Müssen Sibirische Huskys am Tag mehrere Km laufen?

... komplette Frage anzeigen

15 Antworten

Ihr solltet eine Rasse wählen die vom Charakter her zu euch passt und nicht nach dem Aussehen aussuchen. 

Mit dem Husky müsst ihr MINDESTENS 20km am Tag im sehr schnellen Tempo z.B. durch den Wald, Fahrradfahren usw. Zudem müsst ihr Zugsport machen damit der Hund seiner natürlich Aufgabe nach ausgelastet wird. Auch sollte man Huskys mindestens zu zweit halten. 

Wenn ihr dem nicht nach kommt wird der Hund euch aus Frust die komplette Wohnung / das komplette Haus zerstören. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huskys sind Arbeitshunde . Damals zogen sie tagtäglich die Schlitten . Huskys wollen laufen und lieben es auch . Ein Kumpel von mir hat auch 2 Huskys und er geht mit ihnen pro Tag um die 4-6 stunden raus . Eine menge Zeit ! Manchmal geht er auch 7-8 stunden am Tag !
Leistung :)
Ich empfehle dir nicht nach dem Aussehen zu bewerten . Schafft euch doch Hundebücher an ;)
Oder fahrt mal ins örtliche Tierheime dort sind bestimmt auch viele süße Hunde die ein tolles Leben möchten !
Lg :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ist mehr als etwas dran. Fahr mit einem Husky vier Stunden Fahrrad und du tust ihm einen Gefallen.

Ein Husky ist alles andere als ein Sofahund. Und das schöne Aussehen ist zwar ein Bonus, sollte aber nicht die Hauptmotivation für einen Kauf sein. Huskys lohnen sich nur für Leute, die begeisterte Wanderer bei jedem Wetter sind.
Ein Husky will zudem nicht spazieren gehen, der will spazieren rasen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo :)

In meiner Gegend, gab es mal eine Dame die zwei Stück hatte, sehr schöne Tiere, wir kamen öfters ins Gespräch und da meinte sie mal das sie am Tag mindestens 20 km mit denen laufen muss, da reicht aber nicht das einfache Gassi gehen an der Leine, sie machte oft mit den Hunden lange Fahrradtouren (kein dauerhaftes gemütliches, langsames fahren, da war ziemlich Tempo drinnen, meinte sie) und Zugsport.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

ihr habt euch den Hund sicherlich nach der Optik ausgesucht (schöner Husky). Ein Hund ist aber weder ein Kleidungs- noch ein Möbelstück, wo Optik die entscheidende Rolle spielt: Macht euch erst einmal mit den Anforderungen vertraut, die diese oder jede andere Hunderasse benötigt, um einigermaßen artgerecht aufzuwachsen. Der Husky ist ein Schlittenhund, ein Arbeitshund, der zur Auslastung richtig gefordert werden muß, 30 min um den Block reichen ihm nicht. Nach 10 km ist der gerade mal warmgelaufen. Außerdem sollte er auch nicht allein gehalten werden.

Bitte überlegt es euch noch einmal sehr sorgfältig: ihr tut weder euch noch dem Hund einen Gefallen damit, wenn die Rahmenbedingungen nicht stimmen!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Also, ich kennen einige Leute, die versucht haben, einen Husky als Familienhund zu halten. Schon alleine das Training: alleine Bleiben und dabei nichts kaputt machen ist 10 mal so schwer wie bei jeder anderen Hunderasse. Bei vielen gelingt es aber auch gar nicht! Das zweite ist die Bewegung. Ab da wo der Hund ein Jahr als ist, musst du täglich(!!) 20-30 Kilometer mit ihn Radfahren, insbesondere im Winter und mindestens 1-2 die Woche auch einen richtigen Tagesausflug. Beruflich anderweitig tätig sein kannst du mit einem Husky nicht. Fahre doch jetzt einfach mal jeden Tag 2 Stunden stramm Rad im Wald . Guck doch, ob das dein Ding ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine tolle Aussage: ein Husky braucht 20 km am Tag Auslauf. Das an 7 Tagen in der Woche macht ihn weder glücklich noch erfüllt es all seine Bedürfnisse. Es gibt noch viel mehr, was der Husky braucht. In erster Linie braucht er eure Zeit! Der Husky liebt sein Rudel und er möchte gerne mit ihm zusammen sein. Familienanschluss ist sehr wichtig. Ein zweiter Husky ist ein MUSS, er ist kein Hund, der gerne alleine bleibt, wenn es ihm wirklich gut gehen soll. Ebenfalls ein MUSS ist ein großes Grundstück, auf dem sie toben und miteinander spielen können; auch das ist ein wichtiger Faktor zum Energieabbau und stärkt den Zusammenhalt im Rudel. Er liebt die Zugarbeit vor Montainbike, Scooter (großer Roller für den Hundesport), Trainingswagen und Schlitten. Wichtig sind auch Ruhetage, an denen er nichts leisten muss. Wenn ihr einen Hund wollt, der nicht zieht, Finger weg. Wenn ihr einen Hund wollt, den ihr ableinen könnt und der auf Zuruf zu euch zurückkommt: Finger weg! Wenn ihr einen Hund wollt, der euren Garten nicht verunstaltet und Hasen und Rehe im Wald total uninteressant findet: Finger weg vom Husky. Wenn ihr der Meinung seid, all das kann man einem Husky abtrainieren, solltet ihr euch fragen, warum dem Hund diese Eigenschaften, die zu ihm gehören, aberkannt werden sollten?! Einen Husky hält man nicht einfach als Haustier, man lebt ihn! Er sieht so schön aus ist jedenfalls das schlechteste Argument, sich einen Husky ins Haus zu holen. Und wenn ihr nur ein bisschen fitter werden wollt, reicht auch mittelgroßer Mischling, der euch sicher gerne begleiten wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huskys sind Arbeitstiere. Die brauchen und wollen Rennen und ziehen.

Solche Hunde sind mit normalen Gassi gehen nie zufrieden.

Vorallen sind es keine einfache Hunde und definitiv nichts für Anfänger.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Einen hund sollte man nicht nach der Optik aussuchen und sich auch ein bisschen ueber die Rasse (falls man einen rassehund im Auge hat) die man "schoen" finde informieren..... 

Sibirien Huskys sind arbeitshunde......  Die sind dafuer gezuechtet in kalten Regionen Schlitten zu ziehen und legen da hunderte Kilometer zurueck...  Die sind darauf getrimmt lange Strecken in nem flotten tempo mit Schlitten hinter sich zu bringen......  naja wen du so nen Husky wirklich auslassen willst wirst du wahrscheinlich viel Zeit draußen verbringen muessen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

niemals nur nach dem aussehen auswählen, sondern sich auch nach den bedüftnissen erkundigen. dann gibt es später weniger stress.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das wäre, das beste, denn  Huskys sind  Arbeitshunde, die sich gerne austoben ;-)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ein Schlittenhund und der will laufen und ziehen.

Kein Anfängerhund und kein Einzelhund!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn ein Hund das neunfache seines Körpergewichtes ziehen kann, dann muß er ja auch irgendwie die Kondition bekommen.

Also muß er sein tägliches Laufpensum haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Husky=Schlittenhund. Also ja, solltest du

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Huskys müssen am Tag mindestens 8-10 Kilometer laufen. Besorg Dir am besten eine lange Leine und geh nicht "spazieren" - also langsam, sondern schnell. Huskies müssen bei jedem Wetter so weit laufen!!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Dahika
25.12.2015, 12:28

acht bis zehn km? So wenig? Meine spanielgroße Spitzmixhündin läuft schon mindestens 10 im am Rad. Mindestens. Sie läuft am Fahrrad (unangeleint) und ca 4 mal die Woche noch am Pferd.

Ich glaube, ein Husky braucht deutlich mehr als 10 km am Tag.

0

Was möchtest Du wissen?