Airbus oder Boeing - fliegen?

18 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

für den Passagier kann es egal sein. Hier geht es nur um Bequemlichkeit. Und da spielt der Flugzeugtyp nur eine untergeordnete Rolle.

Boeing ist noch alte Blechschmiedekunst (sieht man an den Nietreihen - manuell von ehemaligen Holzfällern gesetzt, Ersatzteile wie z. B. Brackets sind nicht vorgebohrt, da die Löcher nicht unbedingt passen, viele Spaltmaße müssen über Shims ausgeglichen werden), Airbus ist Hightec (Eine Niete sieht aus wie die andere, Brackets sind vorgebohrt und passen exakt, Austauschteile sind so genau gefertigt, dass man sie nur mit Mühe ein- und ausgebaut bekommt).

Beim Fliegen setzt Boeing noch auf den Kapitän mit den ergrauten Haaren, dessen schlanke Finger beim Kampf mit den Elementen noch so fest zupacken können.

Airbus hat nach dem Ende der A300-600/A310 die Konsequenzen gezogen und gesagt, wir lassen den Computer alles machen, was wir als Hersteller zur sicheren Flugdurchführung für richtig halten und der Pilot ist mehr der Systemmanager.

Schwierig zu fliegen sind beide nicht. Und das bei Ausfall der Systemelektronik die Boeing durch mechanischen Input leichter zu fliegen ist, ist ein Ammenmärchen. Kein Mensch kann ein Verkehrsflugzeug von dieser Größe noch mechanisch steuern, einfach, weil die wirkenden Kräfte viel zu groß sind.

Es geht das Gerücht um, dass bei den Sportfliegern, die mit einem Verkehrspiloten am Steuer verunglücken, dies meist Airbuspiloten sein sollen! Aber das kommt wohl von der Boeing-Fraktion, weil sie neidisch auf Airbus sind ;=)

Hey ,
Ich selbst fliege lieber Airbus aber das hat nichts damit zu tun das der Hersteller aus Europa kommt sondern das ich es bequemer finde und es übersichtlicher ist .
Mann unterscheidet meist immer mit Airbus A320 und b737. Das ist einfach so eine Sache wo dich doch selbst überzeugen musst und das beste für dich finden musst .

Inzwischen setzen beider Hersteller auf Fly-by-Wire. Airbus komplett außer A300/A310 und Boeing bei 777 und 787 (und ein wenig bei 747-8 und 737MAX). Ich durfte einige Muster bereits im Full-Flight-Simulator fliegen, mir macht die 737CL (also die alte) am meisten Spaß. Auch die 777 fliegt sich toll. Aber auch der Airbus hat seinen Reiz.

Letztendlich ist es eine Philosophiefrage. Sagen wir mal, Boeing fliegt sich anders als Airbus, nicht besser/schlechter oder schwieriger/leichter. Während die erste selbst bei f-b-w noch einem das Gefühl gibt, manuell zu fliegen, werden die Steuerimpulse beim Airbus ganz anders interpretiert. Beides hat Vor- und Nachteile. Airbus sagt ganz konsequent, der Pilot bedient einen Computer, der das Flugzeug regelt. Dafür kann er es im Normalfall nicht kaputtfliegen, egal was er macht. Boeing sagt konsequent, der Pilot fliegt immer so, wie er ein klassisches Flugzeug fliegt und kann sich vom Computer unterstützen lassen. Dafür muss er selbst dafür sorgen, dass die Grenzen eingehalten werden.

Die hohe Automatisierung hat im Airbus Vorteile, kann aber problematisch werden, wenn man nicht weiß, was passiert. (Siehe A330 von Air France, den 320-Absturz bei einem Demoflug, Flügel-Bodenberührung in Hamburg) Dafür ist er im Normalbetrieb um einiges Übersichtlicher und komfortabler. Schon alleine, wenn man sich das Overhead-Panel ansieht.

Danke für die hilfreiche Antwort. Hab gehört das die 737 abgeschafft werden soll, auch davon gehört ?

0

Ich Fliege lieber mit Airbus den einer Boeing kann man Schwer Vertrauen die meisten Unfälle passieren auch mit boeing Flugzeugen Auserdem bin ich schon mit beiden geflogen und airbus war viel leiser und angenehmer Boeing sah er nich so sicher aus

Boeing fliegt ja auch schon viel länger, deswegen hatt Boeing mehr Unfälle!

0

airbus hat PCs und wenn die im Flug ausfallen ist das problematisch weil man der Automatik vertraut hat und bei Boeing fliegst du manuell sage ich so (ich weiß Autopilot aber der ist net mitbezogen)

0

Beides ist gut nur bei Boeing Flugzeugen werden deine Eingaben auch so wie du sie willst durchgesetzt

Was möchtest Du wissen?