Ähnlicher Hund wie Husky

6 Antworten

Mit ein paar mal am Tag eine Stunde gassi gehen ist es bei einem Husky nicht getan! Auch die Antwort als alternativrasse einen Malamute zu nehmen halte ich für komplett daneben. Wir besitzen einen 5 Jährigen Malamute, der zweite kommt in den nächsten Monaten hinzu. Huskys hatten wir ebenfalls. Das sind Nordhunde, zum laufen und ziehen gezüchtet. Die Sache mit der Stadt könnte man ausgleichen, wenn man mit dem Hund in gebiete geht, in denen er sich auspowern kann (also außerhalb der Stadt). Mit solchen Hunden kannst du 3 Stunden am Stück stramm spazieren gehen, du bist absolut fertig und die schauen dich an nach dem Motto "wann gehts denn jetzt richtig los". Wer sich solche Hunde zulegt, der braucht einen großen, gesicherten Garten (bei uns sind es 2000qm) und muß sich auch im klaren sein, daß der Hund die Gartengestaltung übernimmt (Buddeln an der Tagesordnung). Wenn diese Hunde nicht ausgelastet sind, zerlegen sie nicht nur den Garten sondern auch die Wohnung. Es gibt so viele Fälle, in denen nicht ausgelastete Nordhunde sogar agressiv reagierten, obwohl sie sonst absolut lieb und friedlich sind. Auch muß man sich im Klaren sein, daß man selbst mit großem Garten die Tiere anspannen muß oder sie am Fahrrad trainieren muß. Nur daß befriedigt ihren Bewegungsdrang wirklich.

Auch sind diese Rasen nichts für Anfänger! Sie sind wirklich oft stur und brauchen eine feste, konstquente Hand. Ohne Hundeerfahrung ist von diesen Rassen abzuraten. Und selbst mit Hundeerfahrung ist es zunächst schwer.

Also bitte zunächst gut überlegen. Also ersten Hund oder in einer Staftwohnung bitte finger weg von Nordrassen!

ein husky ist ein wunderschoener hund -aber sehr,sehr ansbruchsvoll. da reicht es nicht ihn 3 mal am tag gassi zu fuehren. ein husly ist ein hochleistungssporterler der geren am tag mindestens 10-40km lauef -oder mehr. am liebsten mit einem gespann...

es gibt andere nordische heunde, zum beispiel einen shiba inu -die sind in der optik aehnlich wie ein husky -aber viel kleiner. allerdings sind alle nordischen hunde sehr besondere hunde, die eine spezille erziehung brauchen. sie neigen zu unabhaenigkeit und in einem gewissen sinne zur dominanz. da sind viel besitzer ueberfordert und hundeanfanger erst recht...

wie sehen deine elterns zu einem hund? ein kind/jugendlicher kann nie die verantwortung fuer einen hund uebernehmen. hunde haben ein feinse gesper fuer machtverhaltnisse in einer familie-sie orienteiren sich an deinen eltern.

du hst nicht genuegend zeit fue inen hund. ein hund brachte 3-4 gassirunden am tag -ein junger hund noch viel oefter. also deine eltern muessten auch feuer und flamme fuer inen hund sein. dann waere es am besten ihr geht in eine tierheim und sucht euch dddort einen aus.

einen hsuky kannst du vergessen. du bist kein maratohonlaufer - und kannst solchen hunde nicht gercht werden.

Hi, die frage ust schon lange her, aber es gibt eine rasse namens alaskan klee klai die sehen aus wie huskys nur in kleiner. Die eignen sich besser für eine wohnung, dass heisst aber nucht das sie nicht die selben ansprueche haben. Die sind eine mischung aus alaskan malamute und sibirian huskys und einer unbekannten rasse die klein gezüchtet worden sind...

7

Danke trotzdem, wir haben uns für nen Labrador Weimaraner Mix entschieden, aber trotzdem danke !

0

Hat jeder Husky ein Jagdtrieb?

Hallo , hat jeder Husky ein starken Jagdtrieb ? Wir hatten uns einen gekauft , der leider unsere Wellensittiche gejagt hat und er ohne Leine nicht geführt werden konnte , weil er sonst ein Tier finden würde und das so lange jagen würde , bis er ihn bekommt und der Züchter ihn auch wieder zurücknahm . Jedoch gefielen mir alle seine anderen Eigenschaften sehr . Gibt es auch Huskys , die auch mal ohne Leine laufen können und nicht gleich jeden Vogel , Maulwurf etc. jagen müssen ? Oder ist dies unmöglich ? Ich weiß , dass so gut wie jeder Hund einen Jagdtrieb hat , die trotzdem ohne Leine geführt werden können. Ein Husky hat ja üblich einen sehr starken Jagdtrieb .

Danke im Voraus !

...zur Frage

Husky als Bürohund?

Hallo zusammen,

ich überlege schon seit längerem mir einen Hund anzuschaffen und ich bin total verliebt in den Husky.

Mir ist natürlich bewusst das ein Husky VIEL Auslauf braucht, ich bin ein sehr sportlicher Mensch der gerne mal ein paar Stunden mit dem Rad fährt, vor der Arbeit sowieso immer 45 min joggen geht usw. das Halten des Hundes außerhalb meiner Arbeitszeiten dürfte also kein Problem darstellen.

Das Problem ist einfach, ich arbeite Vollzeit.

Ich habe auf der Arbeit schon alles geklärt, der Hund könnte mit ins Büro kommen.

Er hätte dort auch zwischendurch mal eine Spielkameradin (Hund meines Chefs), könnte auch ruhig mal durchs Büro laufen und meinen Kollegen hallo sagen und ich darf immer mal Zwischendurch mit ihm raus und ihm ein bisschen Auslauf verschaffen und ihn sein Geschäft erledigen lassen usw. (fange dafür natürlich dann morgens etwas früher an.

Nun die eig Frage: Ist ein Husky als Bürohund geeignet der auch mal 1-2 Std einfach unterm Schreibtisch liegt und ein Nickerchen macht oder sich mit ein paar Spielzeugen selbst beschäftigen kann?

kann man einen Husky darauf "Trainieren" damit umzugehen?

Ich habe verschiedene Erfahrungsberichte über Huskys gelesen:

  • manche sagen ihr Husky ist draußen ein totales Energiebündel aber sobald sie drinnen sind ganz ruhig un meist am schlafen sind
  • machen sagen er braucht 14 Std. am Tag permanent Beschäftigung
  • und auch alles was iwie in der Mitte liegt

Liegt das bei einem Husky an der Erziehung oder einfach an dem "individuellen Wesen" des Hundes, immerhin ist ja jeder Hund unterschiedlich selbst wenn aus dem gleichen Wurf?

...zur Frage

Wäre ein Husky das Richtige?

Guten Abend zusammen, Ich hab lange darüber nachgedacht, ob ich mir einen Hund anschaffen soll und bin zum Entschluss gekommen, dass ich einen will.

Kurz zu mir:

Ich bin 17 Jahre alt (Juli 18), mache gerade mein Abitur (mache aber 1 Jahr Pause vor dem Studium). Ich wohne in einem Bauernhof (keine Kühe ect.), es gibt also genügend Platz (großes Grundstück, große Wiesen um das Haus herum, große Wälder in der Nähe), außerdem wohne ich in einem kleinen Dorf (5 Häuser), also ist auch wenig Verkehr usw.

Ich dachte an einen Husky, denn die gefallen mir gut und ich will auch was zu tun haben und nicht nur kurz ne halbe Stunde am Tag raus gehen..

Das Problem ist, dass ich keine Erfahrung mit Hunden habe (es wäre eine Hundeschule ganz in der Nähe, und der Verkäufer wäre auch nur ein paar km weg). ich hab in diversen Foren nachgesehen, doch da schreiben manche, dass ein Husky das Richtige für einen Anfänger ist und manche genau das Gegenteil. Alle schreiben, dass ein Husky viel Auslauf usw. braucht, aber dafür habe ich ja die Möglichkeiten, da ich nicht in einer Stadt wohne.

Ich wäre über eine Antwort von Leuten die wirklich Erfahrung haben und nicht von denen, die etwas in Foren gelesen haben sehr dankbar!

...zur Frage

wie oft sport mit einen Husky machen?

Ich habe zwar noch keinen Husky aber bin am überlegen einen zu besorgen und dazu habe ich eine frage. Wie oft in der woche sollte ich mit dem Hund sport machen also laufen, spazieren, radfahren und agility? jeden tag paar stunden oder reicht zb 4mal die woche für paar stunden und sollte ich zb nach laufen agility machen oder spazieren?

...zur Frage

Husky als erster Hund?

Hey :)

Ich wollte mal die Meinung von Leuten die eine Husky besitzen dazu hören. Ich, 19 Jahre, wohne noch bei meiner Familie in einem eigenen Haus und wollte mir nächstes Jahr ein Husky zulegen. Ich habe keine Erfahrung mit Hunden, allerdings hatte mein Opa und mein Vater früher selber mehrere Hund und somit Erfahrung.

Ich bin am Tag 8 Stunden auf der Arbeit, vor der Arbeit könnte ich im Wald spazieren / Fahrrad fahren gehen. Der Wald liegt genau neben unserem Haus. Das frühe Aufstehen macht mir nichts aus. Wir haben im Wald auch mehrere große eingezäunte Grundstücke, auf dem der Hund sich dann frei bewegen könnte (und ja ich weiß, dass ich muss trotzdem aufpassen muss). Meine Mutter ist am Tag nur 6 Stunden auf Arbeit und mein Opa ist den ganzen Tag daheim und somit könnten sich die beiden auch solange um den Hund kümmern. Am Anfang hatte ich geplant, mir die ersten 3 Wochen komplett frei zu nehmen und für den Kleinen dazu sein. Wir haben ein riesiges Grundstück das eingezäunt ist, worauf der Hund sich auch frei bewegen könnte und neben an ein kleinen Bach, in dem er sich im Sommer auch abkühlen könnte. Geplant war min. 1 mal die Woche in die Hundeschule zu gehen. Meine Hobbys sind Reiten und Snowboarden. Wenn sich der Hund mit dem Pferd verträgt, kann dieser bei den Ausritten immer mit laufen und beim Snowboarden auch mit gehen.

Mir ist bewusst, dass der Husky kein „einfacher“ Hund ist und sehr viel Bewegung und Beschäftigung braucht. Ich bin auch bereit dafür, meine Zeit für diesen zu investieren und bin mir auch darüber im Klaren, dass der Hund einige Jahre an meiner Seite verbringen wird. Ich wollte nur fragen, ob die Situation wie ich sie eben geschildert habe, für einen Husky einigermaßen „erträglich“ wäre, oder ob ihr mit davon eher total abraten würdet.

Vielen Dank für ernst gemeinte Antworten.

LG SVGTimer

...zur Frage

Hund neben Fahrrad laufen lassen. Tierquälerei?

Servus, mein Hund hat Hummeln im Hintern, deswegen dachte ich mir ich Fahre Fahrrad und er tobt sich neben mir aus. (Noch nie gemacht, müsste sowieso erst trainiert werden)

Irgendwo hab ich gelesen, dass das Tierquälerei sein soll was mich wirklich geschockt hat.

Stimmt's oder stimmt's nicht???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?