Alte Katze mit jungen Hund zusammen?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Viel Geduld, viel Zeit, viel Liebe etc.

Und ob es je klappt oder ob Deine Katze immer dem Hund aus dem Weg gehen wird, kann Dir keiner vorher sagen.

Wichtig ist vor allem, dass die Katze Rückzugsorte hat wo der Hund auf keinen Fall hin kann. Auch sollte die Katze auf´s Klo bzw, raus können ohne vom Hund gestört zu werden.

Wichtig ist auch, dass die Katze nicht vom Hund gejagt wird - nicht einmal auch nicht aus dem Spieltrieb heraus. Sie muß entscheiden ob und wann sie sich dem Welpen nähert. Das Gute ist, dass Welpen meist viel schlafen und dann die Katze die Möglichkeit hat, sich das Hundetier mal an zu schauen.

Bring daher dem Welpen gleich bei, dass sie der Katze nicht hinterher rennen darf!

Wenn Deine Katze verfressen ist dann kannst Du nette kleine Tricks anwenden in dem Du irgendwas ganz leckeres gibst z. B. rohes Hack oder so - also irgendwas was beide mögen. Setz Dich auf den Boden und gebe beiden gleichzeitig von der Hand das Essen - eine rechts eine links. Wenn das geht dann immer näher zusammen führen bis sie wirklich nebeneinander essen. So lernt die Katze, dass der Hund gar kein Ungeheuer ist.

Du kannst das dann auch mit Spielen machen etc.

Ich hatte zwei Katzen mit 7 und 8 Jahren und bekam einen Dobi-Welpen. Mit viel Geduld und Zeit haben sie sich gegenseitig akzeptiert - mehr aber nie. Mein Dobi starb leider sehr früh,. Danach bekam ich eine ältere Hundedame, die war so ruhig, dass meine Katzen auch bei ihr lagen. Dann kam noch ein Welpe dazu, der aber eine ruhige Rasse ist und auch an ihn gewöhnten sie sich schnell und lagen mit ihm zusammen im Bett.

Viel Erfolg

Ich vermute, dass das nicht gut geht.

Katzen lernen manchmal ganz gut mit Hunden zu kommunizieren - sie "sprechen" dann Hundesprache mit ihnen (anderer Einsatz des Schwanzwedelns, ...). Einen Hund der Fremdsprachen lernt habe ich noch nie gesehen.

Sonst - es bleibt Dir nicht als es auszuprobieren - vielleicht mögen sie sich ja doch. Pass aber auf den Welpen auf - die Katze kann den durchaus schwer verletzen.

Also ich habe das Beispiel genau umgekehrt gehabt, mein alter Hund musste mit einer Katze leben.

am Anfang war es schwierig, da sich die Katze nicht wohl fühlte. aber nach einiger Zeit gehen sich die beiden Tiere aus dem Weg.

( kann aber je nach Hund unterschiedlich sein )

wie es Hund auf Katze ist sollte es jedoch ein wenig anders sein, da die Katze in dem Welpen keine bedrohung sehen sollte.

eine Garantie hierfür gibt es jedoch nicht! Hunde und Katzen haben genauso andere Charakter wie Menschen.

Pass auf das deine Katze nicht den Hund ausnockt. Bringe die beiden am besten auf neutralen Boden zusammen oder zeige den beiden Tieren unabhängig voneinander deren Geruch(Leine, lieblings Kuschelkissen, Spielzeug, etc..)

Ich hatte einen Perserkater, ca 6 Jahre alt, und dan kam ein junger Yorki dazu. Am Anfang fürchtete sich der Kater, obwohl er doppelt so groß war. Ich musste ihm immer helfen, wenn er ins Katzenklo wollte, denn er getraute sich nicht an dem kleinen Hund vorbei. Aber es dauerte nicht lange und die beiden wurden Freunde. Es gab dann überhaupt kein Problem mehr. Wie das aber mit einem größeren Hund wäre, kann ich leider nicht sagen

Katzenfrage logo
NEU
Mehr Fragen zu Erziehung und Verhalten im Katzenforum – katzenfrage.net
...zum Katzenforum

Was möchtest Du wissen?