Als Rentner nach Polen auswandern

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Wer als Rentner in ein EU/EWR-Land oder in die Schweiz zieht, bleibt aufgrund eines Sozialversicherungsabkommens weiterhin Mitglied der hiesigen gesetzlichen Krankenversicherung und kann deren Leistungen am neuen Wohnort im Ausland in Anspruch nehmen. Eine zusätzliche gesetzliche Krankenversicherung am neuen Wohnort ist nicht erforderlich. Voraussetzung ist allerdings, dass Sie ausschließlich eine Rente aus Deutschland erhalten und im Zielland keinen eigenen Rentenanspruch haben.

Die Rente wird auf Wunsch auf eine polnische Bank überwiesen und steht dort natürlich in Zloty zur Verfügung. Wer einen Betrag in Euro zur Verfügung haben möchte, der braucht natürlich ein deutsches Konto.

Für Fragen des Fiskus steht das Finanzamt Neubrandenburg zur Verfügung. Dieses Amt ist für alle steuerliche Belange von Auslandsdeutschen der Ansprechpartner.

Umzugsgut muss man nur einmal beim Zoll anmelden, da gibt es keine Gebühren auch nicht für das Auto. Man hat für die Kfz- Ummeldung ein halbes Jahr Zeit, allerdings sollte man das Auto bereits beim Zoll angeben.

In Deutschland darfst du weiterhin an der BT Wahl teilnehmen. Dazu musst du beim Wahlbüro deines letzten Wohnsitz in Deutschland die Briefwahlunterlagen anfordern. Die müssen aber rechtzeitig zurückgeschickt werden. In Polen muss man sich anmelden, dazu aber auch im nächsten deutschen Generalkonsulat. Dort erhält man künftig dann auch den deutschen Pass und Personalausweis.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn du deinen "dauernden Aufenthalt" im Ausland nimmst, kannst du nicht ohne weiteres über die Krankenversicherung der Rentner versichert sein. Das musst du mit deiner Krankenkasse klären. Auslandsaufenthalte sind in der Regel auf ein Jahr beschränkt. Bei einer Erwerbsminderungsrente musst du auch u.U. für Nachuntersuchungen (in Deutschland) zur Verfügung stehen.

Ansonsten gehört Polen zur EU und es herrscht Freizügigkeit.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lissa
11.04.2012, 09:29

Hier informiert die Deutsche Rentenversicherung:

Bitte beachten Sie, dass sich auch eine bereits bewilligte Rente bei Verlegung des gewöhnlichen Aufenthalts in einen anderen Staat mindern oder sogar wegfallen kann. Sie sind daher gesetzlich verpflichtet, uns bei Verlegung Ihres Aufenthalts umgehend zu unterrichten. Dies dürfte auch in Ihrem Interesse liegen, denn Sie vermeiden so eventuelle Überzahlungen und Rückforderungen unsererseits. Über ihre Wohnsitzverlegung sollten Sie uns nach Möglichkeit schon 2 Monate vor Ihrem Verzug informieren, damit sich Ihre Zahlung nicht unnötig verzögert. Denn auch wenn sich Ihre Rentenhöhe nicht ändert, benötigen wir für die Umstellung Ihrer Zahlung aus technischen Gründen einige Zeit.

Zur Prüfung Ihres weiteren Anspruchs geben Sie bitte, soweit bekannt, an:

  • Ihre Staatsangehörigkeit,

  • Ihren beabsichtigten Aufenthaltsstaat,

  • ob Sie sich dort nur vorübergehend oder dauerhaft aufhalten wollen,

  • Ihre neue Anschrift,

  • Ihre neue Bankverbindung (innerhalb der Europäischen Union unter Angabe von BIC und IBAN) und

  • das beabsichtigte Datum der Verlegung des Aufenthalts.

Bitte teilen Sie uns die vorgenannten Informationen, möglichst vollständig unter Angabe Ihrer Versicherungsnummer mit, denn das erspart eventuelle Rückfragen. Nutzen Sie dazu unser Angebot unter Formulare und Publikationen.

http://www.deutsche-rentenversicherung.de/SharedDocs/de/Inhalt/02_Rente/06_ausland_rente/02_rente/wohnsitzverlegung_in_anderen_staat.html?nn=30054

Du brauchst keine Anschrift in Deutschland zu behalten, denn schlimmstenfalls würde es als betrug ausgelegt, wenn du eine deutsche Anschrift hast und dauerhaft im Ausland lebst.

0

Die deutsche Krankenversicherung wird sicher enden zum Zeitpunkt des Umzugs und du musst dir in Polen eine neue suchen. Das zahlt die Bkk auf jeden fall nicht!!! Anders ist es wenn du offiziell in D wohnen bleibst und nur "so" nach polen ziehst ("langer Urlaub???") Dann deutsche adress und kontobhalten und auch deutsche BKK, und immer in D zum Arzt gehen , z.b. im Grenzgebiet. Dann sag es der DRV nicht, dass du nach Polen ziehst!!!!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Zu diesen Fragen würde ich die entsprechenden Stellen DIREKT befragen (Krankenkasse, Konsulat, Behörden. Zuverlässige Antworten bekommst Du da eher

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du solltest keine schlafenden Hunde wecken. Bis zu 3 Monaten darfst Du als Besucher nach Polen, ohne Dich hier abmelden zu müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?