Abtreibung zu spät?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Man darf bis zur 14 SSW (12 Wochen nach Befruchtung) abtreiben. ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In Deutschland ist ein Schwangerschaftsabbruch nach der Fristenregelung (also auf eigenen Wunsch ohne Angaben von Gründen und ohne Indikation) nach Beratung und mindestens 3-tägiger Bedenkzeit in den ersten drei Monaten (bis zur 14. Schwangerschaftswoche gerechnet nach dem ersten Tag der letzten Regel bzw. bis zur 12. Woche nach der Empfängnis) zwar rechtswidrig, aber straffrei.

Bei einem "normalen" Ablauf (5.SSW Ausbleiben der Periode - erster Schwangerschaftstest vielleicht noch negativ - 6.SSW zweiter Test dann positiv - 7.SSW Bestätigung der Schwangerschaft und Termin bei einer Beratungsstelle - 3 Tage Bedenkzeit - 8.SSW Termin zum Schwangerschaftsabbruch) bleibt genügend Zeit.

Sowohl Termine für ein Beratungsgespräch als auch für einen Abbruch werden zeitnah vergeben.

Jedoch führt die Beratungspflicht plus Bedenkzeit zu einer zeitlichen Verzögerung, die eine unnötige Belastung und eine Gefährdung der psychischen und körperlichen Bewältigung des Schwangerschaftsabbruchs darstellt. Bei Schwangerschaftsabbrüchen, die nach der neunten Woche durchgeführt werden, steigt die Komplikationsrate von Woche zu Woche geringfügig an. Die zeitliche Verzögerung kann sich auch als Hinderungsgrund erweisen, einen medikamentösen Schwangerschaftsabbruch durchzuführen.

Hat eine Frau seltene Regelblutungen (Oligomenorrhoe) und stellt dadurch erst spät fest, dass sie schwanger ist oder ignoriert zunächst die Möglichkeit einer Schwangerschaft, kann es zeitlich eng werden oder sogar wirklich zu spät sein.

Dann bleibt bei einem unumstößlichen Wunsch nach Beendigung der Schwangerschaft nur der Weg ins benachbarte Ausland.

Fristenregelungsmodelle (der Entscheid liegt bei der Frau) machen einen Schwangerschaftsabbruch in der Niederlande bis zur 24.SSW, in Schweden bis zur 18.SSW und in Österreich bis zur 16.SSW möglich.

In England ist ein Schwangerschaftsabbruch bis zur 24.SSW (mit sozialer Indikation - Entscheid wird also von Drittpersonen gefällt) möglich.

Die Gesetzeslage in Deutschland ist meiner Meinung nach nur suboptimal.

Alles Gute für dich!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wenn man in der 2/3. Woche ist, dann ist man schwanger!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von klarrrrrra
09.11.2016, 10:38

Mir wurde gesagt, dass wenn der erste Tag meiner letzten Periode am 15.10 war, ich am 29.10 schwanger geworden wäre, das scjon 2 ssw sind

0
Kommentar von klarrrrrra
09.11.2016, 10:42

Ja eben und abtreiben kann man ja nur 12 Wochen danach und wenn die Schwangerschaft 6 Wochen nach dem GV erst endgültig festgestellt werden kann, kann das doch voll knapp werden?

0

Hallo

Eine Abtreibung ist bis zur 14. Schwangerschaftswoche möglich (12. Wochen nach Befruchtung=14. SSW). Auch wenn Du es erst in der 9. Woche merkst - die meisten stellen es früher fest - dann wäre noch genug Zeit.

Bist Du denn schwanger? Wenn ja, dann lass die Schwangerschaft durch einen Frauenarzt bestätigen. Danach vereinbarst Du einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia. Eine Abtreibung ist mit einer Bedenkfrist von 3 Tagen danach möglich.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Freundlichen Gruss

tm

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?