Wäre ein Husky das Richtige?

10 Antworten

@ JohannesZ.

Du hast leider nur nachgedacht aber nichts über Huskys gelesen.

Ich dachte an einen Husky, denn die gefallen mir gut und ich will auch was zu tun haben und nicht nur kurz ne halbe Stunde am Tag raus gehen

Wie groß ist denn euer Bauernhof? Kannst du da mehrere Huskys artgerecht halten?..

Bist du ausgebildeter Schlittenhund - Führer? Denn dafür sind Huskys geboren und so sollten sie auch gehalten werden.

Außerdem lese die Rassebeschreibung über diese schönen Tiere, die kauft man nicht, weil sie einem gefallen, sondern die kauft man sich, wenn man sie artgerecht halten kann und das nicht alleine, sondern mit mehreren zusammen.

Du kannst einen Husky nie von der Leine lassen und du müsstest täglich bis zu 20 km sprinten.

Ich habe auch deine anderen Fragen gelesen und ich würde dir ebenso wie die anderen User abraten, dir jetzt im Moment einen Vierbeiner anzuschaffen. Warte bis du dein Abi in der Tasche hast und dann suche dir einen Hund, wenn du genügend Zeit hast neben deiner Arbeit.

Bei dir wohnt ein Husky - Verkäufer? Wieso sagst du Verkäufer?

Was verlangt er denn für einen Husky?

Wenn er den unter 500,-- Euro verkauft, dann wäre es wirklich ein "Hundeverkäufer", denn ein seriöser Züchter verkauft keinen Husky unter 1.000,-- bis 1.200,-- Euro. .

Hi bei mir ist es ganz ähnlich - habe auch mitten im Abi meinen ersten Hund bekommen, habe dann ein Pausenjahr gemacht und dann einen zweiten bekommen und ich sags dir - ohne Pausenjahr hätt ich das vorn und hinten nicht hinbekommen (ein Welpe darf ja erstmal ein halbes Jahr nicht allein sein) Ich hoffe dir ist klar, dass das Ganze ne sehr zeitaufwendige und kostenspielige Sache ist - ohne meine Eltern würde das überhaupt nicht funktionieren. Meine Züchterhündin hat 900€ gekostet, die vom Tierschutz 250€, ein Hund kostet im Monat locker 100€, Haftpflicht 90€, Hundesteuer 100€, Tierarztrechnungen können in den vierstelligen Bereich gehen - erst letztens hab ich für ne bloße Blut- und Kotuntersuchung 190€ bezahlt.

Jedenfalls, zum Husky: Alle Leute die nen aktiven, sportlichen , bewegungsfreudigen Hund wollen, denken direkt an den Husky. Alle Leute, die nen lernwilligen, schlauen Hund wollen, wollen direkt nen Border-Collie. Leute - ALLE Hunde lieben es sich zu bewegen, beschäftigt zu werden, mit ihren Leuten zusammen zu sein...JEDER Hund wäre dir dankbar, wenn er stundenlang mit dir unterwegs sein dürfte. ABER: Ein Husky ist ein Arbeitstier, was zum RENNEN gezüchtet wurde. Mit ein paar Stunden spazierengehen ist der nicht zufrieden. Allein sollte man die außerdem auch nicht halten. Jedenfalls, könntest dir 2 holen und nen Schlitten und dann 30 Kilometer am Tag mit denen rumfahren - das wär artgerecht! Wobei ich persönlich es so oder so pervers finde, so Tiere mit so ner dichten Unterwolle in unseren Regionen zu halten - die wurden ja so gezüchtet dass die ohne Probleme bis zu -30 Grad aushalten können..

Huskys haben auch nen starken Jagdtrieb und nen sehr eigenen Willen. Beim Tierarzt hier war letztens ne Frau mit nem Husky, die meinte selbst: "Die können eigentlich nur rennen, ansonsten sind die strohblöd" :D saloppe Forumlierung aber tja - was will man mit nem Hund in seinem normalo-Alltagsleben, der nur jagen und rennen im Kopf hat?

Warum gehst du nicht mal ohne dich auf eine Rasse festzulegen ins Tierheim, oder suchst im Internet auf Seiten von Vermittlungsorganisationen (hunde-in-not.de) nach nem sportlichen Freund für dich?

Ein Husky...nicht so toll Huskys sind Rudeltiere und müssen mit ungefähr 5 anderen Hunden zusammenleben man muss mit ihnen 2 Stundenlang pro spaziergang gehen...Studium Husky,lieber nicht der Husky wird sich langweilen auch wenn du ne halbe stunde lang weggehst.Sie brauchen viel bewegung und freilauf.Du könntest dir vielleicht einen Schäferhund holen oder etwas anderes aber ein Husky ist nicht das richtige.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hundehalterin

Hallo,

unabhängig ob ein Husky was für dich ist, oder nicht. Wie stellst du dir das mit Studium und hund vor? Studium kostet Geld und Zeit, und vor allem Nerven. Die Wohnungen sind in den Unistädten immer knapp und in den wenigsten sind Hunde erlaubt. Kaum Uni erlauben Hunde auf dem Gelände oder in den Hörsäälen.

Ein husky auf dem Land ist eine Herausforderung. Huskys haben einen immensen Jagdtrieb und sind zudem noch recht eigenständig. Viele fristen daher ein Leben an der Leine, da sie auch in leicht bewildeten Gebieten nicht abzuleinen sind.

Huskys haaren i.d.R. wie Sau. Die die ich kenne fast 365 Tage im Jahr. zu dem haben sie doch recht häufig Probleme mit dem alleine sein. Huskys sind Arbeitshunde, sie wollen laufen und arbeiten.

Bevor du dich nicht in dein Studium eingelebt hast, würde ich dir gar keinen Hund empfehlen

darüber hab ich nachgedacht und meine 2 jüngeren brüder (16 und 13) und meine mutter würden sich in der studienzeit um den hund kümmern und ich könnte jedes WE nachhause kommen, da die uni nur 40-50 km entfernt ist

0
@JohannesZ

Ein Wochendendhund? Bitte tu das einem Hund nicht an.

Dann ist es nicht mehr dein Hund. Kinder können sich nicht um einen Husky kümmern, geschweige denn ihn führen und erziehen. Da erzieht dann Hinz und Kunz an so einem Hund rum, nur nicht der, der ihn ursprünglich mal haben wollte. das ist zu nix gut. Alle erziehen, der Hund zieht...

Hast du dénn schon einen Studienplatz? Was macht dich sicher, daß du deinen Wunschplatz kriegst?

7
@Bitterkraut

Wenn Du nur am WE heimkommst, wird der Hund aber auf Deine Familie geprägt sein, und unter Umständen mit Dir draußen gar nicht mitgehen wollen.

3

Huskys sind keine Begleit- oder Familienhunde,sondern es sind Atbeitshunde denen reicht viel Auslauf oder einen großen Garten nicht.

Sondern die wollen und müssen einen Schlitten ziehen

Die wollen auch nicht als einzelhund in einer Wohnung/Haus leben sondern die wollen mit ihrem Rudel draußen leben

Und unsere Temperaturen sind selbst in Winter meist zu warm.

Achja und ein Arbeitshund ist niemals Anfänger geeignet und die wenigsten Hundetrainer haben ein Konzept was zu einem Arbeitshund platzt.

Und was machst du mit dem Husky wenn du studieren gehst?

Was möchtest Du wissen?