Als Mädchen Nachts mit dem Fahrrad unterwegs

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde in Deutschland die Gefahr, von einem besoffenen Dorftrottel mit nem Fahrzeug über den Haufen gefahren zu werden, als etwa 1000 mal größer einschätzen, als an einen Vergewaltiger zu geraten.

Also mußt du besonders auf die Beleuchtung deines Fahrrades achten, je mehr, desto besser.

Als defensive Verteidigungsmittel eignen sich Pfefferspray, ein Lufthorn (wie beim Fußball), eine kräftige, superhelle LED-Taschenlampe mit Strobe ("Discolight"), etc.

Das ist sehr effektiv und wirkt so: http://www.youtube.com/watch?v=IBLDafg1LU4

das kann überall passieren. Fahre einfach mit Licht und Achte auf deine Umbebung. Hab ein Handy immer auf jedenfall dabei. Pfefferspray oder etwas zum Verteitigen wäre auch nicht schlecht. :-) Wenn es eine Landstraße mit vielen Büschen und Bäumen sind ( Also kein offenes Feld ) versuche solche zu vermeiden oder fahre da besonders vorsichtig.

Diesbezüglich solltest Du generell auch vorsichtig sein.

Ein gewisses Risiko besteht natürlich überall, wo es recht ruhig ist und Du allein fährst.

Ich will Dir nicht unnötige Angst machen, aber:

Vielleicht solltest Du Dir wenigstens ein Pfefferspray einstecken.

Nein, das muß heutzutage nicht sein, das Kinder alleine in verlassenen Gegenden unterwegs sind. Selbst Orte der Öffentlichkeit geben keinen Schutz vor solch Übergriffen, wie das aktuelle Beispiel "Lena" zeigt. Eine Garantie hat man also nie...aber man kann zumindest Sicherheitsvorkehrungen treffen, in dem man zumindest ein gewisses Maß an Vorsichtigkeit einhält. Alleine mit dem Fahrrad über verlassene Landstraßen würde ich dir abraten - dann müssen eben deine Eltern für Fahrgemeinschaften sorgen, vielleicht abwechselnd mit den anderen Eltern deiner Freunde.

Da du bereits 17 bist, wäre es vielleicht ratsam schleunigst den Führerschein in Angriff zu nehmen????!!!!

das problem ist ich bin die einzige von meinen freunden die dieses problem hat die anderen wohnen entweder alle im selben dorf oder in der selben richtung.

0
@CocoClaire

Das ist eben heutzutage so, das die kids alle in unterschiedlichen Richtungen wohnen. Meiner Tochter geht es da nicht anders...ein einziges rumgekurve nur damit die Kinder zusammen sein können. Meine Tochter ist zwar erst 7 aber auch wenn sie 17 wäre steht die Sicherheit an 1. Stelle. Und wenn wir eine Spielfreundin bei uns zu Besuch haben (so wie heute) dann steht die Sicherheit der Freundin für mich genauso an 1. Stelle - daher ist es für mich eine Selbstverständlichkeit sie zu gegebener Zeit nach Hause zu bringen. Andersrum kann ich solch Zuverlässigkeit von den anderen Ellis auch erwarten - und da kann man sich eben abwechseln. Solange sich sowas nicht jeden Abend abspielt, sondern an den WE lässt sich das (so denke ich) auch managen. Und wenn sich vorweg kein fahrer finden lässt, dann übernachtet man eben bei der Freundin. Jedes Elternteil würde sich glaub ich unwohl fühlen beim Gedanken das das eigene Kind über gottverlassende Landstraßen in der Dunkelheit den Weg nach hause sucht. Ich denke daher das die Hilfsbereitschaft automatisch da wäre, sofern ihr einfach das Problem mal ansprecht. Ich bin 31 und meine Eltern fühlen sich schon unwohl wenn sie wissen das ich nach dem Spätdienst etwas weiter zu meinem Auto laufen muß :-) Die Sorge hört nicht ab einem bestimmten Alter automatisch auf!

0

Erzähl das doch mal deinen Eltern (falls du das nochnicht getan hast) vieleicht Fahren sie dich ja :)

ja das machen sie schon meistens, aber ich bin dann halt immer die erste die gehn muss weil meine eltern natürlich nicht allzu lange wach bleiben wollen um mich abzuholen..

0

Was möchtest Du wissen?