  • Hast du einen regelmäßgen Zyklus?
  • Hast du Beschwerden während der Periode?
  • Wie groß bist du? (ggf. wirst du auch gemessen)
  • Wie schwer bist du? (ggf. wirst du auch gewogen)
  • Sind Vorerkrankungen bekannt?
  • usw.

Außerdem wurden ein abdominaler Ultraschall sowie eine Blutdruckmessung vorgenommen.

Nun war ich aber nur wegen der Pille da. Wenn du körperliche Beschwerden hast und deswegen beim Frauenarzt bist, dann wirst du sicherlich untersucht. Bei mir wurde das beim zweiten Besuch gemacht.

Die gynäkologische Untersuchung ist aber noch lange nicht so schlimm, wie man zunächst glauben mag. Sicher, es ist nicht schön, aber es gibt wesentlich Schlimmeres.

Bei der Untersuchung werden Brüste und Scheide untersucht. Was zuerst rankommt, ist unterschiedlich, bei mir wurde bisher immer zuerst die vaginale Untersuchung durchgeführt.

Bei der vaginalen Untersuchung musst du dich zunächst untenrum freimachen und dich auf den Utersuchungsstuhl setzen. Dein Oberteil kannst du anbehalten. Ein Rock oder ein Kleid kann da praktisch sein. Dann schaut der Frauenarzt sich zunächst deine äußeren Geschlechtsteile an und führt anschließend einen oder zwei Finger ein, um dich abzutastet. Anschließend wird noch ein Spekulum eingeführt und ein Abstrich gemacht. Dieser ziept etwas.

Bei der Untersuchung der Brüste werden die Brüste lediglich abgetastet und auf Veränderungen untersucht. Dabei musst du dich nur obenrum freimachen.

Das ganze Prozedere dauert keine fünf Minuten.

Habt ihr einen Weiblichen oder Männlichen Frauenarzt?

Ich war zunächst bei einer Frauenärztin, habe mir dann aber den Kupferperlenball bei einem Frauenarzt einlegen lassen und bin noch am Überlegen, ob ich dort bleibe.

Darf man seiner Mutter sagen dass man zB. lieber eine Weibliche Ärztin hätte und dass ich dann zB. eine andere Frauenarzt/Frauenärztin bekomme als meine Mutter und meine Schwester?

Du darfst selbstverständlich selbst entscheiden, welchen Frauenarzt zu wählst.

Liebe Grüße

Du kannst dir natürlich aussuchen zu welchem Frauenarzt du gehen möchtest. Ich bin zu einer weiblichen gegangen weil ich mich damit einfach wohler fühle, aber das ist ja bei jedem anders. Bei deinem ersten Termin musst du dich nicht ausziehen sondern kannst einfach reden. Bei mir war es zB eine Mädchensprechstunde und ich hab mir da die Pille verschreiben lassen. Ich habe mich dann erst beim nächsten Termin untersuchen lassen. Die Frauenärztin kann dich fragen ob du einen Freund hast, ob du schon mal Geschlechtsverkehr hattest und wenn ja, über die Verhütung. Wenn du evtl. Probleme hast zB Schmerzen oder Zuviel Ausfluss kannst du gerne mit ihr sprechen.
Lg

Kann mich nicht mehr dran erinnern aber normalerweise wird da nur geredet. Also mach dir mal keinen Kopf :)
Und die Untersuchungen später sind auch nicht schlimm. Die machen das jeden Tag und wissen genau, was sie tun.

Hi.
Also erst mal: ja natürlich kannst du eine weibliche Ärztin verlangen. Du bist unsicher und fühlst dich damit wohler. Sicher versteht deine Mutter das.
Zum Ablauf: sicherlich wird die Ärztin zunächst mal mit dir reden. Du darfst und sollst auch Fragen stellen, zu Themen über die weibliche Gesundheit, zur Untersuchung, den Instrumenten. Mein Arzt hat mir das damals genau erklärt erst mal.
Wenn du noch nicht bereit bist für eine körperliche Untersuchung, nimmt jeder Arzt/ jede Ärztin darauf Rücksicht. Dann gibt es eben einen zweiten Termin.
Du musst dich dabei wohl fühlen und entspannen können.
Dir alles Gute.
LG

Wenn du willst, kann dich deine Mutter/sonstige Vertrauensperson sogar begleiten zum Termin. 

Bevor irgendwas ausgezogen wird, wird erst mal gründlich geredet, Vergangenheit abgeklärt etc. (z.B. ob die Oma Brustkrebs hatte). Du wirst nie völlig nackt sein, sondern immer nur teilweise. Oben ohne für die Brustuntersuchung, unten ohne für den Rest. Ist halb so wild. 

Auch wenn du den/die selbe/n FA wie deine Schwestern hast, durch die ärztliche Schweigepflicht werden sie nie auch nur ein Wort aus dem Mund des FA über dich erfahren. Also Klatsch und Tratsch ist nicht. (Man ist sowieso viel zu sehr mit sich selber beschäftigt, wenn man da antanzten muss.) 

Mir war es sehr peinlich! >.< die hat bei mir alles gescheckt und ich bin eine sehr schüchtere person ^^" hab angefangen zu lachen und wurde auch rot xD habs aber überlebt

Lilly246 15.08.2017, 00:18

Haha geht mir genauso... :D Bin auch eine sehr schüchterne Person und mir wird dass dann glaube auch sehr peinlich sein..

0

Kannst deiner mutter sagen. Denke würd sich auch organisieren lassen. Da ich ein junge bin kann ich dir leider nicht weiter antworten;)

Lilly246 10.08.2017, 23:07

Das war auch an die Mädels gedacht und nicht an Jungs.. trd Danke (:

0

Was möchtest Du wissen?