Äpfel von Nachbars Garten pflücken?

Das Ergebnis basiert auf 16 Abstimmungen

Nein 88%
Ja 13%

5 Antworten

Nein

pflücken nein, aufheben ja

Obst vom Nachbarbaum genießen?
Der Baum in Nachbars Garten ist normalerweise tabu. Und wenn er noch so saftiges Obst trägt: Äpfel, Birnen und Co. gehören dem Nachbarn als rechtmäßigem Eigentümer. Befindet sich der Nachbarbaum jedoch so nah an der Grundstücksgrenze, dass einzelne Äste hinüber ragen, dann stehen die Chancen auf eine kleine Ernte gar nicht schlecht. Sobald das Obst nämlich vom Baum fällt und auf Ihrem Grundstück landet, dürfen Sie es an sich nehmen und verspeisen. Ein Apfel zum Beispiel muss aber auch wirklich von allein zu Boden fallen, Nachhelfen ist nicht erlaubt. Und solange sie noch am Baum hängt, gehört die Frucht dem Nachbarn.
Rechtlich gesehen gilt das Pflücken von Obst oder Sammeln von Gemüse nämlich als Diebstahl – besonders, wenn diese agrarisch oder gärtnerisch angebaut sind, erklärt der Deutsche Anwaltverein (DAV) in Berlin. Auch wenn die Äste des Baumes im Nachbargarten auf das eigene Grundstück ragen, gehören die Früchte dem Nachbarn. Pflücken Sie das Obst von dem herüberragenden Ast, drohen in der Regel allerdings keine Strafen. Denn es handelt sich bei Obst und Gemüse um geringwertige Sachen, erklärt der DAV. Aufpassen muss man aber, wenn man ein privates Grundstück betritt. Das kann als Hausfriedensbruch gelten. Selbiges gilt für den Baumbesitzer: Betritt er ungefragt Ihr Grundstück, um die Früchte seines Baumes aufzusammeln, begeht er Hausfriedensbruch. Zudem kann er des Diebstahls beschuldigt werden.
Nein

Gesetzlich gesehen, zählt das Pflücken von Obst von Bäumen, dessen Eigentümer es nicht erlaubt, zu Diebstahl. Da die Früchte an dem Baum dem Nachbar gehören, darfst du sie auch nicht ohne seine Einverständnis pflücken.
ABER: Wenn das Obst eigenständig vom Baum auf dein Grundstück fällt, dann kannste es essen :)

Ich glaube (!) ja, weil es nunmal auf deinem Grund ist und es die Plicht des Nachbars wäre seinen Baum zu stutzen, wenn er sowas nicht möchte. Kann aber natürlich sein, dass er Ärger macht, wenn er das nicht möchte. Die Frage ist, ob es das wert ist. Ansonsten warte, bis sie von alleine runterfallen (oder rüttel mal ganz leicht am Ast 😄). Was runter fällt, darfst du auf jeden Fall behalten 😉

rütteln, also nachhelfen ist nicht legal... :-)

2
@catweasel66

Mag sein. Aber beweisen muss man es erst, um Konsequenzen zu erwarten. Also wenn man nicht direkt vor der Nase des Nachbarn und auch nur leicht an diesem einen Ast rüttelt, ja dann.... 😋🍎 Vorrausgesetzt es gibt keine Überwachubgskameras.

2
@sarahbilly

ist ja auch nur die rechtliche lage...

das witzige ist ja, er kommt ja an seine äpfel eh nicht ran, wenn ich ihm verbiete mein grundstück zu betreten...

1
@catweasel66

Eben. Außerdem ist er eigentlich verpflichtet seinen Baum zu stutzen, damit er nicht auf andere Grundstücke ragt.

2
Nein

Im Thüringer Nachbarrecht §2, Abs. 1 steht: Die §§ 3 bis 52 dieses Gesetzes gelten nur, soweit die Beteiligten nichts anderes vereinbaren.

Das heißt, alle Vorschriften gelten nur, wenn die Nachbarn nichts anderes vereinbaren. Man sollte also als erstes vernünftig miteinander reden. Als langjähriger Schiedsmann habe ich immer versucht, Einigung darüber zu bringen, dass der Baumbesitzer dem Nachbarn gestattet, überhängendes Obst (wenigstens teilweise) zu ernten.

Meistens sind es langjährige Konflikte anderer Natur, die dazu führen, dass man sich über solche Kleinigkeiten streitet.

Im Streitfall gilt: "Überhang" gehört dem Baumbesitzer, "Überfall" darf aufgelesen und verwertet werden.

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Nein

Nein, pflücken darfst du nicht. Die Äpfel, die aber von alleine runterfallen, die darfst du nehmen. Es ist immer die Frage, was für Nachbarn man so hat. Wir haben solche, die uns jeden runtergefallenen Apfel stets über den Zaun geschmissen haben. (Anstatt damit Kuchen zu backen.) Da haben wir dann halt die überhängenden Äste mal abgesägt. Und die anderen Nachbarn waren ganz traurig, weil wir einen überhängenden Ast abgesägt haben, weil er morsch wurde. Die haben jetzt von uns die ausdrückliche Erlaubnis, jederzeit zum Äpfel-aufsammeln oder -pflücken zu uns rüber zu kommen.

Was möchtest Du wissen?